Gemüse Rosen, Pizza Schnecken

© widmatt.ch Gemüse Rosen Erinnert ihr euch an die Apfelrosen, oder Apfelschnecken? Hier kommt die salzige Variante. Anstelle Äpfel habe ich Gemüse in die Rosen gepackt und hier mit Pizzateig zubereitet. Es funktioniert auch mit Blätter- oder Kuchenteig.

© widmatt.ch Gemüse Rosen Jedoch schmeckt uns diese Variante am besten. Rüebli, Zucchetti und Pilze eignen sich bestens, Zwiebelringe schmecken auch sehr fein. Wer mag kann natürlich auch Peperoni mit dem Sparschäler in feine Ringe schneiden und in die Rosen legen.

© widmatt.ch Gemüse Rosen  © widmatt.ch Gemüse Rosen

Gemüse Rosen

Zutaten für 12 Stück:
• 1 Pizzateig ausgewallt, ca. 570 Gramm
• 3 EL Tomatenpürée
• ½ EL Pizzakräuter/ Oregano
• 1 Rüebli
• 3 Pilze
• 1 Zucchini
• 1 Kugel Mozzarella ca. 120 Gramm
• Pfeffer

© widmatt.ch Gemüse Rosen

 

Zubereitung:
Den Ofen auf Intensivbacken (Umluft mit Unterhitze) oder Oben-Unterhitze 200 Grad vorheizen. Rüebli und Zucchini waschen und schälen und mit dem Sparschäler dünne Scheiben von beidem abschneiden. Die Pilze ebenso mit dem Sparschäler in feine Scheiben schneiden und den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.

© widmatt.ch Gemüse Rosen Jetzt den Pizzateig zusätzlich etwas auswallen und mit dem Tomatenpürée bestreichen. Die lange Seite in 12 Streifen schneiden. Die Pizzakräuter darauf verteilen und nach Belieben etwas Pfeffer aus der Mühle darauf geben. © widmatt.ch Gemüse Rosen Nun die Gemüsestreifen je nach Länge halbieren oder drittel, sie sollten doppelte Breite der Pizzateigstreifen haben. Auf die Teigstreifen legen so das oben etwa die Hälfte herausschaut. Die Mozzarellascheiben in kleine Stücke zupfen und auf dem Teig verteilen.

© widmatt.ch Gemüse Rosen Alle Streifen aufrollen und in die Mulden der Muffinform setzten. Die Gemüse Rosen im vorgeheizten Ofen während etwa 20 Minuten backen. Sollte das Gemüse zu schnell dunkle Ränder bekommen, mit einem Backpapier abdecken.

© widmatt.ch Gemüse Rosen © widmatt.ch Gemüse Rosen

e Guete
Irene

© widmatt.ch Gemüse Rosen

Gurkenhäppchen mit Frischkäse zum Apéro

widmatt.ch GurkenhäppchenDiese kleinen Gurkenhäppchen lassen sich einfach herstellen und sehen hübsch. Ich servierte sie bei einem Apéro. Wir haben diese Gurkenrädchen auch beim Cocolinokurs im Schiff auf dem Bieler See zubereitet, jedoch hier die Gurkenrädchen nur mit gewürztem Hüttenkäse gefüllt. CocolinoDie Kinder konnten die Gurkenrädchen sehr gut alleine herstellen und Hüttenkäse mögen die meisten Kinder ebenfalls. Um die Käsemasse zu aromatisieren, lassen sich verschieden Kräuter verwenden, aber auch Pesto eignet sich bestens. Da braucht es dann kaum mehr andere Gewürze. Was hübsch aussieht und auch gut schmeckt ist die Beigabe von Blütensalz.

 Gurkenhäppchen 2

Zutaten für etwa 16 Stück:

  • 1 grosse Salatgurke
  • 2 EL Cantadou Original
  • 1 EL Cantadou mit Pfeffer
  • 4 EL Hüttenkäse
  • 1 kleiner Zweig Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver

 

Zubereitung:

Die Salatgurke waschen und trocken reiben. Mit einem Sparschäler nur teilweise schälen, so entstehen die Streifen. Die Gurke nun in etwa 2 cm breite Rädchen schneiden und diese mit einem Pariserlöffel (Kugelausstecher) nicht ganz durch aushöhlen. So läuft später die Masse nicht raus. Für die Füllung die drei Sorten Käse vermischen. Den Basilikum fein schneiden und zum Käse geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag kann nun die Masse in einen Spritzsacke füllen und bis kurz vor dem servieren die Füllung, wie auch die Gurkenrädchen im Kühlschrank lagern. Die gefüllten Gurkenrädchen mit etwas Paprikapulver dekorieren.

Gurkenhäppchen 1e Guete
Irene

 

Hinweis: es finden noch weitere Cocolinokurse auf dem Bielersee statt, auf der Homepage der Stiftung findet ihr die weiteren Informationen. > Hier der direkte Link zur Bielersee Schifffahrt.

Erdbeer- Rhabarbercrème

widmatt.ch Erdbeer-Rhabarbercrème Diese Crème war das Dessert am Apérokochkurs hier in der Widmatt. Da ein Dessert für mich zu einem gelungenen Essen dazugehört, durfte es auch beim *Kochen mit Freunden* Kurs nicht fehlen. Das Rhabarberkompott war noch im Kühlschrank übrig vom Panna Cotta und den wollte ich unbedingt verbrauchen. Weil das ist der beste Rhabarberkompotte ich je hatte und ein no go diesen nicht zu essen. Sauermilch habe ich während der Beeren Saison immer im Kühlschrank, mit frischen Beeren und etwas Puderzucker oder Sirup ein perfektes Sommerdessert, oder eine gute Alternative zum Joghurt zum Zmorgen. Zu dieser Crème gab es noch Blondinen, das Rezept dazu folgt, dieses eilt ja nun ein bisschen weil die Erdbeersaison in den letzten Zügen steckt. Schon wieder für dieses Jahr, nun gibt es Kirschen.widmatt.ch Erdbeer-Rhabarbercrème

Zutaten:

Zubereitung:

Das Rhabarberkompott in 9 Gläschen verteilen. Die Sauermilch in eine Schüssel geben und mit dem Puderzucker und dem Fliedersirup süssen. Diese auf die Gläschen verteilen. Die Erdbeeren waschen und rüsten. Die Früchte nun in Würfel schneiden und auf der Sauermilch verteilen. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

widmatt.ch Erdbeer-Rhabarbercrème
E Guete
Irene