Polpette mit Tomatensauce





In der ersten Ausgabe der Coopzeitung vom 2011 war ein Rezept von Polpette = Hackfleischkugeln an einer Tomatensauce. Mit Hackfleischkugeln kann ich meine Mitesser immer begeistern und ich fand das Rezept mit Pinienkernen und Anis mal etwas anderes. Meine Familie fand das total fein und so habe ich auch dieses Rezept in meinen Ordner der *wiederzukochenden* Rezepten aufgenommen. 


Zutaten:


Polpette:

  • 4 EL Pinienkerne
  • 1 EL Anis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Rindshackfleisch 
  • 2 EL Paniermehl
  • 100 g Ricotta
  • 3 EL glattblättrige Petersilie
  • 1 Ei
  • 1 ¼ TL Salz
  • 1 TL scharfer Paprika
  • Olivenöl 



Tomatensauce:

  • ½ EL Olivenöl
  • ½ Zwiebel
  • 1 Dose gehackte Tomaten (ca. 800 g)
  • 1 EL Tomatenpüree
  • 1 EL getrocknete italienische Kräuter
  • 2 Prisen Zucker
  • 1 TL Salz, wenig Pfeffer







Zubereitung:

Polpette

Anis im Mörser fein zerstossen, Zwiebel fein hacken und die Knoblauchzehen schälen und durch die 
Knoblipresse geben.



Pinienkerne in einer beschichteten Bratpfanne bei mittlerer Hitze hellbraun rösten. Anis beigeben, kurz mitrösten. Zwiebel und Knoblauch beigeben, kurz andämpfen. Alles in einer Schüssel auskühlen. 



Die fein gehackte Petersilie, den Ricotta, das verquirlte Ei, Paprika, Salz und das Hackfleisch in die Schüssel geben.


Gut kneten, bis sich die Zutaten zu einer kompakten Masse verbinden, die nicht mehr an den Händen klebt, zugedeckt ca. 15 Min. kühl stellen. 



Aus der Fleischmasse mit nassen Händen ca. 40 Kugeln formen. Olivenöl in derselben Pfanne erhitzen. Polpette portionenweise bei mittlerer Hitze rundum je ca. 10 Min. braten.


SAUCE: 

Für die Sauce, die Zwiebel fein hacken. Öl warm werden lassen, Zwiebel andämpfen. Tomaten und die restlichen Zutaten beigeben, offen ca. 30 Min. köcheln, würzen. Sugo zu den Polpette servieren.
Ich habe dazu Reis und Zucchettigemüse serviert. 
E Guete
Quelle:

Gemüserisotto und Chipolatta

Mittags koche ich gerne schnellere Menüs und auch nicht ganz so aufwändig. Jedoch habe ich den Anspruch das es gesund und abwechslungsreich sein soll. Zudem brauche ich oft neue Rezepte und Inspirationen, das es spannend beliebt. Ich mache mir eine Wochenplan, so das ich die Abwechslung, aber auch die neuen Gerichte bewusst ein-planen kann. Damit nicht nur ich bestimme was auf den Tisch kommt,bin ich immer froh wenn sich meine Mitesser auch aktiv an der Planerei beteiligen.
Ein Alltagsgericht das sich auch sehr gut ohne Würstchen servieren lässt, dafür dann gerne mit frischem Parmesan oder etwas Hüttenkäse.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Zucchini
  • 2 Rüebli/ Karotten
  • 1 EL Knoblauchöl 
  • 300 Gramm Risottoreis zB S. Andrea
  • 70 ml Weißwein
  • 600 ml Wasser
  • 3 TL Bouillonpulver
  • 1 Prise Zimt
  • Pfeffer 
  • Salz

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein schneiden. 
Die Zucchini gut waschen und mit einem Haushaltpapier trocknen, und am Hobel in feine Scheibchen schneiden.
Die Rüebli/Karotten schälen und an der Röstiraffel reiben. Das Knoblauchöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse etwa 2 Minuten andünsten, den Reis zugeben und weiterdünsten bis dieser glasig ist. Mit dem Weisswein ablöschen und das Wasser sowie die Bouillon zugeben und auf kleinem Feuer köcherln lassen, bis der reis al dente ist. Dauer ca 17 Minuten.Abschmecken mit Zimt, Pfeffer und Salz. 
Währenddessen in einer Bratpfanne die Chipolattawürstli goldbraun anbraten. Den Risotto in tiefen Tellern anrichten und die Würstli darauf geben, nach Belieben frischen Parmesan dazureiben.
E Guete

Roastbeef

Für ein Buffet haben wir ein Roastbeef mit Niedergarmethode zubereitet. Dafür haben wir 1.2 Kilo Rindsentrecôte genommen und ersteinmal mariniert.

Marinadezutaten:

1 EL Senf
2 EL Aceto Balsamico
3 EL Rotwein
5 EL Bartcreme
2 EL Worcestershire-Sauce
2 Knoblauchzehen, gepresst
1.5 TL Rosmarin, fein gehackt
1.5 TL Thymian, fein gehackt
1 TL Pfefferminze, fein geschnitten

Zubereitung:

Senf und alle Zutaten bis und mit Pfefferminze verrühren, Fleisch damit bestreichen, zugedeckt im Kühlschrank ca. 12 Std. marinieren.

Fleisch ca. 1 Std. vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen, Marinade abstreifen. 
Das Fleisch rundherum 8-10 Minuten anbraten und in eine Ofenfeste Form geben. 
Den Bartthermometer an der dicksten Stelle bis in die Fleischmitte stossen. Bei 80 Grad ca 2 Stunden bis zu einer Kerntemperatur von 55 Grad garen lassen. In 2 mm dicke Tranchen schneiden und auf einer Platte anrichten. Dazu gab es verschiedene Salate, diverse Brotsorten und eine Tartaresauce. 
E Guete

Quelle:
Marinade Betty Bossi