Gemüse Rosen, Pizza Schnecken

© widmatt.ch Gemüse Rosen Erinnert ihr euch an die Apfelrosen, oder Apfelschnecken? Hier kommt die salzige Variante. Anstelle Äpfel habe ich Gemüse in die Rosen gepackt und hier mit Pizzateig zubereitet. Es funktioniert auch mit Blätter- oder Kuchenteig.

© widmatt.ch Gemüse Rosen Jedoch schmeckt uns diese Variante am besten. Rüebli, Zucchetti und Pilze eignen sich bestens, Zwiebelringe schmecken auch sehr fein. Wer mag kann natürlich auch Peperoni mit dem Sparschäler in feine Ringe schneiden und in die Rosen legen.

© widmatt.ch Gemüse Rosen  © widmatt.ch Gemüse Rosen

Gemüse Rosen

Zutaten für 12 Stück:
• 1 Pizzateig ausgewallt, ca. 570 Gramm
• 3 EL Tomatenpürée
• ½ EL Pizzakräuter/ Oregano
• 1 Rüebli
• 3 Pilze
• 1 Zucchini
• 1 Kugel Mozzarella ca. 120 Gramm
• Pfeffer

© widmatt.ch Gemüse Rosen

 

Zubereitung:
Den Ofen auf Intensivbacken (Umluft mit Unterhitze) oder Oben-Unterhitze 200 Grad vorheizen. Rüebli und Zucchini waschen und schälen und mit dem Sparschäler dünne Scheiben von beidem abschneiden. Die Pilze ebenso mit dem Sparschäler in feine Scheiben schneiden und den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.

© widmatt.ch Gemüse Rosen Jetzt den Pizzateig zusätzlich etwas auswallen und mit dem Tomatenpürée bestreichen. Die lange Seite in 12 Streifen schneiden. Die Pizzakräuter darauf verteilen und nach Belieben etwas Pfeffer aus der Mühle darauf geben. © widmatt.ch Gemüse Rosen Nun die Gemüsestreifen je nach Länge halbieren oder drittel, sie sollten doppelte Breite der Pizzateigstreifen haben. Auf die Teigstreifen legen so das oben etwa die Hälfte herausschaut. Die Mozzarellascheiben in kleine Stücke zupfen und auf dem Teig verteilen.

© widmatt.ch Gemüse Rosen Alle Streifen aufrollen und in die Mulden der Muffinform setzten. Die Gemüse Rosen im vorgeheizten Ofen während etwa 20 Minuten backen. Sollte das Gemüse zu schnell dunkle Ränder bekommen, mit einem Backpapier abdecken.

© widmatt.ch Gemüse Rosen © widmatt.ch Gemüse Rosen

e Guete
Irene

© widmatt.ch Gemüse Rosen

Konfetti Risotto

© widmatt.ch Konfetti Risotto   Hier steht die Fasnacht vor der Tür. Morgen um 5 Uhr beginnt sie in Solothurn mit der Chesslete. Nach einer Woche Skiferien sind wir zwar seit dem Wochenende wieder zurück in der Widmatt, doch nun müssen die letzten Handgriffe an den Kostümen der Kinder getätigt werden. Aber bis morgen an den Kinderumzug wird alles fertig sein. Damit wir gestärkt in die Stadt können ist dieses Konfetti Risotto genau das richtige. Das Risotto schmeckt auch sehr fein überbacken, dafür den Risotto zubereiten und in eine Gratinform geben. Mozzarella und Käse darüber streuen und während 15 Minuten bei 180 Grad überbacken, bis der Käse geschmolzen und etwas Farbe angenommen hat.

© widmatt.ch Konfetti Risotto

Zutaten:

  • 70 Gramm Ersbli aus dem TK
  • 130 Gramm Rüebli (drei dünne)
  • 1 Peperoni (170 Gramm)
  • 1 EL Bratbutter
  • 1 Zwiebel (35 Gramm)
  • 400 Gramm Risotto Reis S. Andrea
  • 1/2 dl Weisswein
  • 6 dl Wasser
  • 1 EL Gemüsebouillon Granulat
  • 30 Gramm Käse, zB. Parmesan oder Gruyère
  • 150 Gramm Mozzarella Perlen

 

Zubereitung:

© widmatt.ch Konfetti RisottoDie Zwiebel Schälen und in feine Würfeli schneiden. Die Peperoni vom Kerngehäuse schneiden und ebenfalls klein würfeln.

© widmatt.ch Konfetti RisottoDie Rüebli schälen und in feine Scheiben schneiden. Nun die Bratbutter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln dazugeben und kurz andünsten, den Reis dazugeben und solange dünsten bis er glasig ist. Mit dem Weisswein ablöschen und einkochen lassen.

