Tomatenmousse in weiss

  widmatt.ch weisse Tomatenmousse Dieses weisse Tomatenmousse habe ich für einen speziellen Anlass vorbereitet und war so einen Teil eines mehrgänigen Menüs. Bei Tomatenmousse siehe ich gleich rot, so irritierte mich die Farbbezeichnung weiss. Diese weisse Mousse entsteht durch das abtropfen der Tomaten während 24 Stunden, was fast einen durchsichtigen Saft ergibt und dieser wird dann zur Mousse gekocht. Die Tomatenmasse wird jedoch nicht entsorgt sondern passiert und oben auf der Mousse serviert. Eine tolle Vorspeise die sich bestens vorbereiten lässt. Die Konsistenz dieser weissen Mousse ist samtig weich und schmeckt intensiv nach Tomate. Claudia vom Blog Geschmeidige Köstlichkeiten setzt sich tagtäglich mit dieser Thematik von weich und Köstlich auseinander. Da sie als Betroffene keine festen Nahrungsbestandteile essen kann aber auch nicht auf zu Tode pürierte Kost Lust hat, gibt es ihren Blog. Es braucht ein umdenken und sich mit der Essenzubereitung auseinander zu setzten. Wir Foodblogger sind nun diesen Monat gefordert, unseren Horizont zu erweitern und uns nebst dem essen auch mit derer Konsistenz auseinander zu setzten.

Blog-Event CI - Smooth food, geschmeidig und genussvoll! (Einsendeschluss 15. September 2014)

Als ich diese Mousse zubereitet habe wusste ich gleich dass ich damit an diesem Event teilnehmen werde. Claudia sammelt via Zorras Kochtopf bis zum 15. September noch Smooth Food Rezepte und ich bin wirklich sehr gespannt was da alles zusammen kommen wird.

widmatt.ch weisse Tomatenmousse

Zutaten für 6 Portionen

 

  • 500 Gramm reife Tomaten
  • 3 EL Wasser
  • 1 TL Gemüse Bouillon (Granulat)
  • 1/2 dl weisser Portwein,
  • 1 Scheibe Knoblauch
  • 1 Esslöffel Balsamico, weiss
  • 2 Blatt Gelatine
  • 1 TL Honig, flüssig
  • 1.5 dl Rahm
  • 50 g saurer Halbrahm
  • 1 Zweig Estragon
  • 3 Zweige Basilikum
  • 2 EL Olivenöl
  • 6 Cherrytomaten, klein

 

widmatt.ch weisse Tomatenmousse

Zubereitung

 

Die Tomaten werden zuerst enthäutet. Dafür Wasser aufkochen oben die Haut der Tomate übers Kreuz leicht einschneiden in das kochende Wasser tunken, herausheben und kalt abschrecken. Die Tomaten können nun gut gehäutet werden. Die Tomaten jetzt Würfel schneiden. In drei Esslöffel heisses Wasser das Bouillon auflösen und mit dem Portwein, den Tomatenwürfel und der Knoblauchscheibe im Mixer fein pürieren. Ein Sieb mit einem Passiertuch auslegen und auf eine Schüssel stellen. Die Tomatenmasse hineingeben und mit einer Dose oder einem Teller beschweren. Im Kühlschank währende 24 Stunden abtropfen lassen. Dabei nie die Tomatenmasse auspressen. Nun den klaren Tomatensud in eine kleine Pfanne geben und auf etwa 1 1/2 dl einkochen.

widmatt.ch weisse Tomatenmousse

Die übrig gebliebenen Tomatenwürfel durch ein Sieb streichen, so dass die Tomatenkerne entfernt werden. Mit dem weissen Balsamico, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer sowie Honig würzen. Diese Tomatensauce in den Kühlschrank stellen.

 

Jetzt die Gelatine in kaltem Wasser während etwa 5 Minuten einweichen, herausnehmen und gut ausdrücken. In der heissen, eingekochten Tomatenflüssigkeit auflösen. Diese so lange kühl stellen, bis sie dem Rand entlang zu gelieren beginnt. In der Zwischenzeit den Rahm steif schlagen. Sobald die Tomatensauce am Rand geliert, den sauren Halbrahm unterrühren und danach den steifgeschlagenen Rahm. Die ganze Mousse mit Salz und Pfeffer gut würzen und in Gläser verteilen-. Die Mousse während mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Etwa 30 Minuten vor dem servieren die passierte Tomatensauce aus dem Kühlschrank nehmen. Den Estragon und Basilikum fein hacken. Die beiden Kräuter mit dem Olivenöl mischen und leicht salzen.  Die Cherrytomaten vierteln. Nun auf jede Mousse etwas Tomatensauce geben und die Cherrytomätchen verteilen und am Schluss etwas Kräuter Öl darüber geben.

