Auslosung Buch *Reszepte für Sieger* und allen ein genussvolles 2013

Weihnachtschrömli 2012

Meine Lieben, hier war es etwas ruhig die letzten Tage. Das war so nicht geplant. Doch eine Erkältung liess mich etwas kürzer treten. So verbachte ich viele Stunden beim Lesen von Büchern, ich bin gerade an der Krimi- Reihe von Ella Danz mit kulinarischem Einschlag. Sehr zu empfehlen! Die Weihnachtstage mit meinen Liebsten habe auch ich sehr genossen und wir wurden genussvoll verwöhnt.Tannenbaum 2012

Nun will ich aber noch das Blog- Kochbuch *Rezepte für Sieger* das anlässlich des 8 Geburtstages von Zorras Kochtopf zusammengetragen und von Braun herausgegeben wurde, verlosen.

Braunkochbuch u Mandeln

Auslosung Buch Namen

Etliche LeserInnen haben wiederum kommentiert. Wie bereits geschrieben lasse ich alle Kommentierenden an der Verlosung teilnehmen.

Auslosung Buch Gewinnerin

Wiederum habe ich das Auslosungstool gefüllt mit euren Namen und da wurde Evi Kaufmann gezogen. Ich gratuliere dir ganz herzlich zum Gewinn und hoffe sehr dass du die eine oder andere Anregung zum Nachkochen dem Buch entnehmen kannst.

Dessertteller Weihnachten 2012

Diesen Dessertteller habe ich unseren Gästen an der Familienweihnachten serviert, dazu gab es die Widmatt-Chrömli. Ich werde euch die Rezepte im neuen Jahr aufschreiben und mit Bildern dokumentieren.

Weihnachtschrömli 2012

Nun wünsche ich euch allen einen guten Start in ein gesundes, farbenfrohes und vor allem genussvolles Jahr 2013.

Liebs Grüessli

Irene

Gebrannte Mandeln in weihnachtlicher Schockoladenhülle & Verlosung

Weihnachtsmandeln auf weissJetzt ist es soweit, Heilig Abend ist jetzt. Der erste Weihnachtstag und der letzte Tag wo es für dieses Jahr ein Törli zum Öffnen hat. So wissen die Kinder, das Warten hat ein Ende. Ich freue mich immer sehr auf dieses kommenden Tage, gemütliches Zusammensein mit meinen Liebsten, unserer Familie und Freunden. Viele Gespräche gutes Essen und Zeit füreinander.
Auch heute schreibe ich euch ein Rezept auf, eines das ich gestern erst zubereitet habe. Diese gebrannten Mandeln in weihnachtlicher Schokoladenhülle. Süß und traumhaft. Endlich kam die Tonkabohne zum Einsatz, bei den Sablé habe ich sie ja vergebens gesucht um sie dann zu finden sobald ich neue gekauft hatte. Nebst Tonkabohne hat es auch Zimtblüte, Kardamom und Lebkuchengewürz darin sowie etwas Rosenwasser. Schon bei der Herstellung duftete es weihnachtlich fein in der Widmattküche, die dann kurze Zeit später auch weiß gepudert war. Das wenden im Puderzucker am Schluss war hier etwas chaotisch. Wenn schon nicht draussen weiss dann in der Widmattküche.  Doch hat sich das putzen allemal gelohnt!

Schokomandeln abgepacktDamit es nicht nur herrlich duftet sondern auch im Widmattblog etwas weihnachtlich zu und her geht, lege ich euch ein Päckli hin. Das ich unter allen kommentierenden auslösen werde. Noch in diesem Jahr, am 31.12.2012. Das heißt ihr habt Zeit bis und mit am 30.12.2012 euren Kommentar und dieses Post zu schreiben. Bitte hinterlässt keinen anonymen Kommentar und eine E-Mail kann ich auch nicht in den Lostopf geben. Somit wären die Rahmenbedingungen geklärt. Unüblicher Weise verrate ich euch auch den Inhalt des Widmatt-Blog Weihnachtsgeschenkes. Ich verlose eines der Braun Kochbücher *Rezepte für Sieger*, wo nebst meinen mini Truffes- Cupcakes noch weitere 44 Rezepte von Blogger veröffentlicht sind.

