Tramezzino al tonne

© widmatt.ch Tramezzini Mit einem Tramezzino hole ich Italienische Erinnerungen auf den Tisch. Wenn wir auf der Reise nach Italien sind oder im Land selber unterwegs, gehen wir sehr gerne in ein Bar, wo wir eben solche Tramezzini, Panini oder Crostini essen. Ist man in einer beliebten Bar, für Italiener, oder in einer venezianischen Weinbar, einer Bacaro gibt es meistens eine grosse Auswahl. Morgens ist die Auswahl an Tramezzini und Panini in der Vitrine ersichtlich, etwas ausserhalb werden oft die Panini jedoch frisch zubereitet.

© widmatt.ch Tramezzini Thon und Ei mögen hier 3 immer gerne, und so habe ich kürzlich als kleiner Znacht für unsere zwei Musikanten eben ein Tramezzino al tonne zubereitet. Wirklich Italienisch werden die Ränder des Toastbrotes weggeschnitten, mich reut es in der heimischen Küche und so lasse ich sie dran.

© widmatt.ch Tramezzini

 

Zutaten:

  • 4 grosse Scheiben Toastbrot
  • 2 Eier, gekocht
  • 160 Gramm Thunfisch in Wasser
  • 2 TL Kapern
  • 2-3 EL Mayonnaise

 

Zubereitung:

 

Beim Thunfisch das Wasser abgiessen und in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel den Fisch zerpflücken. Die Mayonnaise und Kapern dazu geben und gut vermischen. Die gekochten Eier schälen und in Scheiben schneiden. Nun auf zwei Toastscheiben je die Hälfte der Masse geben und mit dem Gabel rücken gut verteilen, dabei darf die Thon Füllung auch etwas auf das Toastbrot gedrückt werden.

© widmatt.ch Tramezzini Die Eischeiben auf die Thonmasse legen und mit je einem Toastbrot bedecken. Die Tramezzini mit dem Handrücken etwas zusammendrücken, vorallem an den Ecken. Nun diagonal mit dem Messer halbieren und servieren.

© widmatt.ch Tramezzini
e Guete
Irene

 

Quelle: Venedig, die Kultrezepte

 

 

Print Friendly

Käse- Profiteroles in Rüebli-Kokossuppe; wir retten was zu retten ist

©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols   ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse ProfiterolsEs ist wieder so weit, die Truppe *wir retten was zu retten ist* ist einmal mehr in geheimer Mission unterwegs gewesen und geht in die vierte Runde. Heute retten wir die Suppeneinlage.

wir retten

Da eine Suppeneinlage aber ohne Suppe keine Suppeneinlage ist, gibt es hier beides. Meine Suppeneinlage, Profiteroles mit Käse, habe ich in meinem neuen CC gerührt. Perfekt! Da kann auch ich Brandteig gut. Man kann ihn auch auf herkömmliche Art in der Pfanne rühren, habe ich vorher immer so gemacht. War aber nicht meine Lieblingsbeschäftigung und dank der Einfachheit ihn in der Kochmaschine zu rühren, wird es nun öfters etwas aus Brandteig geben. Aus dem Ofen fielen die kleinen Dingerchen (man darf gerne auch Scheisserchen sagen ;) ) etwas zusammen und so fanden die Kinder das seine Ufos. Omeletten Ufos, die mittlere erinnerte den Geschmack an Omelette mit Käse und hat sich gleich noch lieber gehabt.

©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse ProfiterolsDie Profiteroles schmecken auch ohne Suppe herrlich, so als Snack, als Apéro aufgeschnitten und mit einem Frischkäse mit Anans gefüllt. Weiter Test konnten wir nicht durchführen, irgendwann waren sie alle weg. Die soll es auf jeden Fall wieder geben, die Kinder wären nicht abgeneigt gewesen wenn der CC eine zweite Ladung produziert hätte. Die Suppe dazu ist einfach zuzubereiten und schmeckt sehr fein. Dank des Ingwers zudem eine ideale Suppe bei Erkältung und auch verdauungsfördernd. Valeria von Little City hat mir die Suppe wieder in Erinnerung gerufen, da sie ihre Variante kürzlich verbloggt hat. So ist mein Beitrag zur heutigen Rettungsaktion der Suppeneinlage ein tolles Alltagsrezept.

©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols

Spielerei mit dem Photoshop

 

Profiteroles mit Käse

Zutaten:

  • 40 Gramm, Butter
  • 1.2 d Milch
  • 80 Gramm Mehl
  • 30 Gramm Gruyère
  • 2 Eier
  • 1/3 TL Salz

 

Zubereitung in der Cooking Chef:

Die Eier verquirlen und den Käse reiben. Flexi- Rührelement einsetzten, Temperatur auf 140 Grad. Butter, Salz und die Milch reingeben und auf Stufe 3 erhitzen (sobald der Hitzeschutz einsetzt, oder kurz vor 60 Grad die P Taste gedrückt halten bis die Maschine wieder voll Kraft voraus dreht) Das ganze zum Kochen bringen. Das Mehl in einem Rutsch dazugeben. Die Temperatur ausschalten und auf Stufe 1 während 3 Minute verrühren. Bei 80 Grad die Eier und den Käse dazu geben und gut vermischen.