© widmatt.ch Konfetti RisottoDas Gemüse dazugeben und alles etwas dünsten und mit dem Wasser ablöschen. Die Bouillon dazugeben und etwa 24 Minuten köcheln lassen bis der Reis und das Gemüse gar sind.

© widmatt.ch Konfetti Risottoe Guete
Irene

Parmigiana di melanzane, Auberginenauf

widmatt.ch Parmigiana di melanzane Hier nochmals ein Sommer Rezept, wovon die verschiedenen Zutaten auch im Herbst in guter Qualität aus der Region zu bekommen ist. In Italien haben wir uns den Sommer etwas verlängert und dort gab es Auberginen und Tomaten in grossen Mengen auf dem Märit und die waren natürlich herrlich im Aroma. Passierte Tomaten können auch aus der Konserve eingesetzt werden. Da ich noch viele, aromatisch, reife Tomaten hatte habe ich mir die Sugo eingekocht, welche ich für dieses Parmigiana di melanzane verwendet habe. Ich hatte 600 Gramm Aubergine und konnte so gut eine grosse Menge auf einmal zubereiten, was nicht verkehrt ist bei diesem herrlichen Auflauf. Denn er schmeckt auch kalt und aufgewärmt bestens. Zuerst gab es ihn als Hauptgang, danach für mich kalt und die ersten beiden Auflaufförmchen haben wir als Beilage genossen. Auch dieses Rezept stammt aus der Feder von Claudio del Principe und ist im Buch Italien vegetarisch zu finden.

widmatt.ch Parmigiana di melanzane

Zutaten:

  • 600 Gramm Aubergine
  • 9 EL Olivenöl
  • 800 Gramm Tomaten
  • 1.5 dl Wasser
  • 3 Knoblauchzehen
  • 75 Gramm Cironé
  • 2 Kugeln Mozzarella
  • 4 Zweige glatte Petersilie
  • 75 Gramm Paniermehl
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

widmatt.ch Parmigiana di melanzane

Zubereitung:

Wer die Tomatensauce selber einkocht, fängt damit an. widmatt.ch Parmigiana di melanzane Die Tomaten werden gehäutet, was am einfachsten geht im dem sie oben übers Kreuz eingeritzt werden, ca. 1 Minute in siedendes Wasser getaucht und danach kalt abschreckt. So lässt sich die Haut bestens abziehen. Den Strunk rausschneiden, die Tomate vierteln und entkernen. Nun die Tomaten mit einem Teelöffel Meersalz aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen, dabei vorallem am Anfang immer wieder durchrühren. Die Tomatensauce beiseite stellen.

widmatt.ch Parmigiana di melanzane Den Ofen auf 180 Grad Unter-Oberhitze vorheizen. Die Aubergine in maximal 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. widmatt.ch Parmigiana di melanzane Auf zwei Blechen Backpapier auslegen und die Aubergine Scheiben kurz in Olivenöl tunken und auf die Bleche auslegen. Im vorgeheizten Ofen während 20- 30 Minuten backen, bis die Aubergine Scheiben etwas Farbe angenommen haben. Nach 10-15 Minuten habe ich die Scheiben gedreht. Die Auberginen aus dem Ofen holen und ebenfalls beiseite stellen. Die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Nun in einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Knoblauchwürfeli dazugeben, kurz danach die Tomatensauce dazugeben, gut durchmischen und während 5 Minuten zugedeckt, bei mittlerer Hitze kochen lassen. Das Wasser dazu giessen und erneut gut durchrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Den Ofen erneut auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. widmatt.ch Parmigiana di melanzane Den Cironé fein reiben und den Mozzarella in feine Würfeli schneiden. Petersilie waschen, trocken tupfen und mit den Stängeln fein schneiden. Jetzt etwas Olivenöl und wenig Tomatensauce in eine Auflaufform, oder verschieden kleine Förmchen geben. Als erste Schicht kommen von den Aubergine scheiben hinein, danach etwas Paniermehl, Cironé, Mozzarella und Petersilie und am Schluss mit Tomatensauce überdecken. So weitere Schichten einlegen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind, oberste Schicht mit Cironé abschliessen. Im vorgeheizten Ofen während 30 Minuten backen. wir haben es zuerst als Hauptgang mit Brot genossen und die Resten habe ich als Beilage serviert und dazwischen auch kalt gegessen. Ein herrlicher Auflauf der in verschiedenen Varianten eingesetzt werden kann.

widmatt.ch Parmigiana di melanzane

e Guete
Irene

widmatt.ch Parmigiana di melanzane

Quelle: Italien vegetarisch