Braunkochbuch u Mandeln

Dieses Buch ist im Rahmen des Blogevents zum 8 Geburtstag des Kochtopf Blogs von Zorra entstanden. Also wer gerne eines dieser Bücher hatte hinterlässt einen Kommentar.

Weihnachtsmandeln in Dose

Und nun fahre ich noch zu meinem Metzger und hole das vorbestellte Fleisch ab, damit wir am 26 hier das traditionelle Tischgrill genießen können, nach der Weihnachtsfeier mit meinen Schwestern, einem meiner Gottimeitschi, meinen Großeltern und meinem Gotti. Ich freue mich!

 

Zutaten:

  • 600 Gramm Mandeln
  • 600 Gramm Puderzucker
  • 300 Gramm dunkle Schokolade
  • 15 Tropfen Rosenwasser
  • 1 Tonkabohne
  • 10 Zimtblüten
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 TL Kardamom, gemahlen
  • 1/2 TL Zimtpulver

 

Zubereitung:

Weihnachtsmandeln Tonka

150 Gramm Puderzucker die halbe Tonkabohne fein gerieben, die Zimtblüten im Mörser fein zerstoßen, das Lebkuchengewürz sowie 2 Messerspitzen Kardamom verrühren.

Weihnachtsmandeln Puderzuckergemisch

Die Mandeln in eine große weite Pfanne geben und das Puderzuckergemisch darüber streuen. Das Rosenwasser darüber träufeln und die Mandeln karamellisieren.

Weihnachtsmandeln am karamelisieren

Sobald sich der Zucker um die Mandeln gelegt hat nochmals etwa 100 Gramm Puderzucker darüber streuen und den wiederum karamellisieren lassen. So hatte ich die Zuckerschichten am besten um die einzelnen Mandeln verteilt.

Weihnachtsmandeln karamelisiert

Die Mandeln nun auf ein Backpapier verteilen und gut auskühlen lassen. Ich ließ sie 4 Stunde liegen. Nun die Schokolade schmelzen und das Zimtpulver sowie den restlichen Kardamom einrühren. Die halbe Tonkabohne ebenfalls in die Schokolade mahlen. Die Mandeln nun in die Schokolade geben, sofern nötig zusammenklebende Mandeln voneinander brechen. Mit einem Gummispatel die Mandeln rühren das sie schon mit Schokolade überzogen sind.

Weihnachtsmandeln in Schoko

Nun in eine große Schüssel etwas vom Puderzucker geben und einen Teil der Mandeln dazugeben, daniedergelegen bis alle Mandeln in der Puderzuckerschüssel sind. Ich hatte da noch gut 100 Gramm Puderzucker übrig. Die Schüssel nun kräftig schütteln, so dass sich alle Schokoladen Mandeln mit Puderzucker einkleben können.

Weihnachtsmandeln im Puderzucker

Nun kann wo nötig von Hand die Mandeln durch den Puderzucker gerollt werden. Auf dem Backpapier erneut erkalten lassen und danach in Säckli zum Verschenken oder in Dosen aufbewahren. Aufjedenfall sollten sie verpackt werden, sonst sind sie eins zwei weg…..

Weihnachtsmandeln auf rot

E Guete
Irene

Nun wünsche ich euch genussvolle Weihnachtstage mit viel Zeit für das miteinander.