 

Zubereitung in der Pfanne:

In einer Pfanne die Milch, Butter und Salz zum Kochen bringen. Jetzt das Mehl zugeben und ständig umrühren bis eine homogene Masse daraus entstanden ist. Die Masse bildet einen Klumpen und löst sich vom Pfannenboden. Nun die Eier und den Käse dazugeben und mit der Kelle zu einem geschmeidigen Teig verrühren.

für beide Varianten:

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und auf ein, mit Backpapier belegtes Blech in Häufchen von etwa 1 Zentimeter spritzen.

©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse ProfiterolsMit einem nassen Löffelrücken die Spitzchen nach unten drücken. Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die Profiteroles 20 Minuten stehen lassen und während 10 Minuten backen. Auf dem Auskühlgitter erkalten lassen oder leicht warm servieren.

©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols

Rüebli- Kokos Suppe mit Ingwer

Zutaten:

  • 200 Gramm Rüebli
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Ingwer
  • 7.5 dl Gemüsebouillon
  • 2.5 dl Kokosmilch
  • Bratbutter
  • Salz

 

Zubereitung:

Die Rüebli schälen und in Stücke schneiden. Den Ingwer und die Zwiebel auch schälen und beides würfeln.

©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse ProfiterolsIn einer Pfanne etwas Bratbutter erhitzen und das Gemüse und den Ingwer darin etwas andünsten. Mit der Bouillon und der Kokosmilch ablöschen und aufkochen. Auf kleinem Feuer etwa 20 Minuten köcheln lassen bis die Rüebli gar sind. Mit dem Pürierstab alles fein pürieren und mit Salz abschmecken. Die Suppe in Teller geben und mit den Käse Profiteroles servieren.

 ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterolse Guete
Irene

©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols

 Folgende Foodblogs sind heute mit dabei und retten die Suppeneinlage:

 

Conjas Eck

Fliederbaum

Genussjäger /Hardy’s Kitch’n

giftigeblonde

Kebo Homing

lieberlecker

magentratzerl

Turbohausfrau

Verboten gut !

widmatt- aus meiner Schweizer Küche

Print Friendly

Zopf Surprise

© widmatt.ch Zopf Surprise Bei der Durchsicht meiner Bilder stiess ich auf diese vom Zopf Surprise. Den gibt es hier gerne als Apérozopf, an Geburtstagen auf dem Buffet oder als Znüni oder Zvieri zum Mitnehmen. Im Sommer hatten wir ihn am Sommerfest und als Badiznacht gebacken. Der Lieblingsmann hat ihn auch schon mit ins Geschäft gebracht. Also ein universell einsetzbarer Zopf, der saftig und würzig schmeckt und wenn Pistazien mit drinnen sind sogar mit WOW- Effekt. Wenn schreibe ich, weil sie hier oft und gerne vergessen gehen. Leider. Dieser Zopf Surprise ist eine Alternative zum Fleischzopf, Speckzopf oder Gemüsezopf. Weil wir ihn gerne mögen und er bei unseren Gästen auch gut ankommt gehört er hier ins Archiv.

 

Rezept Zopf Surprise

Zutaten:

  • 500 Gramm Weissmehl
  • 3/4 TL Salz
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 60 Gramm Butter, zimmerwarm
  • 3 dl Milch
  • 90 g Crème fraîche
  • 2 Prisen Salz
  • wenig Muskat
  • 50 Gramm milder Gruyère
  • 75 Gramm Bündnerfleisch
  • 35 Gramm Pistazien, gehackt
  • 1 Eigelb

 

Zubereitung:

 

Für den Hefeteig das Mehl mit Salz vermischen und in eine Schüssel geben. In der handwarmen Milch die Hefe auflösen und mit der zimmerwarmen Butter (oder geschmolzenen Butter) zum Mehl geben und mit dem Knethacken der Küchenmaschine während etwa 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Mit einem feuchten Küchentuch zudecken und ums doppelte aufgehen lassen. Das dauert ungefähr eine Stunde.

Den Teig halbieren und in Stränge rollen. Diese mit dem Wallholz zu länglichen Fladen ausrollen. © widmatt.ch Zopf Surprise Die Crème fraîche auf beiden ausstreichen, dabei einen Rand freilassen. Mit Salz und frisch gemahlener Muskatnuss etwas würzen.

© widmatt.ch Zopf Surprise Den Käse an der Reibe grob reiben und darauf verteilen, mit den Bünderfleischtranchen bedecken. Nun kämen die Pistazien darauf. Von der Längseite her aufrollen und dann aus den zwei Strängen einen Zopf flechten. Den Zopf mit dem Eigelb bestreichen und etwa 30 Minuten ruhen lassen.

© widmatt.ch Zopf Surprise In dieser Zeit den Ofen auf 200 Grad Klimagaren vorheizen, ich lasse 2-3 Dampfstösse verteilt über die Backdauer von etwa 40-45 Minuten in den Backraum. Wer diese Funktion nicht hat, kann ein Schälchen mit Wasser dazustellen. Auf einem Auskühlgitter auskühlen lassen. Frisch schmeckt der Zopf am besten.

© widmatt.ch Zopf Surprise e Guete
Irene
Print Friendly