Pouletbrust gefüllt mit Nuss Pesto

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Als ich das Winter- Nuss Pesto verbloggt habe, habe ich euch zugleich ein Rezept versprochen, wo es als Füllung für Pouletbrust verwendet werden kann. Wer also nun Nuss Pesto im Kühlschrank hat, hat nun schnell ein herrliches Essen auf dem Tisch. Andernfalls das Pesto zuvor zubereiten, und genügend machen. Es lässt sich vielseitig verwenden und lässt sich sehr gut aufbewahren. Als Füllung in einem Pesto Stern ist es auch toll. Hier mögen alle Pouletfleisch sehr gerne und ich kann ein paar Dörfer weiter Pouletfleisch vom Bauernhof kaufen. Da bestelle ich ungefähr alle 6 Wochen und habe so fast immer einen Vorrat im Tiefkühler. Gerade zum Aufschneiden der Pouletbrüste eignet sich angefrorenes Fleisch tip top. Ich lasse das Gefriergut in einem Sack in kaltem Wasser auftauen, und eben zum Aufschneiden zum Füllen nicht ganz. Einmal mehr habe ich das Fleisch in der Bratpfanne kurz und heiss angebraten und im Ofen bei 60 Grad nachziehen lassen. Das ergibt schön zartes Pouletfleisch.

Pouletbrust mit Nuss Pesto gefüllt

Zutaten:

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto

Zubereitung:

Die Pouletbrüste trocken tupfen, und mit einem scharfen Messer eine Tasche in die Brust schneiden. Dabei nicht ganz durchschneiden. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Es geht am besten wenn die Pouletbrust auf einem Brett lieg und man mit der Hand von oben etwas zusammendrückt. Ich kaufe meine Pouletbrüste bei der Chickenfarm in Recherswil, die sind dann einzeln gefroren und so lass ich sie nicht ganz auftauen. So lassen sie sich auch etwas besser schneiden. Nun die Brüste aufklappen und mit Salz und Pfeffer etwas würzen. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Je nach Grösse 1-2 Esslöffel Nuss Pesto reingeben und zusammenklappen. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Mit Zahnstocher fixieren. Mit Senf, Salz und Pfeffer eine Marinade anrühren und damit die Pouletbrüste von aussen einstreichen. Den Ofen auf 60 Grad vorheizen.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen und die Pouletbrüste auf beiden Seiten etwa 2 Minuten anbraten, sie sollten dabei goldbraun werden.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Die Pouletbrüste auf eine Platte legen und in den Ofen geben. Hier nun mindestens 30 Minuten nachgaren lassen. So erhaltet ihr zartes Pouletfleisch, das funktioniert auch bestens wenn es nicht gefüllt ist. Bei uns gab es dazu Pasta und einen Salatteller.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto e Guete
Irene

Gemüse Frittata

© widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck Familien Alltagsküche ist nicht immer ganz so einfach umzusetzen. Die Vorlieben variieren und Abwechslung sollte es ja auch sein. Zu oft vergesse ich die herrliche Frittata.

© widmatt.ch Frittata di erbe Ich habe bereits Frittata die erbe, eine Variante mit Kräutern im Archiv und einen Blumenkohlkuchen nach Ottolenghi der auch eine Art Frittata ist, einfach im Ofen zubereitet. © widmatt.ch BlumenkohlkuchenDieses Mal ging es auch einmal mehr um Resteverwertung. Die Frühlingszwiebeln mussten unbedingt aufgebraucht werden und die paar Tranchen Speck vom Osterbrunch waren da auch gerade willkommen. Zucchetti und Lauch fand ich auch noch im Kühlschrank. Für eine Frittata wird das Gemüse zuerst gedünstet. So ist es auch genügend gar. Ich mag wenn die Zucchetti noch etwas Biss haben und dementsprechend nehme ich das Gemüse genügend früh raus, oder gebe die Zucchetti etwas später dazu. Das Gemüse lässt sich auch bestens vorbereiten und kann im Kühlschrank aufbewahrt werden. Für uns 5 sind 8 Eier ideal, wobei nun die mittlere dieses Mal auch Frittata gegessen und ich die Menge beim nächsten Mal erhöhe. Wir hatten noch einen Apfelkuchen nach der Frittata und so sind ca. 2 Eier pro Person ideal. Zudem spielt es auch keine Rolle wenn es Resten geben sollte, denn die Frittata schmeckt auch kalt bestens und lässt sich gut irgendwo hin mitnehmen.© widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck © widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck © widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck

 

Frittata mit Gemüse und Speck

Zutaten:

  • 3-4 EL Bratbutter
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Lauchstange
  • 3 Zucchini
  • 8 Tranchen Frühstücksspeck
  • 5 EL Milch
  • 8 Eier
  • Flor de Sal d`Estrence Sri Lanka
  • Muskatnuss
  • Pfeffer, schwarz

 

Zubereitung:

Das Gemüse waschen und rüsten. Den Lauch der Länge nach halbieren und in Ringe schneiden. Die Zwiebeln samt schönem Grün ebenso in Ringe schneiden. Ist die Zwiebel eine Grössere auch die noch halbieren. Die Zucchini der Länge nach vierteln und in Streifen schneiden, diese in Würfeli schneiden. Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen und das Gemüse darin dünsten. © widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck Nach etwa 3-5 Minuten auf mittlere Hitze stellen und weitere 5 Minuten rührbraten. © widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck Das Gemüse beiseite stellen und etwas auskühlen lassen. In einer Schüssel die Eier mit der Milch verquirlen und mit frisch gemahlenem Pfeffer, Muskatnuss und dem Flor de Sal gut würzen. Das Gemüse dazugeben und alles gut vermischen.

© widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck Den Speck in dünne Streifen schneiden. Die Pfanne wo das Gemüse gedünstet wurde wiederum mit etwas Bratbutter erhitzen und die Speckstreifen leicht anbraten. Die Gemüse- Eimischung dazugeben und alles kurz vermischen. © widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck Nach etwa 5 Minuten die Hitze reduzieren und nun braucht es Geduld bis die Eimasse gestockt ist. Das dauert gerne etwa 20 Minuten. Ich wende sie meistens zu früh, nehme mir dabei einen genügend grossen Teller zu Hilfe oder dieser Wendedeckel funktioniert dafür bestens. © widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck Auf der zweiten Seite braucht die Frittata noch etwa 5-8 Minuten. Auf einen Teller gleiten lassen und noch warm servieren. Dazu passt einen frischen Salat sehr gut. Die Frittata lässt sich auch in Quader schneiden und mit Zahnstocher zu einem Apéro servieren. Sie schmeckt auch ausgekühlt sehr gut.

© widmatt.ch Frittata mit Gemüse und Speck e Guete
Irene

Hinweis:

Lomelinos Eis, von Linda Lomelino; Buchvorstellung (Rezension)

© Fotografie Linda Lomelino

Eis! Bringe ich am liebsten in Verbindung mit Ferien und Genuss! Seit letztem Jahr wohnt hier in der widmatt eine Glacémaschine und so hole ich uns ab und an ein Stück Ferien in die widmatt. Eine Glacémaschine will aber auch gebraucht sein und somit bin ich immer wieder froh über Ideen. Als ich das Angebot vom AT- Verlag bekam das neue Lomelino Eis! Buch von Linda Lomelino zu rezensieren habe ich nicht lange gezögert. Nebst der Thematik mag ich auch den Lomelino Style sehr gerne. Ihr Tortenbuch mag ich von Herzen gern, die Bilder, die Aufmachung und vorallem aber auch ihre Rezepte.

© Fotografie Linda Lomelino

© Fotografie Linda Lomelino

So waren meine Erwartungen aber auch hoch an das neue Buch. Ich habe es nun während ein paar Wochen hier und habe schon ein paar Sorten Glacé ausprobiert. Es hat bisher meine Erwartungen erfüllt. Einmal mehr hat Linda Lomelino ein wunderschönes Buch gestaltet. Die Bilder stehen in nichts denjenigen der Torten nach, und doch ist das Buch anders und gerade das macht es so sympathisch. Die Rezepte haben bisher geschmeckt und es kleben wie so oft noch einige Zettelchen drin. Sobald es frische Nektarinen und Spät- Sommer- Sommerbeeren gibt, können wieder ein paar abgebaut werden…. oder verschleckt.

© widmatt.ch Schokoladenglacé Die Schokoladenglacé ist der absolute Favorit, ich habe es noch zusätzlich mit Schokoladenspähnen ergänzt und so ist es zu unserem allerbesten geworden. Eine Vanilleglacé nach meinem Gusto habe ich ebenfalls hier in diesem Buch gefunden, cremig und herrlich vanillig! Das Rhabarber Streuselglacé war auch so eine Entdeckung in Kombination mit Erdbeerglacé ein super tolles Frühlingsdessert.

© widmatt.ch Rhabarberglacé mit Streusel Das Kapitel Wissenswertes rund ums Eis ist informativ und zeigt das Linda Lomelino sich wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt hat. In dieser Art einen wissensteil gab es bereits beim Tortenbuch und auch da empfand ich diesen als hilfreich, jedoch auch einfach und kompakt gehalten. Es gibt sowohl Rezepte die mit einer Basis von Crème fraîche, Frischkäse oder einfach Rahm und Milch auskommen, jedoch aber auch Rezepte wo die Basis eine zur Rose abgekochte Eicrème bildet. Im ganzen Buch hat es immer wieder gute Tipps und Ideen und wer diesem Buch ein zu Hause bietet ist gerüstet für all die kommenden Glacépartys und Sommertage. Zum Glück hat es auch einige Rezepte die Zutaten benötigen, welche das ganze Jahr Saison haben wie zum Beispiel das Erdnussglacé oder Eis mit Dulce de Leche oder Kaffee.

© Fotografie Linda Lomelino

© Fotografie Linda Lomelino

 

Das Buch ist in 9 Kapitel aufgeteilt:

  • Inhalt
  • Wissenswertes Rund um Eis
  • Rahm Eis
  • Sorbet und Sherbet
  • Eis am Stiel
  • Eistorte und Eisdesserts
  • Getränke
  • Garnituren und Saucen
  • Register

© widmatt.ch Rhabarberglacé mit Streusel

Daten zum Buch Lomelinos Eis von Linda Lomelino:

 

© Fotografie Linda Lomelino

© Fotografie Linda Lomelino

 

Ich bedanke mich beim AT- Verlag für dieses Buch das ich zur Verfügung gestellt bekommen habe, um diese Buchempfehlung zu schreiben. Euch kann auch dieses Buch von Herzen empfehlen, Voraussetzung ist natürlich das ihr Glacé mögt.

Viel Spass beim Glacé schlecken und Sommer geniessen
Irene

 

Folgende Rezepte aus dem Buch haben ich ausprobiert: (einige sidn bereits verbloggt, die anderen folgen)

© widmatt.ch Schokoladenglacé Schokoladeneis deluxe

© widmatt.ch Rhabarberglacé mit Streusel Rhabarbereis mit Streuseln

 

Erdbeereis

Vanilleeis deluxe

Erdnussbutter Chocolate Chip Eis