Bohnen mit Ramiro Paprika, als Beilage

widmatt.ch Bohnen BeilageBohnen haben gerade Saison und so gibt es noch immer Kistenweise bei meinem Bauer zu kaufen und auch im Gemüsekistchen hatten wir welche. Bohnen bereite ich meistens klassisch in der Pfanne zu, mit wenig Flüssigkeit und Dampf. Mir schmecken Bohnen sehr gut, wenn sie mit Peperoni (Paprika) oder Tomatenwürfeli zusammen gekocht wurden. Immer dazu gehört etwas Zwiebel und wenn ich sie als Salat serviere gebe ich in die Sauce Knoblauch. Hier nun eine ganz einfache, alltagtaugliche Gemüsebeilage.

widmatt.ch Bohnen BeilageZutaten:

  • 600 Gramm Buschbohnen
  • 2 Ramiro Peperoni (200 Gramm)
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 dl Wasser
  • 1 dl Weisswein
  • 1 Bouillon Gemüsetöpfchen
  • Bratbutter

widmatt.ch Bohnen Beilage

Zubereitung:

Die Bohnen rüsten und waschen. Bei den Paprika den Stiel und das Kerngehäuse wegschneiden und in Würfeli schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Nun die Zwiebel in etwas Bratbutter andünsten, die Bohne und Paprika dazugeben und mit Wein und Wasser ablöschen. widmatt.ch Bohnen BeilageDas Bouillontöpfeli ebenfalls dazugeben und etwas rühren bis es sich aufgelöst hat. Deckel schliessen, aufkochen bis es die Flüssigkeit kocht und nun auf die Temperatur zurückstellen. Die Bohnen so etwa 25 Minuten köcheln lassen. wenn nötig gegen Schluss etwas Wasser dazugeben, wenn Möglich jedoch den Deckel kaum anheben so gibt es genügend Dampf. Am Schluss die Bohnen mit Salz abschmecken und als Beilage servieren. Sie schmecken auch kalt als Salat, da gebe ich von unserer Haussauce dazu und noch einen klein gewürfelten Knoblauch.

e Guete
Irene

 

 

Print Friendly

herbstliche Krapfen mit Zwetschge und Marroni (Edelkastanie)

widmatt.ch Zwetschgenkrapfen mit MarroniZwetschgen und Marroni hatte ich bisher noch nie bewusst zusammen gegessen. In Kombination, eingebacken in Blätterteig schmecken sie aber super fein zusammen. Zwetschgen durften wir hier im Dorf ablesen, herzlichen Dank dafür. Als ich bei meiner Haus- Chäsi das Plakat für das frische Marronipüree sah musste eine Stange davon mit nach Hause. Parfümiert mit etwas Kirsch, mit den Zwetschgen und etwas Zimtzucker schmecken die Blätterteigkrapfen herrlich zum Zvieri oder als Dessert. Herbst auf dem Teller.

widmatt.ch Zwetschgenkrapfen mit Marroni

 

Zutaten für 16 Krapfen:

  • 16 Stück Zwetschgen
  • 200 g Marronipüree, frisch
  • 1 EL Kirsch (Kirschwasser)
  • 2 Rollen Blätterteig, rechteckig á 300 Grammausgewallt
  • 1/2 TL Zimt Pulver
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/2 Esslöffel Zucker Rohrzucker gemahlen
  • 1 Ei

Zubereitung

Den Ofen mit Heissluft  auf 200 Grad vorheizen. Das Marronipüree mit dem Kirsch vermischen und in 16 Portionen teilen. Die beiden Zuckersorten mit dem Zimt vermischen und beides beiseite stellen.

widmatt.ch Zwetschgenkrapfen mit MarroniDie Zwetschgen halbieren, entsteinen und die Hälfte nochmals halbieren. Den einen Blätterteig in 8 gleich grosse Rechtecke schneiden. Auf jedes Stück Blätterteig in die eine Hälfte ein Stück Marronipüree und 4 Zwetschgenschnitze legen. Mit etwa 1/4 Teelöffel Zimtzucker bestreuen.

widmatt.ch Zwetschgenkrapfen mit MarroniDie leere Hälfte des Blätterteiges über diese Füllung klappen und den Rand verschliessen, was mit einer Gabel gemacht werden kann. Funktioniert gut und sieht hübsch aus.

widmatt.ch Zwetschgenkrapfen mit MarroniDie Krapfen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit dem verquirlten Ei bestreichen. Mit der zweiten Rolle Blätterteig gleich verfahren. Im vorgeheizten Ofen während 15-18 Minuten backen. Auf einem Auskühlgitter erkalten lassen.

widmatt.ch Zwetschgenkrapfen mit MarroniE Guete
Irene

 

widmatt.ch Zwetschgenkrapfen mit Marroni

 

 

Inspirations- Quelle: Kochen

Print Friendly

Frozen Joghurt mit Beeren und Schokoladensauce

widmatt.ch Frozen Joghurt Frozen Joghurt im Herbst. Ja klar, hier in der widmatt rutsch Glacé immer! Nun sind die Beeren zu Glacé verarbeitet und die eine oder andere Sorte auch tiefgefroren damit wir im Winter auch hausgemachtes Beereneis geniessen können. Frozen Joghurt ist dafür saisonunabhängig. Frozen Joghurt verlangt nach einer Beilage, finde ich und diese kann bunt und vielfältig sein. Wir besuchten schon diverse Joghurterias und das ist bei den Kindern jeweils der grosse Hit, aus zig Zutaten den eigenen Frozen- Joghurtbecher zusammenzustellen. Da gibt es jeweils verschieden Saucen, Nüsse, Schokolade, Beeren, Früchte und bunte Süssigkeiten. Hier zu Hause beschränken wir uns auf ein paar wenige, ausser wir haben eine grosse Runde von Frozen Joghurt Esser am Tisch. Diese Frozen Joghurt ist cremig und schmeckt perfekt direkt aus der Glacémaschine. Nochmals eingefroren unbedingt im Kühlschrank antauen lassen. Diese Bilder sind entstanden als wir Himbeeren und Blaubeeren Kiloweise zu Hause hatten und die Schokoladen-Kaffeesauce ist schnell zubereitet und schmeckt ebenfalls immer!

widmatt.ch Frozen Joghurt

Zutaten:

 

widmatt.ch Frozen Joghurt

 

Zubereitung:

Joghurt mit dem Puderzucker und dem Invertzucker gut verrühren. Den Rahm steif schlagen und vorsichtig unter die Joghurtmasse heben. Alles zusammen in der Glacémaschine gefrieren lassen. In Becher oder Schlüsselchen füllen und nach Belieben mit Beeren, Früchten und Saucen ergänzen.

 

widmatt.ch Frozen Joghurt e Guete
Irene

 

 

 

Print Friendly