widmatt.ch weisse Tomatenmousse

e Guete
Irene

 

 

Quelle: Wildeisen

 

 

Print Friendly

Gewinner des kulinarischer Grusses aus der widmatt Küche

Wow, gestern lief es hier ja Rund. Was für eine Freude so viele Kommentare! manchmal war ich etwas in Verzug mit den Antworten, die ich schlussendlich all jenen gab die auch rezeptwünsche angebracht haben, wie es eine Bitte war von mir. Ich habe nun hier eine ganze Liste mit Ideen und Wünschen. Bei manchen habe ich schon konkrete Ideen, bei wenigen ist es sogar schon, dass es in der Warteschleife hängt und bei anderen habe ich noch keinen Plan…..Vielen herzlichen Dank für das rege Kommentieren und *haben wollen* der kulinarischen Leckereien aus meiner Küche.

Gerne teile ich euch mit das der Gewinner gezogen wurde. Dafür hatte ich online Hilfe. Da ich die Gewinnerin (jawohl eine Sie) *kenne* oder zumindest wusste wo ich ihre Adresse her bekomme habe ich das Päckli bereits auf die Reise geschickt. So wird, wenn die Post mitmacht, bereits morgen der widmatt Gruss in der Ostschweiz eintreffen :)

so gehen diese kulinarischen Leckereien

widmatt.ch Herbstverlosung

 

 

 

 

 

 

 

 

an den Kommentar Nummer 2 von 60 eingereichten

Auslosung Herbverslosung

 

 

 

 

und so freue ich mich dir liebe Gaby das Päckli schicken zu können :)

Ich wünsche dir und deiner Familie genussvolle Momente damit.

Liebs Grüessli
Irene
Print Friendly

Caprese Dolce

widmatt.ch Caprese DolceCaprese ist auch hier ein häufig gegessenes, italienisches Salätchen. Ob hübsch angerichtet auf einer Platte oder Alltagsküchen tauglich, zusammengeschnippelt in der Schüssel, hier mögen es fast alle. Als ich das Bild dieses Caprese Dolce sah musste ich es mir gleich vormerken. Ich mag wenn etwas altbekanntes und mit dem Prädikat, *ja klar kenn ich* daher kommt und es sich dann aber anders verhält. Das ist auch das Thema des Events *Nichts ist wie es scheint, Überraschung auf der Zunge* den Nina auf ihrem kleinen Food Blog ausrichtet, anlässlich des vierten Blog Geburtstages. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Jubiläum, liebe Nina.

Blog-Event: Nichts ist, wie es scheint – Überraschung auf der Zunge!

Anstelle Tomaten, Wassermelone, der Mozzarella wird durch eine gezuckerte Ricotta Crème ersetzt und das Basilikum ist eine süsse Pesto. Hübsch sieht es aus und geschmeckt hat es auch toll. Dieses Caprese dolce war eine fruchtig, frische Komponente des Desserttellers neben dem Engadiner Nusstörtchen und einem Mini-Vanillebrötchen. Dieser Teller war das Dessert des mehrgängigen Menüs das der widmatt Kitchenclub letzten Freitag serviert hat. Dazu ein anderes Mal mehr.

 

Zutaten für 6 Portionen

  • 800 Gramm Wassermelone, in Stücken geschnitten sind das ca. 500 Gramm
  • 100 Gramm Zucker
  • 3 Blatt Gelatine

Für die Crème:

  • 250 Gramm Ricotta
  • 1 dl Rahm
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Vanillepaste

Für das süsse Pesto:   

  • 1 dl Wasser
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Bund  Basilikum, fein geschnitten

 

Zubereitung:

widmatt.ch Caprese Dolce

Die Gelatineblätter in genügend kaltes Wasser, während etwa 5 Minuten einweichen. Unterdessen die Wassermelone schälen und in Stücke schneiden. Mit dem Pürierstab fein pürieren und mit 100 Gramm Zucker aufkochen. Während etwa 2 Minuten kochen lassen und von der Platte nehmen. Die Gelatine Blätter mit einem Schwingbesen gut einrühren und die Masse in Gläser verteilen. Zugedeckt etwas erkalten lassen und danach mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Ricotta, Rahm, Zucker und Vanille in der Küchenmaschine mit dem Schwingbesen gut verrühren und auf die Wassermelonenmasse geben. Bis zum Servieren zugedeckt kühl stellen. Für die süsse Pesto Wasser mit 3 Esslöffel Zucker aufkochen, Hitze reduzieren und köchelnd auf etwa 3 Esslöffel Flüssigkeit einkochen lassen. Zitronensaft und Basilikum beigeben und pürieren. Vor dem servieren auf die Creme verteilen.

 

widmatt.ch Caprese Dolce e Guete
irene

 

 

Quelle: Betty Bossi

 

 

Print Friendly