Schwarzwälder Glacé Teller

© widmatt.ch Kirschglacételler     Dieser Glacételler stand schon seit dem März auf meiner to do Lise. Damals waren wir auf dem Solothurner Hausberg Weissenstein auf einem Ausflug, das erste Mal mit der neuen Gondel- Zum Dessert hat der Lieblingsmann den Tagesdessert ausgesucht, Vanille und Schokoladenglacé mit heissen Kirschen. Ich durfte probieren und es hat sehr nach Schwarzwälder Torte geschmeckt. Das wollten wir selber zubereiten. Als wir dann endlich die ersten Kirschen aus dem Dorf hatten, wurde es umgesetzt.

© widmatt.ch Kirschglacételler In den letzten Tagen waren wir um Hamburg im Alten Land auf Entdeckungstour, da gab es an vielen Ständen und in Hofläden Knupperkirschen zu kaufen, bei uns heissen die Chlepfer Kirschen, Mit solchen, grossen Süsskirschen habe ich die Kirschsauce zubereitet. © widmatt.ch Kirschglacételler Dazu je einmal das Rezept unserer weltbesten Schokoladenglacé und einmal unsere Lieblingsvanilleglacé homemade. Es gab 4 Portionen mit Kirschen und den Rest Glacé haben sich die Kinder ohne Kirschsauce aufgeteilt. Ansonsten die Kirschsaucenmenge erhöhen, für beide Glacérezepte dürfte es gut die doppelte Portion sein. Ich habe noch ein paar Kirschen eingefroren, den uns hat dieser Dessert so gut geschmeckt das es davon sicher auch gerne mal ausserhalb der Kirschsaison geben kann.

© widmatt.ch Kirschglacételler

Schwarzwälder Glacételler: 

Zutaten:

 

 

Zubereitung:

Bei den Kirschen den Stiel entfernen und entsteinen. Mit dem Zucker bei nicht zu hoher Hitze köcheln bis die Kirschen weich sind. Beiseite Stelle und auskühlen lassen. Vor dem Servieren das Kirschwasser einrühren.
Zum Anrichten: von den Kirschen mit Sauce in einen flachen Teller geben. 1 Kugel Schokoladenglace und 2-3 kleinere Kugeln Vanilleglacé auf die Kirschen geben und mit etwas Schokoladenspähne dekorieren.

© widmatt.ch Kirschglacételler © widmatt.ch Kirschglacételler E Guete
Irene
Print Friendly

Vanilleglacé nach meinem Geschmack

© widmatt.ch Vanilleglacé homemadeEndlich bin ich fündig geworden. Entweder war die Vanilleglacé zu wenig vanillig, hatte zu viel nach Ei Geschmack oder war zu süss. Immer hatte ich was auszusetzten und war einfach nie ganz zu finden. Mit der Vanilleglacé Deluxe, eh ja bei mir darf es immer etwas mehr sein 😉 aus dem Lomelinos Eis Buch hab ich endlich eine gefunden die nach meinem Geschmack ist. Das Buch habe ich euch ja vorgestellt und nebst der tollen Vanilleglacé habe ich da auch eine perfekte Schokoladenglacé für uns gefunden.

© widmatt.ch Vanilleglacé homemade

Vanilleglacé

 

Zutaten:

  • 1/2 Vanillestange
  • 2 dl Milch
  • 80 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eigelbe
  • 3 dl Rahm
  • 1 TL Vanillepaste
  • 2 TL Wodka

 © widmatt.ch Vanilleglacé homemade

Zubereitung:

Die Vanillestange der Länge nach aufschneiden und die Samen mit einem Messer herauskratzen. Das Mark mit der Milch, dem Zucker und dem Salz aufkochen und nun beiseite stellen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Eigelbe in die Cooking Chef Schüssel geben  und die Milchmischung dazugeben, dabei die Vanillestange herausnehmen. Diese wird nun nicht mehr verwendet, jedoch kann sie gewaschen und getrocknet werden und ins Glas für den Vanillezucker gesteckt werden. Das Flexirührelement in die Cooking Chef geben und die Temperatur auf gut 84 Grad stellen, die Masse sollte auf knapp 80 Grad erhitzt werden. Messt dafür die ersten Male die Temperatur der Masse (bei mir sind es ca. 6 Grad mehr als die Masse im Endeffekt ist) Solange rühren bis die Masse andickt (zur Rose abziehen) Wer keine Cooking Chef hat kann das natürlich auch auf dem Herd machen. Dafür die Milchmasse nochmals erhitzen und unter ständigem Rühren zu den Eigelben geben. Alles zusammen zurück in die Pfanne und auf mittlerer Hitze ständig rühren bis die Masse andickt. Nun bei beiden Malen durch ein Sieb zum Rahm geben und zugedeckt im Kühlschrank erkalten und ziehen lassen. Anschliessend in der Glacémaschine gefrieren lassen.

© widmatt.ch Vanilleglacé homemadee Guete
Irene

© widmatt.ch Vanilleglacé homemade

 

 

Print Friendly

Lollies mit Tomate zum Apéro

Tomatenlollies 8Lollies kommen bei den Kindern immer an oder? Für zu lieben Freunden durften wir den Apéro mitbringen. Dafür habe ich herrlichste Cantucci mit Pesto und Nuss- Fenchel- Chrunch vorbereitet (die Rezepte folgen) damit es etwas nicht       ganz so spezielles und Kindertaugliches hat, habe ich Tomaten- Lollies gebacken. Einzeln auf Holzspiesschen aufgesteckt sehen sie zudem hübsch aus und die Kinder fanden sie toll.

Tomatenlollies 3

Lollies mit Tomate

Zutaten:

  • 1   Blätterteig, rechteckig-ausgerollt
  • 1 EL Tomatenpüree
  • 1  Tomate
  • 2 EL Haselnüsse, gemahlen
  • 2 EL Reibkäse zB Cironé
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Tomatenlollies 6Zubereitung:

Den Ofen auf Heissluft 200 Grad vorheizten. Die Tomate häuten und die Kerne entfernen. Den Rest kleinst würfeln.

Tomatenlollies 2Die Tomatenwürfeli mit den Haselnüssen, dem geriebenen Käse und dem Olivenöl vermischen und gut mit Salz und Pfeffer würzen. TomatenlolliesDen Blätterteig aufrollen und das Tomatenpüree darauf ausstreichen und jetzt die Tomatenmasse darauf verteilen. Die Rolle nochmals in den Kühlschrank oder für kurze Zeit ins Tiefkühlfach legen. Von der Längsseite her aufrollen und in ca. 1 cm breite Rädchen schneiden. Die Rädchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen während etwa 12 Minuten backen. Der Blätterteig darf etwas Farbe haben, die Tomatenfüllung aber nicht dunkelbraun sein, sonst wird sie bitter. Tomatenlollies 1Aus dem Ofenholen und in jedes Rädchen einen Holzspiess stecken. Ich habe in ein hohes Gefäss Salz gefüllt und die Lollies da rein gesteckt.

Tomatenlollies 5e Guete
Irene
Print Friendly