Rösti vom Blech, wir retten was zu retten ist > #wirrettenwaszuretten

© widmatt.ch Ofenrösti Regelmässig gibt es Rettungsaktionen der geheimen Blogger- Rettungstruppe. Nun hat es sich ergeben, dass auch ich wieder einmal mit am Start bin.

wir rettenDenn wir retten die Kartoffelgerichte. Kartoffeln kommen hier in der widmatt oft zu kurz, das war schon immer so und ich habe immer wieder Phasen wo ich sie bewusster einplane. Wieso das es so ist, weiss ich eigentlich nicht, denn hier mögen fast alle Kartoffeln in jeder Form. Gschwellti, Rösti, Kartoffelstock, Ofenpommes und Gratin. Ich koche die Gerichte aus Kartoffeln immer selber, den ich mag weder Rösti noch Stock aus der Tüte. Die Kartoffeln kaufe ich beim Bauern im Dorf oder Nachbarsdorf und bereite alles selber zu. Es gab ein, zwei Jahre als die beiden Widmatt Kinder noch Minis waren, da gab es zu meiner Entlastung ab und an mal Stocki aus dem Beutel, für die Kinder, den ich mag den einfach nicht. Nun ist das aber auch 7-8 Jahre her und die Zeit ist da um selber Kartoffelstock zu kochen. Ideal an Kartoffeln ist auch das man sie gekocht ein paar Tage aufbewahren kann. So koche ich gerade Gschwellti immer in grösserer Menge, daraus gibt es Bratkartoffeln, Rösti oder Glungge Kartoffeln. Da wir letzte Woche am Mittagstisch im Dorf feinste Ofen Rösti gegessen haben, war das die Idee. Zurzeit bin ich an drei Abenden auf Nachtessen angewiesen, die sich vorbereiten und programmieren lassen, da ich die Grosse von ihren Schwimmtrainings abhole. Da ist Rösti aus dem Ofen perfekt. Zudem lässt sie sich je nach Saison und Vorlieben auf unterschiedlichste Arten zubereite. Ich habe hier noch rohe Rüebli, gleich auch an der Rösti Raffel gerieben. Anstelle Rüebli lassen sich aber auch Zucchetti, Kürbis, rohe Randen, Kohlrabi etc. mitraffeln. Anstelle der hauchdünnen Pouletbrust, kann auch gut kein Fleisch oder Speckwürfeli reingemischt werden. Ein perfektes Alltagsmenü das auch ideal vegetarisch zubereitet werden kann. Bei uns gab es Endiviensalat an der Haussalatsauce und Randen Salat mit Zwiebeln dazu.

© widmatt.ch Ofenrösti

Ofenrösti mit Rüebli:

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Kilo Kartoffeln, zB. festkochende Annabelle
  • 4 Rüebli
  • 80 Gramm Pouletbrust, hauchdünn
  • 100 Gramm Gruyère rezent
  • 3 EL Bratbutter
  • Muskat
  • Pfeffer
  • 1/2 Salz
  • 6 Eier
  • Molton Sea Salz

© widmatt.ch Ofenrösti

Zubereitung:

Die Kartoffeln am Vortag kochen.

© widmatt.ch Ofenrösti Ich verarbeite gekochte Kartoffeln am liebsten mit Zimmertemperatur. Die Rüebli schälen und an der Rösti Raffel in eine grosse Schüssel reiben. Den Käse dazu reiben und mit Salz, Pfeffer und viel Muskat aus der Mühle würzen. Die Pouletbrust in feine Würfeli schneiden. © widmatt.ch Ofenrösti Die Hälfte der Bratbutter dazugeben und alles gut vermischen. Nun die Kartoffeln schälen und ebenfalls an der Rösti Raffel dazu reiben. Gut vermischen, aber nicht das es einen Brei gibt.© widmatt.ch Ofenrösti Die Rösti auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und verteilen.

© widmatt.ch Ofenrösti Mit einem Löffelrücken 6 Löcher vorbereiten. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und die Rösti darin 25 Minuten backen.

© widmatt.ch Ofenrösti In die Vertiefungen je ein Ei geben und das ganze nochmals 5-8 Minuten backen, je nachdem wie flüssig ihr das Eigelb mögt. Nach dem backen auf die Eier etwas Molton Sea Salz geben. Mit Salat servieren.

