• Alltagsküche,  Familienrezept,  lettering,  Restenverwertung,  widmattkreativ,  widmattwochenplan

    Wochenplan – Menüplan: Organisation des Familienalltags

    ©widmatt.ch Wochenplan KW2/3Wochenplan- Menüplan, braucht es das? Nein natürlich nicht, manchmal sind sie einfach eine erleichterung im Alltag, nimmt das studieren *was koch ich den heute* ab. Es gab Zeiten in der widmatt, da habe ich oft sogar Zvieri und Znüni geplant. Da waren die Widmattkids noch kleiner und ich war manchmal einfach froh auf den Plan zu gucken und da nichts zu studieren…. als dann alle in der Schule waren, besserte es hinsichtlich der Zeit wo ich dann mehr Zeit zum *studieren hatte. Noch heute gehe ich normalerweise einmal in der Woche den Grosseinkauf machen. Ich bin ein Migroskind und gehe deshalb, aus lauter Gewohnheit und weil ich es einfach mag, allermeisten da hin. Daneben kaufe ich Gemüse, Früchte, Eier und Kartoffeln, direkt beim Bauernhofladen von Schwallers im Nachbarsdorf. Nebst dem, das es hier gewachsen ist, ist es zudem meistens günstiger und zudem immer frischer. Die Milch, Butter und Chäs kaufe ich bei der Dorfchäsi bei meinen Chäsi- Wiiber in Utzenstorf ein und das Brot hole ich beim Bäcker, gehe da je nachdem wo ich unterwegs bin zu Staudenmanns in Biberist oder zu Ingolds in Lüterkofen. Das Drumherum kaufe ich eben im Migros

    , da finde ich es super praktisch mit der APP, die Aktionen kommen am Sonntag und ich mache da die Einkaufsliste und kaufe dann mit meiner Apple Watch ein. Ich liebe all das elektronische Zeugs. So stelle ich meistens einen Wochenplan zusammen, aus den Vorräten die ich aus Aktionen gekauft habe, aus dem Pouletfleisch im Tiefkühlfach, gekauft direkt ab Hof und den Resten die ich noch habe. Meistens kritzle ich das auf Zettelchen und probiere da meine neusten Stifte aus. Die letzten Tage habe ich drei solche Zettelchen *vernuschet*, sie waren unauffindbar. Was dann schade ist für die Zeit die ich fürs Planen verbraucht habe. Die Idee, das in eines meiner zig Skizzenbücher zu kritzeln gab es auch schon, wurde ein paar Monate praktiziert und dann wieder sein lassen…. Nun ist das Buch wieder im Einsatz Diese Woche gab es einen Miniwochenplan, da unser Alltag am Montag gestartet hat und ich in den Ferien nicht gleich plane. Ansonsten ist der Widmatt- Menüplan von Donnerstag bis Mittwoch. Die letzten Tage habe ich meine Alltagsküche in der Instagram Story dokumentiert und habe viele positive und schöne Rückmeldungen erhalten. Ich habe mir gedacht, vielleicht habt ihr ja auch Spass an einem aufgehübschten Wochenplan und habe euch einen gelettert.

    ©widmatt.ch Wochenplan Gerüst

    Hier ist ein Grundgerüst eines Wochenplans, den ihr euch runterladen und ausdrucken könnt. Dann seit ihr startklar zum planen, kritzeln und ausfüllen. Wer mag darf natürlich auch wie immer sein Ergebnis zeigen, auf Instagram & twitter  mit dem Hashtag #widmattwochenplan @widmatt oder einfach als Bild auf der Facebookseite vom widmatt Blog.

    Ich bin gespannt und lasse mich auch sehr gerne von euch zum einen oder anderen Menü inspirieren.

    Ich wünsche euch ein schneereiches und genussvolles Wucheändi und viel Spass beim Planen und kochen.

    Liebs Grüessli
    Irene
  • Geschenke & Einmachen,  lettering,  Märit,  widmatt atelier,  widmatt on Tour

    Märit am Frühlingsfest in Bibern

    Ich wurde angefragt, ob ich Interesse habe mit meinen widmatt Atelier Produkten an den Märit im Rahmen des Frühlingsfestes nach Bibern zu kommen.

