Quittenmousse, pikant zu geräuchertem Lachs

© widmatt.ch Quittenmousse Quitten verströmen ja einen herrlichen Duft, den ich sehr mag. Meine 0815 Variante um Quitte zu verbrauchen ist der Gelée, doch weil das meistens äusserst ergiebig ist, ist der Vorrat meisten aufgestockt für 2 Jahre. Dieses Jahr ist ein gutes Jahr für Quitten und so habe ich schon etliche geschenkt bekommen. Als erstes dürfen sie hübsch in der Küche stehen und duftend. Dieses Jahr gab es bereits die herrliche Quittengalette mit Pistazien und ich habe noch süsse Handpies gebacken mit Quitte.

© widmatt.ch Quittenmousse Was auch immer wieder schmeckt, sind die gefüllten Quitten mit Lammhackfleisch. Die eine oder andere wandert ins Apfelmus. Im letzten Kochen Heftchen fand ich dieses Rezept für die pikante Quittenmousse zu Lachs. Ich habe hier drei Lachsliebhaber und dachte das wäre eine gute Alternative zu der Meerrettichmousse. Die Quittenmousse ist wirklich eine Alternative, auch wenn sie nicht den erwartete wow Effekt auslöst, sondern eine in der Konsistenz sehr angenehme, luftige Mousse ist, die etwas nach Quitte schmeckt. Ich habe von der restlichen Mousse zu Weichkäse gegessen und fand diese Kombination viel besser.

© widmatt.ch Quittenmousse

Quittenmousse, pikant

Zutaten für ca. 6 Portionen:

  • 2 Quitten (etwa 300 Gramm)
  • 1 Zwiebel, rot und klein
  • 1 EL Zucker
  • 1.5 dl Gemüsebouillon
  • 3 EL Sherry
  • 1 Chilischote, getrocknet
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Blätter Gelatine
  • 1 dl Rahm
  • Salz

© widmatt.ch Quittenmousse

zum Servieren:

  • Rauchlachs & Zitronenscheiben

Zubereitung:

© widmatt.ch Quittenmousse Die Zwiebel schälen und würfeln. Bei den Quitten den Flaum abreiben. Die Quitten vierteln, entkernen und die Schale wegschneiden. Die Quitten würfeln.

© widmatt.ch Quittenmousse In einer kleinen Pfanne die Quitten, Zwiebeln, Sherry und der Zucker mit der Bouillon aufkochen. Das Lorbeerblatt und die Chilischote dazugeben und alles während 15-20 Minuten weich kochen.

© widmatt.ch Quittenmousse Das Lorbeerblatt und die Chilischote entfernen, es sollte kaum mehr Restflüssigkeit vorhanden sein. Ansonsten diese fast vollständig verkochen lassen. In der Zwischenzeit die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen.

© widmatt.ch Quittenmousse Nun die Quittenmasse fein pürieren. Die Gelatineblätter gut ausdrücken und in der heissen Masse auflösen. Das Ganze mit Salz würzen und zugedeckt erkalten lassen. Den Rahm steif schlagen und unter due kalte Quittenasse ziehen. Die Mousse während 3-4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Zum Servieren habe ich mit einem kleinen Glacéportionierer Kugeln geformt und auf die Lachstranchen geben.

© widmatt.ch Quittenmousse e Guete
Irene

 

Quelle: Kochen 10/2015

© widmatt.ch Quittenmousse

Der Herbst ist eingezogen, mit einer wärmenden Pilzsuppe

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping Die ersten Herbst- Vorboten waren ja schon deutlich sichtbar hier auf dem Blog, bei Instagram und der Facebook Seite der widmatt. Der Herbst ist da und jetzt auch definitiv Genuss- und Dekorationsmässig eingezogen, hier in der widmatt. Ich mag sehr gerne, wenn die Deko sich auch essen lässt, so stehen Saison Früchte hier gerne auf dem Tisch. Schöner Nebeneffekt, die ganze Familie greift da gerne zu.

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Im Herbst machen sich natürlich auch Kürbisse besonders gut, die sind hübsch zum Anschauen, halten sich Wochen und werden dann als feine Suppe, Kürbisspätzli, gebackene Kürbisspalten oder als Kürbis- Spaghetti genossen.

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Herbstzeit bedeutet auch Kerzli Zeit, je älter die widmatt Kinder werden umso vermehrt brennt hier eine Kerze, oder ein ganzes Heer davon.

 

 

Als die beiden kleineren Widmattkinder kürzlich einen Tag schulfrei hatten, fuhren wir ins nahegelegene gelb blaue Schwedenhaus 🙂 Die Kinder mögen das Frühstück oder die Hot – Dogs in der Ikea, ich lasse mich dagegen gerne inspirieren und finde immer das eine oder andere was mit nach Hause muss; nicht nur Servietten*. Fragt den Lieblingsmann.

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingNach dem Besuch in der Ikea, gab es das gemütliche Umdekorieren im Hause widmatt und abends wärmende Pilzsuppe mit Knoblauchbrötchen dazu. © widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingDie Pilzsuppe ist nicht aufwändig und mit den Toppings auch äusserst gästetauglich. Bekommt ihr frische, regionale Steinpilze kann man die Champignons bestens dadurch ersetzen, so sieht es auch das Original Rezept vor.

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingDa ich aber weder regionale, noch Schweizer Steinpilze bekam, habe ich mich für Champignons in Weiss und braun entschieden. Dafür das herrliche, intensive Pilzaroma mit getrockneten Steinpilzen verstärkt. Die Knoblauchbrötchen dazu kommen bei meiner Familie immer gut an. Das Rezept reiche ich nach.

