Spargelsalat mit Lachstartare

© widmatt.ch Spargel mit Lachstartare Spargeln sind äusserst vielfältig und lassen sich in unterschiedlichster Form zubereiten. Nun haben wir fast 2 Wochen grüner Spargel aus der Region. Die ersten essen wir jeweils aus dem Dampfgarer, einfach so, höchstens mit etwas Mayonnaise. Ok, kein Sternegericht und auch nichts spezielles, doch wir mögen die grünen Stangen so äusserst gerne. Mit der Zeit kommen auch Ideen was man nun alles daraus zaubern könnte. Nun mit den ersten Schweizer Erdbeeren wird es sicher wieder diesen herrlichen Salat geben, oder vorgegart anstelle des Broccoli in der Gemüseterrine schmecken sie auch toll. Was auch immer gut ankommt am widmatt Familientisch, ist wenn ich sie in Omelette wickle. Was auch immer ein Hit ist, sind die Spargeln aus dem Ofen.

© widmatt.ch Spargel mit Lachstartare Hier gab es sie als Salatvariante, meine grosse half mit beim Kochen und hat den Lachs fein geschnitten, während ich die Vinaigrette anrührte. Den Spargel haben wir auch einfach 7 Minuten, je nach Dicke braucht er etwas länger, im Dampfgarer gegart. Alles auf einer Platte hübsch anrichten und ein köstlicher Frühlingssalat steht bereit. Dazu bräuchte es eigentlich nur noch ein frisches Topfbrot und eine gelungen Mahlzeit wäre auf dem Tisch.

Zutaten:

  • 250 Gramm Spargeln, grün
  • 4 Radieschen
  • 1 TL Ingwer
  • 1 EL Hollunderblütenessig
  • Molton Sea Salz
  • 2 EL Basilikumolivenöl
  • 2 Prisen Kokosblütenzucker
  • 200 Gramm Lachsrückenfilet

© widmatt.ch Spargel mit Lachstartare

Zubereitung:

Die Spargeln im Dampfgarer während 7 Minuten, bei 100 Grad garen (alternativ auf herkömmliche Weise mit etwas Zucker & Salz im Wasser, bissfest garen)

© widmatt.ch Spargel mit Lachstartare Für die Vinaigrette den Essig, das Öl und die Gewürze gut vermischen. Die Radieschen fein schneiden und den Ingwer sehr fein reiben. Beides dazugeben und gut verrühren, bis eine sämige Sauce entsteht.

© widmatt.ch Spargel mit Lachstartare Nun den Lachs in feinste Würfeli schneiden und zur Sauce geben. Alles gut vermischen. Die Spargeln auf einer Platte anrichten und das Lachstartar darüber geben.

© widmatt.ch Spargel mit Lachstartare e Guete
Irene
Print Friendly

Schokoladenglacé, unser allerbestens!

Schokoladenglacé 2 Schokoladenglacé ist ein Klassiker, den auch wir sehr gerne mögen. Wir haben einen Favoriten, den man hier kaufen kann. Ok, in Italien schmeckt das Schokogelato noch einen Tick besser und auch das ganz dunkle mögen wir da. Im neuen Buch von Linda Lomelino * Lomelinos Eis* gibt es unzählige Rezepte und natürlich auch Schokoladenglacé, einmal für eilige und einmal deluxe Variante. Ich habe mich natürlich für die deluxe Variante entschieden, es darf ja gerne was mehr sein.

SchokoladenglacéBeim ersten Versuch hat es schon unglaublich schokoladen und vorallem cremig gescheckt, gepimpt mit Schokoladenspähne ist es einfach Genuss pur. Somit auch das perfekte Rezept um bei Sibels Blogevent auf Zorras Kochtopf *Death by Chocolate* mitzumachen.

Blog-Event CVIII - Death by Chcolate (Einsendeschluss 15. Mai 2015)Schokoladenglacé 1

Zutaten:

  • 3 dl Rahm
  • 2 EL Kakaopulver
  • 100 Gramm Schokolade, dunkel 68%
  • 1 EL Kaffee Likör
  • 3 Eigelbe
  • 1.5 dl Milch
  • 20 Gramm Zucker
  • 20 Gramm Invertzucker Sirup
  • 1 Prise Salz
  • 60 Gramm Schokladenspähne

Zubereitung:

Die Schokolade hacken oder Schokotropfen verwenden. Die Hälfte des Rahmes (150 Gramm) mit dem Kakao in eine Pfanne gebe, mit dem Handmixer verquirlen bis sich der Kakao auflöst und bis zum Siedepunkt erhitzen. Oder aber ihr gebt es mit dem Ballonbesen in die Cooking Chef und erhitzt es auf 100 Grad bei ständigem Intervalrühren. Die Schokolade dazugeben und unter ständigem Rühren schmelzen.

