Wochenplan – Menüplan: Organisation des Familienalltags

©widmatt.ch Wochenplan KW2/3Wochenplan- Menüplan, braucht es das? Nein natürlich nicht, manchmal sind sie einfach eine erleichterung im Alltag, nimmt das studieren *was koch ich den heute* ab. Es gab Zeiten in der widmatt, da habe ich oft sogar Zvieri und Znüni geplant. Da waren die Widmattkids noch kleiner und ich war manchmal einfach froh auf den Plan zu gucken und da nichts zu studieren…. als dann alle in der Schule waren, besserte es hinsichtlich der Zeit wo ich dann mehr Zeit zum *studieren hatte. Noch heute gehe ich normalerweise einmal in der Woche den Grosseinkauf machen. Ich bin ein Migroskind und gehe deshalb, aus lauter Gewohnheit und weil ich es einfach mag, allermeisten da hin. Daneben kaufe ich Gemüse, Früchte, Eier und Kartoffeln, direkt beim Bauernhofladen von Schwallers im Nachbarsdorf. Nebst dem, das es hier gewachsen ist, ist es zudem meistens günstiger und zudem immer frischer. Die Milch, Butter und Chäs kaufe ich bei der Dorfchäsi bei meinen Chäsi- Wiiber in Utzenstorf ein und das Brot hole ich beim Bäcker, gehe da je nachdem wo ich unterwegs bin zu Staudenmanns in Biberist oder zu Ingolds in Lüterkofen. Das Drumherum kaufe ich eben im Migros, da finde ich es super praktisch mit der APP, die Aktionen kommen am Sonntag und ich mache da die Einkaufsliste und kaufe dann mit meiner Apple Watch ein. Ich liebe all das elektronische Zeugs. So stelle ich meistens einen Wochenplan zusammen, aus den Vorräten die ich aus Aktionen gekauft habe, aus dem Pouletfleisch im Tiefkühlfach, gekauft direkt ab Hof und den Resten die ich noch habe. Meistens kritzle ich das auf Zettelchen und probiere da meine neusten Stifte aus. Die letzten Tage habe ich drei solche Zettelchen *vernuschet*, sie waren unauffindbar. Was dann schade ist für die Zeit die ich fürs Planen verbraucht habe. Die Idee, das in eines meiner zig Skizzenbücher zu kritzeln gab es auch schon, wurde ein paar Monate praktiziert und dann wieder sein lassen…. Nun ist das Buch wieder im Einsatz Diese Woche gab es einen Miniwochenplan, da unser Alltag am Montag gestartet hat und ich in den Ferien nicht gleich plane. Ansonsten ist der Widmatt- Menüplan von Donnerstag bis Mittwoch. Die letzten Tage habe ich meine Alltagsküche in der Instagram Story dokumentiert und habe viele positive und schöne Rückmeldungen erhalten. Ich habe mir gedacht, vielleicht habt ihr ja auch Spass an einem aufgehübschten Wochenplan und habe euch einen gelettert.

©widmatt.ch Wochenplan Gerüst

Hier ist ein Grundgerüst eines Wochenplans, den ihr euch runterladen und ausdrucken könnt. Dann seit ihr startklar zum planen, kritzeln und ausfüllen. Wer mag darf natürlich auch wie immer sein Ergebnis zeigen, auf Instagram & twitter  mit dem Hashtag #widmattwochenplan @widmatt oder einfach als Bild auf der Facebookseite vom widmatt Blog.

Ich bin gespannt und lasse mich auch sehr gerne von euch zum einen oder anderen Menü inspirieren.

Ich wünsche euch ein schneereiches und genussvolles Wucheändi und viel Spass beim Planen und kochen.