© widmatt.ch Ofenrösti e Guete
Irene

 

Folgende Blogs sind bei der Kartoffelrettungsaktion mit dabei:

Anna Antonia – Bratkartoffeln

„auchwas“ und Spitzbuwe

Aus meinem Kochtopf – Tartiflette mit Reblochon. Ein Kartoffelauflauf

Barbaras Spielwiese – Kartoffelpuffer

Bonjour Alsace – Kartoffelauflauf mit Sauerkraut

Cuisine Violette – Kartoffelstampf

Das Mädel vom Land – Vollkorn-Erdäpfelbutterteig-Krapferl

Dynamite Cakes – Kartoffelkekse in süß & salzig

Feinschmeckerle.de – Das perfekte Kartoffelgratin (für mich)

Friederike vom Fliederbaum – Mohnstrudel aus Erdäpfelteig

from-snuggs-kitchen – Kartoffelpuffer aus dem Waffeleisen

Food for Angels and Devils – Kartoffelknödel aus gekochten Kartoffeln

German Abendbrot – Kartoffelpürree und ein Best of Kartoffel

Genial lecker – Kartoffelsalat mit Saurer Sahne

giftigeblonde – Erdäpfel-Speck Rösti

Jankes*Soulfood – Selbstgemachte Kroketten

kebo homing – Kartoffelblattlen

Kleine Chaosküche – Kartoffelwaffeln

Kochen mit Herzchen – einfache Kartoffelsuppe

Küchenliebelei – Kartoffelpuffer

Lanis Lecker Ecke – selbstgemachte Schupfnudel

lecker macht laune – Smashed Potatoes & more

magentratzerl – Ofenkartoffeln mit Guacamole und Kichererbsencreme

Meins! Mit Liebe selbstgemacht – Kartoffelmuffins mit Bärlauchpesto

multikulinarisches – Schupfnudeln mit geröstetem Fenchelsamen

Obers trifft Sahne – Kartoffelchips

Paprika meets Kardamom – Simples und vielfältiges Kartoffelgratin

Prostmahlzeit – Erdäpfelknödel mit Fleischfülle

Sakriköstlich – Country Potatoes

SweetPie – Pastinaken Gnocchi

Verboten gut !- Grumbeer ~ Stupperte

widmatt- aus meiner Schweizer Küche Ofenrösti mit Rüebli

1x umrühren bitte aka kochtopf – Kartoffelwedges

 

 

© widmatt.ch Ofenrösti

Der Herbst ist eingezogen, mit einer wärmenden Pilzsuppe

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping Die ersten Herbst- Vorboten waren ja schon deutlich sichtbar hier auf dem Blog, bei Instagram und der Facebook Seite der widmatt. Der Herbst ist da und jetzt auch definitiv Genuss- und Dekorationsmässig eingezogen, hier in der widmatt. Ich mag sehr gerne, wenn die Deko sich auch essen lässt, so stehen Saison Früchte hier gerne auf dem Tisch. Schöner Nebeneffekt, die ganze Familie greift da gerne zu.

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Im Herbst machen sich natürlich auch Kürbisse besonders gut, die sind hübsch zum Anschauen, halten sich Wochen und werden dann als feine Suppe, Kürbisspätzli, gebackene Kürbisspalten oder als Kürbis- Spaghetti genossen.

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Herbstzeit bedeutet auch Kerzli Zeit, je älter die widmatt Kinder werden umso vermehrt brennt hier eine Kerze, oder ein ganzes Heer davon.

 

 

Als die beiden kleineren Widmattkinder kürzlich einen Tag schulfrei hatten, fuhren wir ins nahegelegene gelb blaue Schwedenhaus 🙂 Die Kinder mögen das Frühstück oder die Hot – Dogs in der Ikea, ich lasse mich dagegen gerne inspirieren und finde immer das eine oder andere was mit nach Hause muss; nicht nur Servietten*. Fragt den Lieblingsmann.

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingNach dem Besuch in der Ikea, gab es das gemütliche Umdekorieren im Hause widmatt und abends wärmende Pilzsuppe mit Knoblauchbrötchen dazu. © widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingDie Pilzsuppe ist nicht aufwändig und mit den Toppings auch äusserst gästetauglich. Bekommt ihr frische, regionale Steinpilze kann man die Champignons bestens dadurch ersetzen, so sieht es auch das Original Rezept vor.

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingDa ich aber weder regionale, noch Schweizer Steinpilze bekam, habe ich mich für Champignons in Weiss und braun entschieden. Dafür das herrliche, intensive Pilzaroma mit getrockneten Steinpilzen verstärkt. Die Knoblauchbrötchen dazu kommen bei meiner Familie immer gut an. Das Rezept reiche ich nach.

