Herzeli, aus Biscuit und rotem Fruchtgelée

   widmatt.ch Valentinsherzli Valentinstag ist bei uns Familientag, da kaufen wir uns keine besonderen Geschenke. Wir essen etwas Feines und je nach Wochentag oder Feiern Zeit gibt es danach ein Familienspiel und oft noch ein Dessert. Ich habe deshalb auch kein spezielles Valentinstagmenü geplant, das hätte ich ja vorproduzieren sollen und ihr wisst ja wie ich das so habe mit dem vorproduzieren. Bei uns wird dann gefeiert wenn der Tag x ansteht. Dann kam aber Freund Zufall, und so gibt es nun doch schon am Valentinstag morgens Früh ein herziges Rezept, was vielmehr eine Bauanleitung ist. Die liebe Miriam, Schweizer Mompreneurs und Kreative hat auf ihrem Blog Lianas Welt Herzli aus Zopfteig gebacken, als Idee für den Valentinstag. Die sahen so toll aus und ich hatte gleich zig Ideen aus ihrer Idee. So geht das.

widmatt.ch Valentinsherzli

Das eine ergab das andere und da kamen mir die zwei Stück Tortenboden in den Sinn, welche in der Küche warteten. Verplant waren sie nicht, so entstanden nebst dem Abendessenkochen diese Herzli. Zwei Stück Biscuit dazwischen gab es eine Resten Mix aus verschiedenen Fruchtgelée in rot. Johannisbeergelée, Himbeergelée und Kirschengelée. Mit dem Spachtel gut verstreichen, den zweiten Boden darauf legen und noch eine dünne Schicht Gelée darauf streichen.

widmatt.ch ValentinsherzliMit einem Herzli Chrömliausstecher (für unsere lieben Nachbar wäre das ein Plätzchenausstecher in Herzform) Herzen ausstechen.

widmatt.ch ValentinsherzliEinen Teil habe ich mit rot eingefärbter Glasur überzogen und bei allen oben drauf ein Herz aus Fondant.

widmatt.ch Valentinsherzli

Zutaten:

widmatt.ch Valentinsherzli
Viel Spass und e Guete
Irene

 

 

 

Print Friendly

Fröhliche & genussvolle Weihnachten

Weihnachtschrömli 2013Meine lieben Widmatt-Leserinnen und Leser, Ich wünsche euch fröhliche und genussvolle Weihnachtstage mit viel Zeit für und mit euren Liebsten.

Chrömliteller 2013Die meisten Rezepte der Chrömli habe ich euch in diesem Post zusammengefasst, hier fehlt das Dulce de Leche Rezept das ich aber bereits gestern hier verbloggt habe.

Liebs Grüessli und schöne Stunden

Irene

Widmatt Kollektion logo

Print Friendly

Dulce de Leche Herzen

Dulce de Leche Herzli 1 Nochmals ein Chrömli Rezept, das passt aber auch hervorragend ausserhalb Weihnachtsstimmung und Lichterglanz. Ein Schokoladenchrömli mit Caramelgeschmack und einer Caramelglasur. Dulce de Leche ist eine karamellisierte Milchkonfi die man fix fertigkaufen kann, oder aber selber machen. Es gibt auch die Zwischenlösung die ich meistens fabriziere. Gezuckerte Kondensmilch einkochen. Das kann man in der Pfanne, im Ofen oder wie ich es mache im Dampfgarer. Das Rezept oder vielmehr die Anleitung dazu gibt es schon ein Weilchen hier auf dem Widmattblog. Wäre auch noch eine tolle Geschenkidee auf den letzten Drücker. Die Chrömli sind auch schnell hergestellt und schmecken knusperig und fein. Hübsch sehen sie aus so goldig und mit einem oder einem Meer aus Sternen. Da kann natürlichst auch ein Schmetterling oder ein Zuckerherzchen sitzen. Da ich sie aber nochmals gebacken habe für die Weihnachtschrömliteller der Widmatt sind sie mit einem Sternchen dekoriert.