Liebs Grüessli
Irene

Poulet- Curry mit Kaki

  ©widmatt.ch Poulktcurry mit Kaki Curry gehört zu einem der Lieblingsessen in der widmatt, wir mögen sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen und ich liebe sie vorallem auch weil sie so unglaublich vielfältig sind und sich so jeder Saison und dem auch dem Vorrat anpassen lässt. Da ich unser Pouletfleisch direkt beim Bauern beziehe, gibt es meistens davon im Curry oder eine vegetarische Variante. Ich mag zudem auch gerne, wenn es Früchte darin hat. So hat mich ein Bild auf Instagram vor Weihnachten sehr angesprochen, Curry mit Kaki. Im Trubel habe ich es mir gar nicht abgespeichert und habe es dann einfach mal nach Gutdünken gekocht. Erbsen schlummerten noch im Tiefkühlfach und somit war es zugleich auch etwas Vorratsbewältigung. Die Kaki mag ich am liebsten geschält und das Innere, feste rausgeschnitten. So esse ich sehr oft einfach so Kaki, auch am liebsten wenn die Früchte nicht zu weich sind. Der widmatt Junior liebt Kaki genauso und isst sie wie ein Apfel. Wir haben zum Curry Basmatireis aus dem Dampfgarer gegessen und beides hat uns bestens geschmeckt, wird es ganz bestimmt wieder geben.©widmatt.ch Poulktcurry mit Kaki
Panang- Poulet Curry mit Kaki und Erbsli

©widmatt.ch Poulktcurry mit Kaki

Zutaten:

  • 500 Gramm Poulet Geschnetzeltes
  • 1-2 EL Panang Currypaste
  • 2.5 du Kokosmilch
  • 1 dl Wasser
  • 1 EL Bratbutter
  • 100 Gramm Erbsen, tiefgekühlt 
  • 2 Kaki
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

In einer Bratpfanne die Bratbutter erhitzen und das Pouletfleisch anbraten. Je nach bevorzugter Schärfe 1-2 Esslöffel Panang Currypaste dazugeben. Später kann man auch noch nachgeben. Die Paste mit anbraten und mit der Kokosmilch und dem Wasser ablöschen. Die Erbsli dazugeben und sobald alles kocht die Hitze auf Stufe 3 von 9 reduzieren. Zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen. ©widmatt.ch Poulktcurry mit KakiIn dieser Zeit die Kaki schälen und schneiden. Dafür den Strunk rausschneiden, Schälen, die Frucht vierteln und das feste Innere wegschneiden. Alles in Würfel schneiden. Das Curry mit Salz, Pfeffer und Curry Paste abschmecken und die Kaki zugeben. Gut verrühren und offen etwa 5 Minuten köcheln lassen. Mit Basmatireis servieren.

©widmatt.ch Poulktcurry mit Kakie Guete
Irene 

Schriibtschällensch: mundart lettering

©widmatt.ch #schriibtschällensch Januar 2017Wer mir auf Instagram oder der widmatt Seite auf Facebook folgt weiss von meiner Schreib- Letter & Kreativ Leidenschaft. Ich habe von einem Schriibkürsli hier in der widmatt eine Letter Gruppe von Frauen die immer mal zu mir in die widmatt zum lettern & schreiben kommen. Ich liebe die Abende, die etwa einmal im Monat stattfinden. Die eine oder andere anfrage gab es bereits ob man hier Schriibkürsli besuchen kann. Das ist alles kein Problem, einfach direkt bei mir anfragen. Aus dieser Gruppe entstand diese Schriibtschällensch, mit der Idee, dass wir so lettern wollen wie uns der Schnabel gewachsen ist. Die Tschällensch hat gerade etwas Eigendynamik entwickelt und was mich sehr freut, in der Instagramwelt wird noch von anderen mitgelettert, in Mundart. Das absolut genila ist aber, wir können auch in Dialekt. Bärn- Züri- Solothurn und Luzärnerdütsch ist bisher alles vertreten….. was kommt noch? Ich bin zudem jeden Tag erfreut was für kreative Ideen draus entstehen….. guckt doch einfach mal vorbei auf Instagram #schriibtschällensch eingeben oder über meinen Account gucken. Wer keinen Instagramcount hat, kann auch auf Facebook über die widmatt Seite teilen oder mir ein WhastApp senden, für alle die etwas anonymer und trotzem zeigen möchten. Die Idee dahinter ist das tägliche kritzeln und schreiben….. kein Meister ist vom Himmel gefallen und ich verspreche es euch, mit fleissiger Übung lettert ihr auch bald zauberschön!

Liebs Grüessli
Irene