Poulet mit Lattich oder Bio Bouquet zum testen

Ich habe etwas interessantes gefunden. Von den Städten kenne ich das, das heisst ich habe davon berichtet bekommen wie das funktioniert. Das man auch auf dem Lande Gemüse vor die Haustür geliefert bekommt wusste ich nicht. So habe ich mal bei Bio Bouquet eine grosse Gemüse-Salatkiste bestellt, es sollen ja 5 Mäuler was zu essen bekommen.

Spannend am ganzen finde ich, das man auch Gemüse geliefert bekommt das man sonst wohl nicht einfach so kaufen würde. Eine Herausforderung die ich gerne an nahm. Ich habe fürs Nachtessen Pouletbrust gekauft und hatte Pasta auf dem Programm und eben Gemüse und Salat aus der Box. In der gelieferten Kiste hatte es unter anderem Lattich, Nüsslersalat (Feldsalat) und Fenchel. Den Fenchel habe ich mit Kürbiswürfel in den Steamer gegeben und den Feldsalat gut gewaschen und mit ein paar Croutons angerichtet. Mit einem Teil des Lattichs habe ich folgendes gekocht….

Zutaten.

  • 3 Lattich
  • 3 Pouletbrust
  • 0.5 dl Weisswein
  • 1.5 dl Gemüsebouillon
  • 1 dl Rahm
  • 1/2 KL Maisstärke

Salz, Pfeffer und Paprika

Zubereitung:

Die Pouletbrust würfeln und in Bratbutter gut anbraten, den Lattich in Streife schneiden und gut waschen. Ich habe bei der Hälfte den Strunk raugeschnitten und so die Blatthälfte zugegeben. Bei der anderen Hälfte habe ich den Lattich in feine Streifen geschnitten und nur gerade das unterste Ende weggeschnitten. Variante B fanden wir besser.

Den geschnittenen Lattich gut waschen und tropfnass zum Fleisch geben, ca 4 Minuten weiterbraten. Mit Wein und Bouillon ablöschen und einköcherln lassen, nach ca 5 Minuten die Maisstärke mit dem Rahm verrühren und dazugeben. Einkochen lassen bis sich die Sauce etwas verdickt. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und etwas Paprika abschmecken. Ich habe es zu der erwähnten Pasta mit Fenchel und Kürbiswürfel, sowie dem Nüsslisalat aufgetischt. Meinem Mann, der Ältesten und mir hat es wirklich toll geschmeckt und wir können nochmals nachlegen, denn ich habe noch Lattich :)

E Guete

Ofen Frites – Country Fries

Meine Kinder lieben wie die meisten anderen auch Pommes, bei uns im Haushalt gibt es keine Friteuse und ist auch nicht auf dem Plan der Anschaffungen. Seit Jahren mache ich nun für uns Pommes im Ofen aus Kartoffelschnitzen, andere sagen Country Fries, jedoch schäle ich die Kartoffeln.  Eine ganz einfach Sache die auch Ratz Fatz erledigt ist, gut 40 Minuten im Ofen sind abzuwarten :) wie das Foto auch zeigt, werden bei uns diese Pommes mit unterschiedlicher Bräunung gegessen, ich mag sie dunkel und knusperig.

Zutaten:

  • 1.5 Kilo Kartoffeln festkochend
  • 2 EL Öl zB Knoblauchöl
  • Salz, Pfeffer, Paprika 

Varianten:
3 confierte Knoblauchzehen zerdrückt, Currypulver,

Zubereitung:

In eine Schüssel das Öl und die Gewürze geben
Die Kartoffeln schälen, halbieren und der Länge nach in dünne Spalten schneiden.
Alles gut durchmischen und die Kartoffelspalten auf das mit Bachtrennpapier belegte Blech legen. Ich nehme bis zu drei Stück das ich die Kartoffeln gut ausbreiten kann. Bei 200° Umluft ca 40 Minuten (je nach Vorliebe) backen.
E Guete