Dulce de LEche Herzli 2

 

Zutaten:

 

zum fertigstellen:

  • 100 Gramm Puderzucker
  • 50 Gramm Dulce de Leche
  • 1 EL Wasser
  • Sterne aus Zucker

 

Zubereitung:

Die Butter in einer Schüssel weich rühren. Den Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Dulce de Leche darunter rühren und weiterrühren bis die Masse heller ist. Jetzt das Mehl mit dem Kakaopulver vermischen und zur Masse geben. Rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen. Diesen nun gut verpackt während mindestens 2 Stunden kühl stellen.

dulce de Leche Herzen ausstechenNun den Teig portionenweise, zwischen zwei Backtrennpapiere auf 7mm dicke auswallen. Herzli ausstechen und auf ein Backpapier belegtes Blech legen. Die Sterne vor dem Backen kühl stellen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizten und die Sterne während 7 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Für die Glasur den Puderzucker mit der Dulce de Leche und dem Wasser verrühren. Mit der Glasur die Sterne bestreichen und mit Dekorsternen verzieren. Trocknen lassen und anschliessend in eine Chrömlidose abfüllen.

Dulce de Leche Herzeli

E Guete
Irene

 

Dulce de Leche Herzli stern

 

 

Quelle: Betty Bossi

Print Friendly

Foodblogger Adventswichteln das finale Geschenk

Widmatt Weihnachtsdesser ankündigung FBMorgen ist Weihnachten, jenste Countdowns enden und sie ist da. Viele haben Betriebsferien, schalten einen Gang zurück und geniessen die verdiente Pause. Ich habe mir da keine grossen Gedanken gemacht, Pläne das ich an meiner langen nicht richtig funktionierenden Rezepte Linksammlung arbeiten will stehen, so wird es sicher das eine oder andere *drehen* am Blog im Hintergrund geben. Ab und an auch ein Beitrag, wie gewohnt, den ich habe nun wieder etwas Luft.

Tannenbaum 2012Hier in der Widmatt geniessen wir nun die Familienzeit, gemeinsam den Tannenbaum (Bild Weihnachten 2012, ein aktuelles folgt) schmücken, die letzten Päckli werden noch einpacken, das sind Rituale die bei uns in diesen letzten Tag gehören. Meine drei sind nun alle zusammen zu Hause, Schulferien. Gestern war der 4 Advent, Krippenspieltag und bereits genüsslicher Familiensonntag.

Adventswichteln 2013Ich durfte da noch mein letztes Päckli auspacken vom Foodblogger Adventswichteln. Ich durfte mich da mit der lieben Sophie ausgetauscht. Gab es eigentlich gar keine anderen Schweizer Foodblogs die beteiligt waren? Auf jeden Fall habe ich es toll getroffen, extrem toll. 

LiechtliApfelringeQaurkstollen

 

Ich durfte schon eine ganze Zeile an Geschenken in der ersten Adventswoche öffnen, mit vielen feinen Leckereien.

 

 

Dann kam das tolle Packet vor eine Woche mit meiner Widmattschürze, die ich erst nur als Dekoration angezogen habe, so sehr hat es mich gereut sie schmutzig zu machen.

Widmatt SchürzeJedoch bei der Premiere der allerersten Widmattpralinés habe ich sie angezogen, macht sich chic Sophie :) Die Praliné sind auch chic, die stelle ich euch später vor.

wichtelpäckli  buchBeim vierten Päckli gab es ein Buch, da hatten wir wohl den gleichen Gedanken :) Den auch im Päckli das zu Sophie in die LalaWelt geschickt wurde war ein Buch, das könnt ihr bei ihr nachlesen. Bei mir war ebenfalls ein Kochbuch, nein eher ein Backbuch drin. Ist durchaus ein Risiko mir ein solches zu schenken, nicht weil ich so überaus anspruchsvoll bin, ich liebe diese Kategorie Bücher! Nein, weil sich hier in meinem Gestell bereits das eine oder andere findet. Aber Sophie hat auch da ein glückliches Händchen und ich habe dieses nicht, und deshalb komme ich erst jetzt zum schreiben. Ich musste das Buch erst mal durchsehen, lesen, schauen und mich faszinieren lassen. Post-It Zettelchen kleben und Pläne schmieden, ich schreib ja Blogpause gibt es nicht oder? Herzlichen Dank liebe Sophie auch für diese Überraschung, sie hat mich extrem gefreut. Backen verbindet uns und ich werde ganz oft an dich denken beim  Schwingbesen schwingen! Das Buch war noch Originalverpack, also verschweiss, vielleicht mit der Idee wenn die Buchverückte das schon hat? Ich reise damit in die LalaWelt und lass es mir widmen, widmen von dir liebe Sophie, denn genau diese Widmungen machen ein Buch noch spezieller :) 