Schokoladenglacé 5Die Schokoladenmasse in eine Schüssel füllen, den restlichen Rahm und den Kaffeelikör unterrühren und mit einer Klarsichtfolie direkt auf die Oberfläche abdecken und beiseite stellen. Die Eigelbe in einer Schüssel verquirlen. Die Milch, Zucker und Salz in einem Topf erhitzen und vorsichtig unter den Eigelben rühren. Alles zurück in die Pfanne geben und erhitzen bis die Masse andickt. Ich mache auch das in der Cooking Chef und gebe die Eier zum Milchgemisch und lasse es auf 80 Grad (Massentemperatur ist jeweils ein paar Grad weniger) unter ständigem zur Rose abziehen. Bei beiden Varianten durch ein Sieb zur Schokoladenmasse giessen. Im Kühlschrank vorkühlen und danach in der Glacémaschine gefrieren lassen. Nun das fertige Glacé lagenweise mit Schokoladenspähne in einen geeigneten Behälter füllen. Ich mag es am liebsten wenn es danach für 2-3 Stunden in den Tiefkühler wandert oder bei längerem gefrieren etwa 20 Minuten im Kühlschrank antaut.

Schokoladenglacé 3

e Guete
Irene

Quelle: Lomelinos Eis

Schokoladenglacé 4

Print Friendly

Artischokensauce mit frischer Pasta

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer PastaSeit wir das erste Mal diese Pasta zubereitet haben gibt es sie sicher einmal im Jahr, wenn wir frische kleine Artischocken auf dem Märit finden. Dieses Mal haben wir uns aus Italien Artischocken mit nach Hause gebracht. Serviert haben wir diese herrliche Artischockensauce zu frisch gemachter Pasta aus dem Kenwood Zubehör Pasta Fresca. Man kann natürlich auch frische Pasta kaufen oder auf getrocknete zurückgreifen. Bei uns gab es das als zweite Vorspeise, da wir noch richtig im Italien Flow waren. Artischocken geben einiges zu tun zum Rüsten und produzieren unheimlich viel Abfall. Der Ertrag ist jeweils ernüchternd klein, jedoch lohnt es sich wirklich gut zu rüsten und auch nicht auf Artischocken aus dem Glas oder Büchse zurückzugreifen.

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer Pasta

Zutaten:

  • 6 Stück Artischocken klein
  • 2 Zitronen
  • 2 Stück Frühlingszwiebeln, Tropeazwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter gehäuft
  • 2 dl Weisswein
  • 2 dl Gemüsebouillon
  • Salz, Pfeffer schwarz, aus der Mühle
  • 400 Gramm Pasta, frisch zubereitet
  • 4 Zweige Minze frisch
  • 4 Stängel Petersilie glattblättrig
  • 50 Gramm Cironé
  • 80 Gramm Crème fraîche

 

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer PastaZubereitung:

Die Zitronen auspressen und den Saft beiseite stellen. Die stacheligen Blattspitzen der Artischocken abschneiden und die harten äusseren Blätter entfernen. Den Stiel auf etwa 3 cm zurückschneiden und schälen. Die Artischocken achteln und das innere Heu entfernen. Die Artischocken sofort in Wasser legen, dem etwa 1 dl Zitronensaft beigefügt wurde, damit sie sich nicht verfärben. Die Minze und Petersilie fein schneiden und beiseite legen. Den Käse reiben und ebenso beiseite stellen. Die Frühlingszwiebeln mitsamt schönem Grün fein hacken. Die Artischocken gut abtropfen lassen, falls nötig in kleine Stücke schneiden. In einer weiten Pfanne Olivenöl und Butter erhitzen. Frühlingszwiebeln und Artischocken dazugeben und unter Wenden 5 Minuten dünsten. Weisswein, Bouillon und etwa 1/2 dl Zitronensaft dazugeben und alles zugedeckt etwa 15 Minuten kochen lassen. Nun genügend Wasser für die Pasta aufsetzten. Die Artischocken sollten nun gar sein. Die Crème fraîche mit etwas heisser Kochflüssigkeit von den Artischocken verrühren und zu den Artischocken geben. Ohne Deckel etwas einkochen lassen, bis die Sauce bindet. Das Pastawasser salzen und die Pasta al Dente kochen. Die Artischockensauce mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta abschütten. Die Artischockensauce mit den gehackten Kräuter zu der Pasta geben und alles vermischen und sofort servieren.

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer Pastae Guete
Irene

 

Print Friendly