Totenbeinli, Croquants aux noisettes

Totenbeinli4. Adventsmorgen. Hier wird gleich die vierte Kerze angezündet und gemütlich den Sonntagsbrunch genossen. Was so viel wie kein grosses Programm in der Widmatt bedeutet. Zumindest kein festes. Da und hier werden wir noch etwas einpacken, da die Bastellaune noch einmal über uns kam. In der Küche werde ich bestimmt noch das eine oder andere vorbereiten, hätte da noch so ein schöner Sirup, ein paar süsse Nüsse für zum Weihnachtskaffee und Chrömli. Wie schon geschrieben sind meine Chrömlidosen gefüllt und ein grosser Teil davon bereits verschenkt. Doch, wie auch ich, bloggen meine lieben KolleggInnen nach wie vor Weihnachtschrömli, Kekse, Plätzchen und wie sie auch immer heissen mögen. Nicht das erste Mal erreichte mich die Frage was den ein Chrömli sei. Nun die meisten werden es sich gedacht haben, anhand den Bilder und dem Drumherum Text. Für die nicht SchwizerInnen die hier mitlesen oder für jene die ausserhalb des Kantons Bern und Solothurn wohnen, das sind Guetzli oder Plätzchen oder Kekse. Kleine gebackene Nachschereien. Können durchaus auch salzig sein, sind aber in den meisten Fällen dann eben süss. Zurzeit sind die *Wiehnachtschrömli* (Weihnachts-guetzli/-plätzchen) aktuell. Das Wort Chrömli benutzen wir Berner aber das ganze Jahr.

Totenbeinli Halsenüsse geröstet

Welch einen skurrilen Name mögen die einen denken. Ein Traditionelles Weihnachtschrömli für die anderen, wobei das Weihnachten lässt sich streichen. Oft wird es das ganze Jahr hindurch gebacken und Chrömli das sich optimal aufbewahren lässt. Für unverhofftes den knuspersüsse Vorrat. Der Name bekam das feine, nussige Chrömli dadurch, dass diese Nussstängeli im Bündnerland an der Grebt (Berndeutsch und bedeutet Leichenmahl) gereicht wurde. Der französische Name Croguants aus noisettes wäre da etwas edler, doch kenne wir das schnell zubereitete Chrömli nun mal unter Totenbeinli. Somit ein weiteres Rezept das in die Widmattsammlung gehört. Wichtig ist, die ganzen Haselnüsse im Ofen (kann auch in der Pfanne) zu rösten, was bereits einen herrlichen Duft verströmt bei der Teig Herstellung. Am besten Zeitgleich mit den Mailänderli zubereiten, den für diese wird ein Eigelb zum Bestreichen verwendet und für die Totenbeinli das Eiweiss. Durchs Jahr durch nebst dem Sonntagszopf backen, da verwendet ich das Eigelb für die goldene Bräune und für das Sonntagsdessert das Eiweiss, ausser hier gluschtet es nach den Würznüssen.

Totenbeinli 1

Zutaten:

  • 75 Gramm Butter
  • 200 Gramm Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Zimt
  • 1 Nelkenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 Gramm Haselnüsse, gemahlen
  • 200 Gramm Haselnüsse ganz
  • 250 Gramm Mehl
  • 1 Eiweiss

Zubereitung:

Totenbeinli HaselnüsseDie Haselnüsse bei 170 Grad im Ofen leicht rösten, etwas auskühlen lassen und in einem Küchentuch teilweise von den Häutchen befreien, was durchs aneinander reiben geschieht.
Die zimmerwarme Butter in einer Schüssel weich rühren. Den Zucker, die Eier und den Abrieb der halben Zitrone dazugeben und alles zusammen schaumig rühren. Die Gewürze und die gemahlenen Haselnüsse darunter mischen. Die Haselnüsse und das Mehl dazugeben und zu einem festen Teig verkneten.

Totenbeinli ungekühlter TeigDen Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Totenbeinli auswallenDen Teig auf 1 Zentimeter dicke auswallen

Totenbeinli geschnittenund in fingerlange Stängeli schneiden. Mit dem Eiweiß bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ungefähr 18 Minuten goldbraun Backen.

Totenbeinli gebackenE Guete
Irene

Quelle: Guetzle mit Betty Bossi

Toffeechrömli nahSablé mit PistazienZimetstärne 1Schokoknöpfe mit Whiskyfüllung 3SpitzbuebAprikosen Florentiner Orangenschnittli auf TellerCantucciniSchokoladenkugeln MyrtaEspressochrömliLinzerli 2011MailänderliÄnischräbeliMagenbrot 2012Schokokipferl mit OrangeRosenkipferl