 

 

Pilzsuppe mit Sherry Rahm, caramellisierten Cranberries und sautierte Champignons

Zutaten:

  • 20 Gramm getrocknete Steinpilze
  • 3 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Kartoffeln (ca. 100 Gramm)
  • 400 Gramm Champignons, Weiss & Braun
  • 4 dl Gemüsebouillon
  • 2.5 dl Rahm
  • 2 TL Zitronensaft
  • 50 Gramm Cranberries
  • 20 Gramm Zucker
  • 2-3 EL Sherry
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingZubereitung:

Die getrockneten Steinpilze in 4 dl warmen Wasser während ca. 30 Minuten einweichen.

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Die Champignons wenn nötig rüsten, ca. 300 Gramm davon vierteln. Die restlichen 100 Gramm in dünne Scheiben schneiden und diese beiseitelegen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Zwei Esslöffel der Butter in einer nicht zu kleinen Pfanne erhitzen.© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingDie Zwiebeln glasig andünsten, die geviertelten Champignons dazugeben und mit den eingeweichten Steinpilzen samt Einweichwasser ablöschen. Die Gemüsebouillon dazugeben und etwa 1.5 dl des Rahmes. Aufkochen und auf mittlerer Hitze während etwa 25 Minuten köcheln lassen. Die Suppe pürieren und mit dem Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Den Zucker mit dem dritten Esslöffel Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Cranberries etwa 2-3 Minuten darin schwenken. In ein Schälchen füllen. Den Rahm halb steif schlagen und den Sherry dazugeben, auch diesen in ein Schälchen füllen. Jetzt etwa 2-3 Esslöffel Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen und die beiseite gestellten Champignons Scheiben darin kurz bei starker Hitze anbraten, mit etwas Salz würzen und auch in ein Schälchen geben. Die Suppe mit den drei Toppings servieren. Dazu passt Knoblauchbrot oder Topfbrot.

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping
e Guete
irene

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping
© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

 

 

 

 

 

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Rezept- Quelle: Herbstküche
*Hinweis:
Dieser Post wurde gesponsert von #Ikea Schweiz, Inhalt jedoch nach meinem Gusto und Façon 🙂

 

Topping Schalen: Ikea 365+*
Suppenschale: Skäck Ikea *

 

Es gibt noch auf weiteren Schweizer Blogs aktuelle Herbsdekorationsvorschläge in Zusammenarbeit mit IKEA Schweiz:
deschdanja
lieberlecker
Rösis Blog

 

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Kartoffelstock Tätschli

© widmatt.ch Kartoffelstocktätschli Kartoffelstock ist für mich ein typisches Wintergericht. Zudem auch verbunden mit vielen schönen Kindheitserinnerungen. Da nicht alle Widmattkinder Kartoffelstock lieben, bleibt auch oft einiges übrig. Aus diesen Resten gibt es bei uns am liebsten diese Kartoffelstocktätschli. Eigelb und Maisstärke helfen die Tätschli zusammen zu halten und so fallen sie beim Braten etwas weniger auseinander. Doch auch so sollten sie, bei nicht zu hoher Temperatur langsam und auf der einen Seite gut gebraten werden, bevor man sie umdreht. Ich brate sie portionenweise und gebe sie zum Warmhalten bei 80 Grad in den Ofen.

Kartoffelstock Tätschli

Zutaten als Beilage für 4 Portionen:

  • 500 Gramm Kartoffelstock
  • 2 Eigelbe
  • 2 EL Maisstärke
  • Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:
© widmatt.ch KartoffelstocktätschliDen Kartoffelstock in eine Schüssel geben und die Eigelbe sowie die Maisstärke dazugeben. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und etwas Muskatnuss dazu geben.

© widmatt.ch KartoffelstocktätschliAlles mit der Gabel vermischen.

© widmatt.ch Kartoffelstocktätschli Ich portioniere die Masse am liebsten mit dem Glacéportionierer.

© widmatt.ch KartoffelstocktätschliDamit direkt in die Bratpfanne mit heisser Bratbutter geben und sobald sie etwas angebraten sind mit einem Löffelrücken etwas flachdrücken.

© widmatt.ch KartoffelstocktätschliWeitere 3 Minuten Langsam braten und erst danach wenden. Nach 3-4 Minuten braten auf eine Platte geben und in den 80 Grad warmen Ofen geben. Als Mittagessen gibt es bei uns meistens Salat und Rohkost dazu, manchmal aber auch als Beilage zu einem Fleischgericht.

© widmatt.ch Kartoffelstocktätschlie  Guete
Irene