    Organisator dieses Festes ist die Familie Müller des biogmües-abo.ch wo ich ein Gemüseabo für uns abgeschlossen haben

    , und wir wöchentlich mit frischem Bio Gemüse beliefert werden.

    Ich werde Windlichter, Glücksgläser, Notizblöckli, Wochenplaner, Postkarten und weiter Hübschheiten dabei haben.

    Über einen Besuch würde ich mich natürlich sehr freuen.

    Die Familie Müller hat einiges an Programm geplan für Klein und Gross und daneben hat es eine gluschtige Bio Beiz.

    Härzensgruess

    Irene

  • vo mir für di

    Das ist eine Aktion wo ich dir Daten oder Bilder zur Verfügung stelle. Der Wochenplan dürft ihr euch gerne ausdrucken um eure Woche mit Menüideen zu planen. Ich habe auch etliche Wallpapers, das sind Hintergründe für euer Handydisplay erstellt und bis anhin auf der widmatt Fabeookseite, dem Instaccount und meinem WhatsApp veröffentlicht. Mir ist bewusst, das nicht alle einen Social Media Account haben und auch nicht in meinem Telefonbuch stehen, deshalb werde ich dieses freebies hier einstellen. Ihr dürft sie gern für den privaten gebrauch nutzen.

    widmatt Wochenplan :

    Kommentare deaktiviert für vo mir für di
  • über mich

    Wer steckt hinter widmatt? Gerne stelle ich mich euch vor, anhand von Stichworten und unten zur Geschichte hinter widmatt.ch

    • Irene
    • pink Liebhaberin
    • Mami von drei tollen Kinder
    • im Berner Seeland aufgewachsen
    • wohnhaft bei Solothurn
    • verwitwet
    • lebe in einer Partnerschaft
    • Familienfrau unserer Patcgworkfamilie
    • kreativ aus Leidenschaft
    • handlettering
    • sketchnotes
    • illustratorin
    • Apérölen Liebhaberin
    • T5 Fahrerin
    • Harley Davidson Fahrerin
    • Kenwood Cooking Chef Besitzerin
    • Kaffee Liebe
    • Fotofachangestellte
    • ref. Kirchgemeinderätin seit 2013/ Personalverantwortliche
    • Glückstrainerin (Schulfach Glück)
    • Cocolino Fachberaterin
    • DoTerraöl Liebhaberin
    • Kochbuchsammlerin
    • ich mag Hefeteig
    • Curries Liebe
    • TM6 black Besitzerin

    SN Steckbrief ITB ©️Irene Thut-Bangerter

     Ich heisse Irene und bin Mami von drei tolle Kinder und wohnen in der Schweiz, bei Solothurn. Ich bin Familienfrau und mit widmatt.ch selbständig. Ich bin gelernte Fotofachangestellte, heute gebe ich mit Leidenschaft Handletteringkurse in meinem Atelier in der widmatt und schreibe und illustriere im Auftrag der Kunden. Der widmatt Blog ist ursprünglich entstanden, weil ich meine Motivtorten öffentlich zeigen wollte, es entwickelte sich zum Foodblog und so ist ein grosses Archiv von regionalen und familienfreundlichen Rezepten entstanden.

    2017 war für uns als Familie ein sehr schwieriges Jahr, innert Tagen wurde mein Lieblingsmann schwer krank und nur 3 Wochen nach der Krebsdiagnose mussten wir ihn für immer gehen lassen.

    Seither ist so vieles passiert. Wir haben uns zu viert als Familie neu arrangiert, unser Leben in die Hand genommen und so mancher neuer Weg begangen und das alles mit dem Lieblingsmann im Herzen. Wir dürfen unglaublich stolz auf uns sein und ich bin so unendlich stolz auf meine drei Kinder! Seit dem Sommer 2019 wohnen wir nun als Patchworkfamilie in der widmatt, mein Partner ist zu uns gezogen und sein Sohn besucht uns regelmässig.

