• Alltagsküche,  aus dem Ofen,  Beilagen,  Brot & herzhaftes Gebäck,  Familienrezept,  Frühstück & Brunch,  Schweiz,  SketchnotesRezept,  Znüni/Zvieri

    Dinkelbrötchen

    2 Jahre seit dem letzten Beitrag hier im widmatt Blog, das letzte Rezept habe ich im Dezember 2016 gepostet…… Seither habe ich euch auf der Facebookseite von widmatt, aber besonders auf Instagram teilhaben lassen am widmatt Alltag, oder besser gesagt an den kreativen Auszeiten, den Handletteringkursen und ab und an mal ein Rezept. Diese gab es aber auch eher in der letzten Zeit…. ich habe nach einer Durststrecke und der Neuorientierung meine Leidenschaft fürs Kochen & Backen wieder entdeckt. Nach wie vor ist es mir eine Herzensangelegenheit saisonal, regional und familientauglich zu kochen, das jedoch auch mit Ausnahmen und Kompromissen. Das es auch mal wieder gesagt ist 🙂 Der Spagat ist auch mit älteren Kindern da und auch hier gibt es nach wie vor Phasen was die Essgewohnheiten anbelangt. Was sich bis heute nicht geändert hat, hier gibt es ein Menü. Da ich meine 5 Esser am Tisch aber mehr oder weniger kenne, bin ich da auch flexible in der Art wie es auf den Tisch kommt, so das jedeR das was er gar nicht mag, nicht schöpfen muss. Das gilt übrigens auch für mich, wenn ein anderer den Kochlöffel schwingt in der Casa widmatt.

    Heute habe ich euch das Rezept meiner Dinkelbrötchen, die es im letzten Jahr oft in den verschieden Stories meiner Social Media Konten zu sehen gab. Wie so in manchem Haushalt, gab es auch bei uns im letzten Jahr vermehrt hausgebackenes Brot. Das Lieblingsbrot ist nach wie vor das Topfbrot ( gepostet im Januar 2014, gefühlt ein anderes Leben) manchmal musste es aber auch schneller gehen und so habe ich dieses Brötchenrezept aus Dinkelmehl für uns optimiert. Brotteig aus Dinkelmehl wird im vergleich zu Weizenmehl weniger stabil, deshalb falte ich den doch recht weichen Teig 4 mal um so mehr Stabilität zu erhalten. Das Mehl, welches in der widmatt zum Einsatz kommt, wird hauptsächlich in der Mühle Landshut gekauft. Das ist die Mühle die am nächsten von mir gelegen ist und zudem fahre ich da wöchentlich vorbei. Sie haben einen Dirketverkaufsladen wo man 1 Kilo oder 5 Kilo Säcke kaufen kann. Ich habe Semmelmehl (Weizenmehl), Ur- Dinkel Mehl in hell und Vollkorn, sowie das Alpenbrotmehl zu Hause. Bei den Dinkelbröchen ist es ein Gemisch aus Ur-Dinkel- und Weizenmehl, als Variante kann auch anstelle des Weizenmehls das UrDinkel Vollkornmehl genommen werden. Das ergibt ein vollwertigeres Brötchen, das dann auch für all jene optimal ist, die Weizenmehl nicht gut vertragen. Ich habe das Rezept mit dem Gemisch der Mehlsorten erarbeitet und so funktioniert es, falls ihr ein anderes Mehl, ein anderes Verhältnis etc. verwendet kann das Ergebnis anders ausfallen. Für geübte BäckerInnen absolut kein Probleme. Einen Hinweis gebe ich an dieser Stelle auch gerne noch einmal, ich verwende ausschliesslich frische Hefe und friere diese ein. Das handhabe ich seit Jahren so, und mit der Bio Hefe aus dem grossen orangen M, oder der Hefe die ich in meiner Chäsi, der Dorf Chäsi in Utzenstorf kaufe funktioniert das bestens.

    Dinkelbrötli Rezept für ca 18 Stück

    • 750 Gramm UrDinkel Mehl hell
    • 375 Gramm Semmel Mehl
    • 15 Gramm Hefe, frisch
    • 7.5 dl Wasser, handwarm
    • 4.5 TL Salz
    • Mehl zum fertig stellen