Vielen herzlichen Dank dafür und das bestimmt auch im Namen aller meine LeserInnen, die dürfen davon profitieren.
Liebs Grüessli
Irene

 

Buchlinks = Affiliate-Link

Print Friendly

Mandelblättli und die Weihnachtschrömli in der Widmatt

Mandelblättchen 1  Auch hier ist die Weihnachtschrömli Bäckerei abgeschlossen. Ich fange mit der Guetzlibäckerei immer spät an, erst ab dem Samichlausetag am 6. Dezember. Ich will sie frisch für an Weihnachten und verschenke die Chrömli Säckli aus der Widmatt auch immer erst kurz vor den Weihnachtstagen. Macht das darüber blogge nicht spannender, weil die allermeisten dann ja bereits fertig sind mit dem Backen. Da ich aber nicht bereits im Oktober und Anfnags November vorproduzieren mag, dienen meine Rezepte als Anregung für die nächsten Weihnachtsvorbereitungen. Es heisst doch so schön nach dem Fest ist vor dem Fest oder? Deshalb ging es dieses Jahr irgendwie auch völlig am Widmatt- Blog vorbei, bis heute.

Nachdem uns mein Lieblingsmann noch kurz in Angst und Schrecken versetzt hat, und ich nur noch funktioniere wenn meine Liebsten nicht um mich sind, harzte es zusätzlich. Nun ist aber alles soweit im Lot, der Liebste aller Männer wieder um mich und somit meine Widmattmannschaft wieder komplet. Was bin ich froh. So konnte ich in einem Anflug von nächtlicher Energie die Chrömlibäckerei abschliessen und nun stehen die Chrömlidosen gut gefüllt im Keller.

Die Kollektion in der Widmatt beinhaltet dieses Jahr folgende Chrömli, welche bereits im Archiv zu finden sind:

Spitzbuebe

Espressochrömli

Mailänderli

Orangenschnittli

Zimetsterne 2Zimtsterne

TotenbeinliTortenbeinli

Cantuccini

Schokoladenkugeln

Anischräbeli

Weihnachtsmandeln auf weissund natürlich die herrlichen Weihnachtsmandeln

 

Ich bemerke aber gerade das hier im Archiv doch noch das eine oder andere Standartchrömli fehlt. Die herrlichen Toblerone Sterne, Vanillekipferl und die Bräzeli. In diesem Jahr hat es dafür meine gelibten

Schokoladen- Orangenkipferl und die

Linzerli

nicht im Sortiment. Neu dazu kamen dafür diese Mandelblättli, ein Chrömli das optisch nicht viel hergibt aber äusserst fein und delikat schmeckt.

Mandelblättchen 2

Zutaten:

 

  • 500 Gramm Mehl
  • 375 Gramm Rohzucker gemahlen
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 250 Gramm Butter
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Mandeln, ganz und geschält

 

Zubereitung:

 

Die Butter schmelzen und etwas auskühlen lassen. Jetzt für den Teig das Mehl, Zucker, Zimt, Bachpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Die beiden Eier zerklopfen und mit der Butter und den geschälten Mandeln zu den übrigen Zutaten geben. Daraus einen homogenen Teig kneten. Diesen in 4 Portionen teilen und daraus rechteckige Stangen formen. Diese Stangen in Klarsichtfolie einwickeln und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Nun 2-3 mm dünne Scheiben abschneiden und auf einem Backpapier belegten Blech auslegen. Vor dem Backen nochmals gut durchkühlen. Den Ofen auf 225 Grad vorheizten und die Mandelblättchen 8-10 Minuten backen. Hier reichten 8 Minuten bestens, da mein Miele Ofen um einiges regelmässiger bäckt als es der alte getan hat, kann es bei anderen Modellen durchaus 10 Minuten sein.

MandelblättliE Guete
Irene

 

Quelle: Guetzle mit Betty Bossi (vergriffen)

 

 

Print Friendly