Luciabrötchen *Lussekratter

  © widmatt.ch Lucienbrötchen Lussekatter Heute ist der 13. Dezember, da feiern die Schweden, aber auch andere Nordländer das St. Lucia Fest. Da ich nordische Krimis sehr gerne mag und ich dadurch, aber auch von Bildern der St. Lucia Umzüge mit den Mädchen in ihren weissen Röcken mit Kränzen und Kerzen auf dem Kopf, fasziniert bin. Traditionell wird für dieses Wintersonnenwende die Lussekatter gebacken. Ein S geformt aus einem süssen Hefeteig mit Safran. Da im Dezember jeweils schon einiges an Süss kram mit sich bringt, habe ich diese hübsch aussenden Hefeteilchen noch nie gebacken. Heute hat es aber einfach perfekt gepasst. Für die Handlettering- Christmas Challenge, an der ich auf Instagram teilnehme (ihr findet mich auch da unter widmatt) war heute St. Lucia zu Lettern. Ich habe den Schriftzug mit einem einfachen Stift auf eine goldene Papiertüte gelettert und da mussten doch einfach Lucia Brötchen her. Ein süsser Hefeteig braucht bei mir gut und gerne bis zu 2 Stunden bis er um das Doppelte aufgegangen ist. Man kann das ganze beschleunigen und mehr Hefe zugeben, doch dann trocknet das Gebäckstück schneller aus. © widmatt.ch Lucienbrötchen LussekatterIch habe euch die Zutaten für die Lussekatter auf einer Sketchnote festgehalten, da würde ich mich gerne weiterentwickeln und am allerliebsten ganze Rezepte darstellen. Da ich hier auf der Homepage am widmatt- Shop konfigurieren bin und teilweise kurz am Verzweifeln bin, helfen da solche schreib und doodlen Aufgaben ungemein.

© widmatt.ch Lucienbrötchen LussekatterLucia Brötchen * Lussekatter 

 

Zutaten:

  • 75 Gramm Butter, zimmerwarm
  • 2.5 dl Milch, handwarm
  • 20 Gramm Hefe
  • 1 Päckli Safran
  • 60 Gramm Zucker
  • 450 Gramm Mehl
  • 1/3 TL Salz
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Rosinen

© widmatt.ch Lucienbrötchen Lussekatter

Zubereitung:

Die Hefe in der Milch auflösen und mit der Butter und dem Zucker, sowie dem Safran vermischen. Das Mehl und Salz zugeben und alles zu einem weichen Hefeteig verkneten. Ich lasse den Teig etwa 12 Minuten in der Maschine kneten. Mit einem feuchten Tuch abdecken und um das doppelte gehen lassen. Den Ofen auf Intensivbacken (oder Ober-Unterhitze) 240 Grad vorheizen. © widmatt.ch Lucienbrötchen LussekatterWenn der Teig genügend gegangen ist in 8 Stücke teilen und Stränge daraus drehen. © widmatt.ch Lucienbrötchen LussekatterDie zu einem S Formen und auf ein Backpapier belegtes Blech legen. Die fertigen S mit Eigelb bestreichen und in die Schnecken die Rosinen verteilen. Die Lucia Brötchen in den Ofen schieben und während 8 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Die Brötchen schmecken auch wunderbar wenn sie noch warm sind.

© widmatt.ch Lucienbrötchen Lussekattere Guete
Irene

 

Vulkan Muffin mit Schokolade und Caramel

© widmatt.ch vulkanmuffin Diese herrlichen, schokoladene Muffins werden beim Backen zu Vulkanen. Ich dürfte für einen Geburtstag, welcher wir im Wald feierten ein Dessert beisteuern. Dafür sind Muffins ideal, da sie bereits portioniert sind und sich ungekühlt auch aufbewahren lassen. Ich hatte klare Vorstellungen, sie sollen schokoladig sein und Caramel soll auch mit rein.

© widmatt.ch vulkanmuffin

Denn sobald es etwas herbstlich wird finde ich Caramel super. Erst war der Plan, mit hausgemachten Nidletäfeli die Muffins aufzupimpen, als ich dann beim Einkaufen aber an die Choco Toffee kam, war die Planänderung gegeben.

Eine extrakick Schokolade ist ja nie zu verachten. Diese Toffiees blubbern bei Wärme und so ergibt sich der Vulkan Effekt. Steck die Toffees eher mittig in die Masse, ansonsten tropft es gerne den Papierförmchen entlang. Abhilfe schafft da ein zweites Muffin Papier, was ja eigentlich auch sehr chic aussieht.

© widmatt.ch vulkanmuffinWir haben sie wie gesagt an einem Geburtstag im Wald gegessen auch Geburtstag feiert Zorra mit ihrem Blog. Unglaubliche 12 Jahre gibt es nun den Kochtopf. Zorras Blog ist eine wahre Fundgrube an Rezepte und auch ihre Events sind aus der Blogszene nicht mehr wegzudenken. Liebe Zorra. Die allerbesten Glückwünsche aus der Schweiz und Hut ab von deiner grossartigen Leistung und Arbeit, die du nicht nur in den Blog sondern auch in das gesamte Bloggerumfeld steckst. Merciiischööön dafür!