    Damit hat sich auch stetig der widmatt Blog verändert. Im März 2010 habe ich den Blog erstellt und so eine Möglichkeit erschaffen meine Motivtorten zu präsentieren. Damit tauchte ich in die Foodblogszene ein. So teilte ich bald nicht nur die Bilder meiner Torten, sondern begann die Rezepte zu veröffentlichen, welche ich für uns als Familie zubereitete. Ich bin bereits als Jugendliche leidenschaftlich gern in der Küche gestanden und habe seit da  Koch-und Backrezepte ausprobiert angepasst und neu umgesetzt. Während dieser Zeit fand ich so unglaublich viele interessante Menschen hinter all den Foodblogs und darf auf viele tolle Erlebnisse und Begegnungen zurückblicken. In dieser Zeit war ich der integrierte Blog in der grossen Betty Bossi Welt und habe die Cocolinohomepage am laufen erhalten. In dieser Zeit habe ich mit Herzblut und Leidenschaft Kochkurse für Erwachsene aber auch für Kinder gegeben und die widmatt konnte man nicht nur für Motivtorten buchen, sondern auch für Cateringservice. Nebst dem kulinarischen war für mich das Kreative auch immer unglaublich wichtig. Das konnte ich bei den Motivtorten, bei den Foodbildern und in der Küche ausleben und habe daneben immer gerne geschrieben und gezeichnet. So fand ich mich schnell Fuss in der aufkeimenden Handletteringszene 2015/16 und konnte das auch wunderbar in meinen Kulinarikkurse verwenden. So erreichten mich immer mehr Anfragen nach erweiterten Kursen und irgendwann gab es die Handletterginkurse. Als ich dann mit meinen drei Kindern alleine war, war das Kochen nicht mehr das was es mal war, sondern einfach noch Nahrungszubereitung, ich brauchte meine Energie für uns und nahm keine Aufträge mehr an und gab auch keine Kurse mehr. Der Foodblog mit dem grossen Rezeptearchiv blieb immer bestehen, auch mit dem Gedanken meiner Familie, insbesondere meinen Kindern so den Zugang zu dieser Schatzkiste an Erinnerungen zu erhalten. Sobald ich wieder etwas Luft hatte habe ich mit den Handletteringkursen wieder angefangen, das liess sich einigermassen in unseren neuen Alltag integrieren. Ich habe bei uns im Keller ein Atelier eingerichtet und konnte kleine Gruppen zu Hause unterrichten. Anfangs 2020 habe ich dann weniger Kurse angeboten, da ich mich mehr auf uns als Patchworkfamilie fokussieren wollte. Seit den Einschränkungen durch Corona finden keine Kurse mehr statt. Im Frühling 2021 habe ich meine Ausbildung zur Glückstrainerin im Schulfach Glück gestartet und im April 22 erfolgreich abgeschlossen.

    Aktuell bin ich auf der Suche nach meinem Weg: mit meiner kreativen Leidenschaft, dem bewussten Entscheid zum Glück und meiner Hoffnung mit meinem Tun viel positives zu bewirken.

    Ab und zu hüpfen Gedanken und Ideen aufs Papier und es entstehen meine Wallpaper vo mir für di, Notizblöckli, neue Varianten des widmatt Wochenplaners, Windlichter, Glücksgläser, Sticker. Alles von mir illustriert, gezeichnet und geschönschrieben. Vielleicht er*schaffe ich mal einen Shop hier im virtuellen widmatt zu Hause …. Aufjeden Fall bin ich gespannt wohin mich meine Reise führt.

    Hier im Widmattatelier

    Im Mai 2011 habe ich die Ausbildung als Fachberaterin Cocolino abgeschlossen und darf ab sofort Kinderkurse unter dem Patronat  Cocolino anbieten und durchführen.

    Das ist unsere Küche und somit Entstehungsort der verbloggten Rezepte. Aus der Widmattküche gibt es Gerichte/Rezepte rund um den Familienalltag. Alltagsküche, Kinderküche, Geburtstagskuchen aber auch exotisches oder Gourmetküche haben hier ihren Platz. Mir ist es wichtig regionale und saisonale Lebensmittel zu verwenden und stelle vieles selber her. Unsere Kinder dürfen nach Lust und Laune und nach vorhandener Zeit täglich in der Küche mitwirken und auch mitbestimmen was auf den Familienesstisch kommt.

