Butterbrote und die schnellen SchweizerInnen

Junior liebt Hüttenkäse, ob auf dem Brot oder gelöffelt wie ein Joghurt

 

Es gibt mal wieder einen Event, davon sind immer welche am Laufen. Jedoch bekomme ich nicht jeden mit oder es passt nicht in meine *Kocherei*. Doch Heike will das das Butterbrot aus seinem Schattendasein kommt und das wir das Butterbrot auf *pimpen*.

 

Schon alleine deswegen habe ich drei strahlende Kinder am Tisch, obschon mindestens zwei gar nicht verstehen was damit gemeint ist, hört es sich so was von cool an, das muss ja toll sein! Obwohl ich bei Heike gerne auf dem Blog mitlese, habe ich es im Facebook und beim wilden Poulet auf dem Blog gelesen. Und somit auch mitbekommen das die ersten beiden Beiträge aus der Schweiz kommen. Andy vom lieberlecker- Blog war ganz difig und hat als erster das Butterbrot gepimt, und wie! Aus dem Hühnerstall kommt mein liebstes Butterbrot, frischer Zopf mit Butter und Confi. Herrlich!

Butterbort und Fliegenpilz der Grossen

Hier gibt es für einmal einfache Alltagsbrote. Gestern Abend musste es was Schnelles geben zum Abendessen, da ich kurzfristig den Kindertaxidienst für das Schwimmtraining übernehmen musste durfte. Beim Lieblingsbäcker gibt es dienstags immer das Solothurner Brot mit Weissmehl, das mögen die Kinder (natürlich!) noch etwas lieber als das mit Ruchmehl.

Butterbrotkreation des Jüngsten, der Hüttenkäse musste zwingend aufs Bild

Dazu gab es, was sich im Widmatt-Kühlschrank finden liess, und das ist nicht wenig. Kam doch meine *kleine* Schwester von Spanien nach Hause und brachte uns Rohschinken und eine lange dünne Dauer- Wurst. Käse hat es auch immer welchen im Kühlschrank und sogar noch Lachs. Dazu habe ich auch eine Schüssel Salat zubereitet und zur Freude des schwimmenden Kindes und meines Lieblingsmannes noch etwas Thonsalat. So ergab das eine das andere und die Kinder haben sich Brote belegt.

Das Plättli vom Lieblingsmann

Dann heute Morgen beim Frühstück fanden sie, nun nochmals von vorne und haben sich mit einer kleineren Auswahl nochmals ihre Brote gepimt. Ich glaube ich lass diesen Event zum Dauerevent werden, denn mit so viel Freude und Genuss essen sie meistens nicht am morgen früh!

kunstvolles Brot von der Mittleren

Hier braucht es für einmal kein Rezept, wieso auch. Das Brot ist gekauft, auch wenn ich da äusserst heikel bin und nur gutes Brot auf den Tisch stelle. Das Fleisch kommt teilweise aus Spanien, der Lachs ist mit dem MSC Label versehen und der Käse ist aus der Dorfkäserei. Das restliche Fleisch stammt vom Metzger meines Vertrauens.

Solothurner- Brot mit Weissmehl

Viel Spass beim bewussten geniessen der Butterbrote und ein Danke an Heike für den Auslöser, dass wir heute einen guten Start in den Tag hatten!
irene

 

Print Friendly, PDF & Email

8 Gedanken zu „Butterbrote und die schnellen SchweizerInnen

  1. Cool – also der Fliegenpilz ist ja eine Augenweide… erinnert mich an die kalten Buffets aus den 60er Jahre. Da durften diese Fliegenpilze nicht fehlen.
    Das Objekt Deiner Mittleren mit dem zugedeckten Salametti ist ja witzig – quasi ein Wurst-Tiramisù 😉
    Mein persönlicher Favorit wäre aber Juniors Brot, mit ihm würde ich mich wahrscheinlich um den Hüttenkäse «streiten».

  2. Liebe Irene
    Da komm ich ja ins Schwaermen. Wie du weisst wohne ich ja seit fast 30 Jahren in italien und da ist das Butterbrot leider nicht so der Hit……ausser bei uns zuhause. Mein Sohn freut sich immer riesig wenn es cafè complet oder caffè-latte z’nacht gibt. Da gibts erst mal ne Wanderung durch den Kuhelschrank und dann wird aufgeschichtet und geschmirrt…..herrlich.Und wenn das Brot dann noch frisch gebacken daherduftet……. Da entstehen Kreationen……..davon kriegen die Italiener eine Gaensehaut und mein Sohn ist happy. So wenig braucht es um gluecklich zu sein. Das Ganze dann noch in eine warme Schoggi getunkt…….
    Dann fuehlt er sich so richtig schweizerisch und ich wieder so wie zuhause bei Mutti. Superidee, danke!
    Schoenes Wochenende und tanti saluti Claudia

    • Liebe Claudia
      Nein in Italien kennt man das nicht wirklich, sie haben dafür andere wundervolle Essgewohnheiten 🙂 ich finde das schön das dein Junior gefallen an einer Tradition findet, mit welcher seine Mami aufgewachsen ist.
      Ich wünsche dir auch ein wunderschönes Wochenende mit vielen genussvollen Momenten 🙂
      Liebs Grüessli
      irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.