Geburtstags-Blog-Event CXXIV - Muffins (Einsendeschluss 15. Oktober 2016 - Icons made by Freepik from www.flaticon.com) Zorra lädt zur Muffin Sause anlässlich diesem zwölften Blog- Geburstag und ich bringe dafür diese herrlichen, schokoladigen Vulkan Muffins!

 

© widmatt.ch vulkanmuffin 

Vulkan Muffin:

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 150 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Mehl
  • 1/2 TL Kardamom
  • 1/2 TL Salz
  • 3 EL Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 50 Gramm Butter
  • 2 EL Kaffee
  • 1 dl Rahm
  • 100 Schokolade, dunkel
  • 200 Gramm Schokoladen Toffee mit Caramel

Glasur:

  • 100 Gramm Zucker
  • 75 ml Wasser
  • 100-200 Gramm Puderzucker

 © widmatt.ch vulkanmuffin

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und eine 12 er Muffinform mit Muffin Papierchen bestücken. Die Schokolade in kleinere Stücke brechen und über dem Wasserbad schmelzen. Nun die Eier mit dem Zucker und dem Salz luftig und hell aufschlagen. In einer Schüssel das Mehl, Kakaopulver und Kardamom vermischen. Die Butter im heissen Kaffee schmelzen. © widmatt.ch vulkanmuffinNun die Trockenen Zutaten zu der Eimasse geben, danach die flüssige Schokolade (diese darf nicht heiss sein) und das Kaffee Buttergemisch. Alles gut vermischen und in die Muffin Förmchen verteilen. © widmatt.ch vulkanmuffinDie Schokoladen Toffee mit Caramel vierteln und in jedes Muffin 4 Stückli stecken. Dabei eher in die Mitte, ansonsten blubbern diese über den Muffin Papierrand. Die Muffins im Ofen während 18 Minuten backen. Auskühlen lassen. Für die Glasur den Zucker mit dem Wasser während etwa 5 Minuten köcheln lassen. Etwas auskühlen lassen und danach so viel Puderzucker dazugeben das es eine dickflüssige Glasur gibt. Damit die Muffins beträufeln oder darauf streichen.

 

© widmatt.ch vulkanmuffinE Guete

Irene

Blumenkohl Bällchen

© widmatt.ch Bluemnkohlbällchen Blumenkohlgemüse ist nicht mein Liebstes. Die regelmässigen widmatt Besucher wissen das und trotzdem kommt man in letzter Zeit immer wieder Blumenkohlbällchen in verschiedenster Gewürznuancen serviert. Diese Bällchen sehen gluschtig aus und liest man was es ist…. aha wieder Blumenkohl. Da wird der Blumenkohl gehackt und dann wie Fleischbällchen verarbeitet. Das heisst mit Ei, Paniermehl und vielen Gewürzen vermischt, Bällchen geformt und am besten im Ofen gegart. Einfach, eigentlich. Doch ich schieb das Projekt Blumenkohlbällchen vor mich hin, es gibt ja so einiges was ich lieber mag an Gemüse. Doch als es Blumenkohl in Bio Qualität im Angebot, da nahm ich ein grosses Exemplar mit nach Hause, ein gutes Kilo, soll ja auch für alle 5 reichen. Die Kinder waren skeptisch und dachten sie essen allerlei, aber kein Blumenkohl. Der Lieblingsmann versuchte nur 3, mit der Begründung er esse abends ja keine Kohlenhydrate. Meine Familie nahm an es sei Reis oder Hirse oder so was in der Art. Ihr seht das kann für alles verkauft werden….. Ich habe die Blumenkohlmasse mit feinster Aruna Gewürzmischung von Chalira gewürzt und es war wirklich nicht auf Anhieb zu schmecken das es Blumenkohl ist. Die Begeisterung hielt sich aber in Grenzen, es ist ok und darf es gerne auch mal wieder geben, aber von Lieblingsessen keine Spur. Wir hatten sie mit Tomatensauce, auch gut wäre ein gut gewürzter Quark, Knoblauchmayonnaise oder Kräuterdip. Ich kann mir diese Bällchen aber super als Apéro-Häppchen oder auf einem Buffet vorstellen.

 

Blumenkohl Bällchen:

  • 1 Kilo Blumenkohl (gerüstet)
  • 1 Ei
  • 100 Gramm Gruyère
  • 1 TL Aruna von Chalira
  • 1 EL Suppengemüse (war hier getrocknet)
  • 5 EL Paniermehl
  • 1/2 TL Salz

 

Zubereitung;

Den Blumenkohl vorm Strunk und den Blättern befreien und grob in Röschen teilen, so gewogen hatte ich ein Kilo Blumenkohl. © widmatt.ch Bluemnkohlbällchen Den Blumenkohl im Foodprocessor fein hacken. In einer Schüssel mit den restlichen Zutaten gut vermischen und mit einem kleinen Glacéportionierer Kugeln formen.

© widmatt.ch Bluemnkohlbällchen Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und etwas flach drücken. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad gute 30 Minuten backen, bis die Kugeln Farbe angenommen haben. © widmatt.ch Bluemnkohlbällchen Mit einem Dip oder Tomatensauce servieren. Kann einfach so oder aber als Beilage gegessen werden.

© widmatt.ch Bluemnkohlbällchen E Guete
Irene