    Ab und zu backe und dekoriere ich Motivtorten. Seit März 2010 ist das mein Hobby. Das Können habe ich mir selber beigebracht und oft versuche ich einfach mal……

  • aus dem Ofen,  Beilagen,  Dampfgarer,  Familienrezept,  Fingerfood,  Gemüse,  Hauptgang,  Kartoffel,  Kinder,  Kräuter,  Sauce,  Vegetarisch

    Glungge Pommes/ platt gebackene Kartoffeln

    Meistens am Dienstag oder spätestens mittwochs, schreibe ich unseren Wochenplan. Was manchmal auch einfach 10-14 Menüvorschläge sind. Frau will sich ja auch etwas dem Gluscht und dem Wetter anpassen können. In der letzten Woche war das ja wirklich nötig. Kalte Tage anfangs Woche und heisse übers Wochenende. Oft wälze ich dafür meine Kochhefte, picke mir das eine oder andere Kochbuch aus dem Regal, oder von einem der Stapel. Ach ja eine Nachkochliste gibt es auch noch, die hat aber ein Ausmass angenommen wo das Wort Liste eine Beleidigung ist. Also an Ideen hapert es nicht, oft dann eher an derer Umsetzung. Nicht weil kein Wille ist, sondern weil alles wiedermal anders läuft als gedacht und geplant. Dafür hat es auch immer Zeitsparende oder vorzubereitende Rezepte auf meiner Liste. Eines davon hat Petra auf ihrem Blog Chiliund Ciabatte kürzlich präsentiert. Platt gebratene Kartoffeln. Die sahen so toll aus, da wäre ich gleich in die Küche gestanden. Bei mir sollte es noch ein paar Tage dauern, da war die wilde Henne deutlich schneller. Beängstigend schnell für eine Bernerin 🙂 Ich war dann sehr überrascht wie toll das bei meiner Kinderschar ankam. Einzig mit dem Namen waren sie so gar nicht einverstanden, so etwas Feines muss doch einen schöneren Namen als platte Kartoffeln haben. Schnell wurden sie in Glungge Pommes umbenannt, was Pfützen Kartoffeln heisst. Unsere Chlini ass gar die zwei grössten und hat es sich unterdessen wieder gewünscht! Beim ersten Mal habe ich Lagerkartoffeln verwendet und beim zweiten Mal wurden dafür Neue Kartoffeln gekocht. Beide habe ich geschält, was nicht zwingend sein muss. Dazu gab es bei uns einen schnellen Dip, Salat und Rohkost. Ein Essen wo man rechtzeitig beginnen muss, jedoch während die Kartoffeln im Dampfgarer weichkochen und danach 45 Minuten im Ofen knusperig braten bleibt haufenweise Zeit. Ein Rezept das uns alle begeistert hat und somit gleich ins Familienarchiv wandert.

    Zutaten:

    • 3-4 festkochende Kartoffeln (pro Person)
    • Olivenöl
    • Fleur de Sel
    • Pfeffer
    • Salz
    • 1 Griechischer Joghurt
    • 5 Radisli
    • 5 cm Salatgurke
    • 1/2 Bund

    Zubereitung:

    Die gewaschenen Kartoffeln im Dampfgarer weich kochen, oder in einem Schnellkochtopf resp. Salzwasser. Nun den Backofen auf 200-220 Grad vorheizen. Je nach Menge macht es Sinn mit Umluft zu arbeiten, da die Kartoffeln viel Platz brauchen. Nun ein mit Backpapier belegtes Backblech nehmen und die geschälten Kartoffeln darauf verteilen. Mit einem zweiten Backpapier und der Hilfe eines Fleischhammers oder einer kleinen Pfanne die Kartoffeln ziemlich platt drücken. Mit etwas Olivenöl bepinseln und mit Pfeffer und Fleur de Sel würzen. Während ca. 45 Minuten im Ofen backen bis sie goldbraun und knusperig sind.

    Währenddessen die Salatgurke schälen und entkernen, bei den Radisli das Blattgrün und die Wurzeln abschneiden. Beides in kleinste Würfelchen schneiden. Den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und alles zum Griechischen Joghurt geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu den Glungge Pommes servieren.

    Tipp:
    Die Kartoffeln können gut am Vortag gekocht werden und morgens die Kartoffeln bereitmachen und in den programmierten Ofen schieben.

    e Guete
    Irene