    Das Wasser in die Teigschüssel geben und die Hefe darin auflösen. Salz und Mehl dazugeben und mit der Knetmaschine während etwa 10 Minuten zu einem homogenen, elastischen Teig kneten. Es ergibt einen eher weichen Teig. Zugedeckt während etwa einer Stunde um das Doppelte gehen lassen. Den Ofen auf Heissluft 220 Grad vorheizen. Die Arbeitsfläche gut bemehlen und den Teig darauf gleiten lassen. Nun behutsam mit den Fingerspitzen zu einem Viereck drücken und von links und rechts, jeweils zur Mitte falten. Nun von oben und unten zur Mitte falten und nochmals behutsam mit den Fingerspitzen zu einem Rechteck drücken. Mit einer Teigkarte Brötchen abstechen, diese vorzu auf die mit Bachpapier belegten Bleche geben. Die Brötchen müssen nicht unbedingt exakt aussehen. Die Dinkelbrötchen während etwa 18 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Tipp: Das Semmelmehl kann durch UrDinkel Vollkornmehl ersetzt werden. Nach dem Auskühlen können die Brötchen in einem TK Sack eingefroren werden. Ich nehme sie aus dem Tiefkühler, gebe sie in den 200 Grad heissen Ofen für etwa 4-5 Minuten und lasse sie dann auf einem Gitter auskühlen/auftauen.

    e Guete, Irene

  • grundkurs,  handletteringkurs,  Schweiz,  widmatt atelier,  Widmatt Blog,  widmattkreativ

    Januar Kurse im Widmatt Atelier

    Das neue Jahr ist bereits ein paar Tage alt, trotzdem wünsche ich euch von Herzen ein gesundes 2019 mit vielen bunten und kreativen Erlebnissen. Nachdem ich über die Festtage die Auszeit genossen habe, wurde wieder fleissig gearbeitet in der letzten Woche. Der widmatt Atelier Shop ist aufgefüllt so bin ich gerüstet für die zwei, im Januar geplanten Grundkurse. Nun gibt es nebst den Ecoline und Pentel Stiften auch Koi Brushpens und Watercolor Farben direkt bei mir zu kaufen. Natürlich stehen sie euch zum Testen bereit.Der eine Kurs ist bereits ausgebucht, aber nächsten Freitag morgen hat es noch viel Platz! Daneben gibt es zweimal ein offenes Atelier, für all jene die bereits Handlettering Erfahrung haben und natürlich für all jene die bereits in einem Kurs bei mir waren. Ihr arbeitet da an euren Projekten, das Material im Atelier steht zur Verfügung bereit und ich bin da um euch mit meinem Wissen & Können zu unterstützen.

     

    Die nächsten Kurse wird es sicher erst im März geben, bis dahin ist noch ein Kids Kurs in Planung, wo es noch ein paar wenige Plätze geben wird. Sobald das Datum fixiert ist, informiere ich euch über Facebook und hier.

     

    Habt einen guten Sonntag und startet morgen gut in die neue Woche

    ä härzensgruess us dr widmatt

    irene

  • Geschenke & Einmachen,  grundkurs,  handletteringkurs,  kurs,  lettering,  widmatt atelier,  Widmatt Blog,  widmattkreativ

    Handlettering*Kurse im widmatt atelier

    Die ersten Handletteringkurse gab es im 2016 bei mir, dass war damals eine kleine Gruppe von FreundInnen und KollegInnen die regelmässig zum schreiben kamen. Diese Kurse waren dann durch unsere neue Familiensituation unregelmässig oder gar selten. Da die Nachfrage immer Grösser wurde, um auch an einem widmatt Kurs teilzunehmen und das Bedürfnis bestand, bei mir den Kurs zu besuche,  habe ich dann Ende 2017 wieder langsam angefangen und habe hier im Dorf Kurse gegeben.

    Seit August 2018 habe ich nun ein fest eingerichtetes Atelier hier zu Hause. Ich habe hier die wunderbare Möglichkeit 8 KursteilnehmerInnen zu begrüssen und mit ihnen in die Welt des Handletterings einzutauchen und meine Leidenschaft zu teilen. Neu gibt es einen dreistündigen Grundkurs, wo wir zusammen die Technik der Faux Calligraphie und des Brushletterings erlernen. Ihr bekommt Übungsunterlsagen und ein Startetest an Stiften.

     

     

     

     

     

     

     

    Ich habe zudem ganz viele Stifte zum Testen und ausprobieren, eine Vielzahl an Fachliteratur zum Schmökern und im widmatt atelier gibt es auch die nötigen Stifte zu kaufen, um dann gleich zu Hause weiter zu üben.

    Ich habe Produkte von Royal Talens zB das ganze Ecoline Brushpen Sortiment und herrlich viele Micorliner, sowie aus dem Pentel Sortiment zB alle 12er Farben der Sign Brush und viele andere Produkte an Lager.

    Nebst dem Grundlagekurs biete ich auch Workshops an oder öffne das widmatt atelier, wo die ehemaligen KursteilnehmerInnen die Möglichkeit haben, per Stundentarif mein Material zu benutzen und vor Ort zu arbeiten.

    Ich habe ansonsten keine festen Öffnungszeiten, wer was braucht, kann sich jederzeit bei mir melden. Mittlerweile habe ich sogar eine kleine Vitrine mit den Maritim Produkten wie Windlichter, Teetasse im Atelier.

    Liebs Grüessli

    Irene