Gemüse Burger mit Raclettekäse

Was man nicht alles findet wenn man sich durch die Blogs, Foren und Kochzeitschrifthomepages klickt. Jedoch findet man auch tolle Rezepte in Heftchen die mehr Werbung als anderes enthalten oder in Familienprospekten etc, ja sogar im Teletex findet Frau Koch und Backrezepte :) Hier habe ich eines das ich mal gesehen habe, und mir abgeschrieben! habe, nur wo, das ist die Frage. Den ich vergass die Quelle zu notieren und das nervt mich gerade jetzt, meistens weiss ich noch genau wo ich etwas rausgerissen oder abgeschrieben habe nur jetzt nicht…. dafür ist es ein leckeres Rezept, ein Fleischloses da ich auch immer wieder Vegetarisch koche. Nein wir sind alles eher Fleischesser, zumindest der Rest der Familie, aber ich finde eine ausgewogene und Abwechslungreiche Küche kann auch ab und an ohne Fleisch auskommen. Das Rezept habe ich etwas angepasst, das heisst mehr Rüebli und etwas weniger Sellerie.

Zutaten:

  • 200 Gramm Dinkelflocken 
  • ca 3/4 dl Milch
  • 300 Gramm Rüebli (Karotten)
  • 100 Gramm Sellerie
  • 100 Gramm Lauch
  • 4 Eier 
  • 200 Magerquark
  • Salz, Pfeffer,Paprika Currymischung
  • Bratbutter
  • 200 gramm Raclettekäse 

Zubereitung:

Die Dinkelflocken in der Milch einweichen ich lasse sie gute 30 Minuten ziehen
Rüebli und Sellerie rüsten und fein raffeln
Lauch in feine Rädchen schneiden
Ei, Quark und das Gemüse mit den Flocken gut durchmischen. Mit Pfeffer, Paprika, Curry und Salz gut würzen
Mit nassen Händen Burger formen und diese in heisser Bratbutter beidseitig gut anbraten.
Raclettekäse in dünne Scheiben schneiden und auf die Burger verteilen
Mit Hamburgerbrötli, Salatblätter, Tomatenscheiben, Ketchup und Mayo anrichten.

Zitronencake getränkt

Ein ganz tolles, sehr saftiges und erfrischendes Cake. Aus einem der ersten Betty Bossi Backbücher  , das mal neu aufgelegt wurde, jedoch wieder ausverkauft ist. Wie kürzlich in einer Facebook Diskussion finde ich das es ein schnelles Cake ist, wo zudem nicht viel Zutaten zusammen kommen. Ich habe viele Schritte fotografiert, damit auch jene die weniger gerne backen oder das erste mal backen einen Anhaltspunkt haben.

Zutaten:

  • 250 g Butter, zimmerwarm
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier ( es geht auch mit 4)  
  • 2 Zitronen
  • 250 g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • gut 1 dl Zitronensaft
  • (2–4 Zitronen)
  • 100 g Puderzucker
Zubereitung:
Butter weichrühren
Zucker zugeben und schaumig rühren
ein Ei nach dem anderen zugeben und immer gut unterrühren
den Abrieb der 2 Zitronen zugeben
Mehl, Backpulver und Salz unterrühren und in die vorbereitete (ausgebuttert oder mit einem Backtrennpapier) Cakeform füllen und bei 180° Umluft ca 55 Minuten backen. Stäbchenprobe!
Etwas auskühlen lassen und noch in der Cakeform mit einer Stricknadel oder einem Spiesschen Löcher einstecken. 
Den Zitronensaft mit dem Puderzucker gut verrühren und damit den Cake tränken.
Auskühlen lassen und geniessen. 
E Guete. 

Geburtstagstorte für meinen Mann

Bekennender GC Fan seit er ein kleiner Junge war :) da musste ich nicht lange nachfragen und überlegen, jedoch einfach so das Logo des Zürcher Fussballclubs gibt nicht soviel her, bis auf den Grasshüpfer ;) so habe ich das Tierchen modelliert und einfach die Buchstaben als Logo zugefügt. Innen ist eine 4 fach gefülltes Nussbiskuit. Die Füllung ist sehr fein, jedoch war uns das Verhältniss Biskuit Füllung zu unausgeglichen, so würde ich beim nächsten mal auf die Menge Biskuit die doppelte Füllung machen und es 2 mal geschnitten füllen.