 

 

Pilzsuppe mit Sherry Rahm, caramellisierten Cranberries und sautierte Champignons

Zutaten:

  • 20 Gramm getrocknete Steinpilze
  • 3 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Kartoffeln (ca. 100 Gramm)
  • 400 Gramm Champignons, Weiss & Braun
  • 4 dl Gemüsebouillon
  • 2.5 dl Rahm
  • 2 TL Zitronensaft
  • 50 Gramm Cranberries
  • 20 Gramm Zucker
  • 2-3 EL Sherry
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingZubereitung:

Die getrockneten Steinpilze in 4 dl warmen Wasser während ca. 30 Minuten einweichen.

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Die Champignons wenn nötig rüsten, ca. 300 Gramm davon vierteln. Die restlichen 100 Gramm in dünne Scheiben schneiden und diese beiseitelegen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Zwei Esslöffel der Butter in einer nicht zu kleinen Pfanne erhitzen.© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit ToppingDie Zwiebeln glasig andünsten, die geviertelten Champignons dazugeben und mit den eingeweichten Steinpilzen samt Einweichwasser ablöschen. Die Gemüsebouillon dazugeben und etwa 1.5 dl des Rahmes. Aufkochen und auf mittlerer Hitze während etwa 25 Minuten köcheln lassen. Die Suppe pürieren und mit dem Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Den Zucker mit dem dritten Esslöffel Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Cranberries etwa 2-3 Minuten darin schwenken. In ein Schälchen füllen. Den Rahm halb steif schlagen und den Sherry dazugeben, auch diesen in ein Schälchen füllen. Jetzt etwa 2-3 Esslöffel Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen und die beiseite gestellten Champignons Scheiben darin kurz bei starker Hitze anbraten, mit etwas Salz würzen und auch in ein Schälchen geben. Die Suppe mit den drei Toppings servieren. Dazu passt Knoblauchbrot oder Topfbrot.

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping
e Guete
irene

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping
© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

 

 

 

 

 

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Rezept- Quelle: Herbstküche
*Hinweis:
Dieser Post wurde gesponsert von #Ikea Schweiz, Inhalt jedoch nach meinem Gusto und Façon 🙂

 

Topping Schalen: Ikea 365+*
Suppenschale: Skäck Ikea *

 

Es gibt noch auf weiteren Schweizer Blogs aktuelle Herbsdekorationsvorschläge in Zusammenarbeit mit IKEA Schweiz:
deschdanja
lieberlecker
Rösis Blog

 

 

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

© widmatt.ch Pilzrahmsuppe mit Topping

Artischokensauce mit frischer Pasta

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer PastaSeit wir das erste Mal diese Pasta zubereitet haben gibt es sie sicher einmal im Jahr, wenn wir frische kleine Artischocken auf dem Märit finden. Dieses Mal haben wir uns aus Italien Artischocken mit nach Hause gebracht. Serviert haben wir diese herrliche Artischockensauce zu frisch gemachter Pasta aus dem Kenwood Zubehör Pasta Fresca. Man kann natürlich auch frische Pasta kaufen oder auf getrocknete zurückgreifen. Bei uns gab es das als zweite Vorspeise, da wir noch richtig im Italien Flow waren. Artischocken geben einiges zu tun zum Rüsten und produzieren unheimlich viel Abfall. Der Ertrag ist jeweils ernüchternd klein, jedoch lohnt es sich wirklich gut zu rüsten und auch nicht auf Artischocken aus dem Glas oder Büchse zurückzugreifen.

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer Pasta

Zutaten:

  • 6 Stück Artischocken klein
  • 2 Zitronen
  • 2 Stück Frühlingszwiebeln, Tropeazwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter gehäuft
  • 2 dl Weisswein
  • 2 dl Gemüsebouillon
  • Salz, Pfeffer schwarz, aus der Mühle
  • 400 Gramm Pasta, frisch zubereitet
  • 4 Zweige Minze frisch
  • 4 Stängel Petersilie glattblättrig
  • 50 Gramm Cironé
  • 80 Gramm Crème fraîche

 

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer PastaZubereitung:

Die Zitronen auspressen und den Saft beiseite stellen. Die stacheligen Blattspitzen der Artischocken abschneiden und die harten äusseren Blätter entfernen. Den Stiel auf etwa 3 cm zurückschneiden und schälen. Die Artischocken achteln und das innere Heu entfernen. Die Artischocken sofort in Wasser legen, dem etwa 1 dl Zitronensaft beigefügt wurde, damit sie sich nicht verfärben. Die Minze und Petersilie fein schneiden und beiseite legen. Den Käse reiben und ebenso beiseite stellen. Die Frühlingszwiebeln mitsamt schönem Grün fein hacken. Die Artischocken gut abtropfen lassen, falls nötig in kleine Stücke schneiden. In einer weiten Pfanne Olivenöl und Butter erhitzen. Frühlingszwiebeln und Artischocken dazugeben und unter Wenden 5 Minuten dünsten. Weisswein, Bouillon und etwa 1/2 dl Zitronensaft dazugeben und alles zugedeckt etwa 15 Minuten kochen lassen. Nun genügend Wasser für die Pasta aufsetzten. Die Artischocken sollten nun gar sein. Die Crème fraîche mit etwas heisser Kochflüssigkeit von den Artischocken verrühren und zu den Artischocken geben. Ohne Deckel etwas einkochen lassen, bis die Sauce bindet. Das Pastawasser salzen und die Pasta al Dente kochen. Die Artischockensauce mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta abschütten. Die Artischockensauce mit den gehackten Kräuter zu der Pasta geben und alles vermischen und sofort servieren.

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer Pastae Guete
Irene