Kohlräbli- Kartoffelgratin mit Rüebli

widmatt.ch Kohlrabengratin Da unsere Freunde in die Ferien gefahren sind durften wir Gemüse aus ihrem Garten ernten. So fanden zwei riesen Rüebköhli/ Kohlraben den Weg in die Widmatt. Den einen habe ich zu diesem Gratin verkocht. Der Kohlrabi wog gut 500 Gramm. Was für ein Prachtskerl 🙂 Wer den Gratin weniger lang im Ofen lässt, da das Gemüse nach etwa 45 Minuten bereits gar ist, sollte etws weniger Flüssigkeit dazu geben. Wenn ihr  nicht hausgemachte Bouillon habt, braucht es weniger Salz, da die gekauften Bouillons oft genügend Salz haben. Dieser Gratin lässt sich einmal mehr bestens vorbereiten und passt zu Grilladen aber auch einfach einen Salat dazu ist fein. Wir hatten einen Salat und eine Hackfleischsauce dazu.

widmatt.ch Kohlrabengratin

Zutaten:

  • 500 Gramm Rüebköhli (Kohlrabi)
  • 350 Gramm Kartoffeln
  • 220 Gramm Rüebli
  • 2.5 dl Rahm
  • 4 dl Gemüsebouillon, homemade
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Mélange Blanc
  • 40 Gramm Greyerzer

 

Zubereitung:

widmatt.ch Kohlrabengratin Die Gemüse rüsten und schälen. Alles am Gemüsehobel fein schneiden. In einer Schüssel die Bouillon mit dem Rahm vermischen. Den Knoblauch schälen und dazu pressen. Die Gewürze dazugeben und mit dem Schwingbesen alles gut vermischen.

widmatt.ch KohlrabengratinDie Gemüsescheiben in die Sauce geben und swiederum gut vermischen. Alles in eine Gratinform geben und bei 180 Grad während 75 Minuten garen.

widmatt.ch KohlrabengratinIch habe in dieser Zeit dreimal etwas umgerührt und nach diesen 75 Minuten den Käse darüber geraffelt und nochmals 15 Minuten gratinieren lassen. Das Gemüse ist natürlich schon eher gar, das könnt ihr mit einem Messer testen, wenn es sich problemlos reinstecken lässt und rausziehen ist es gar.

widmatt.ch Kohlrabengratin
e Guete
Irene
Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken zu „Kohlräbli- Kartoffelgratin mit Rüebli

    • Lieber Andy
      Jawohl das ist leider so, deshalb muss ich mich oft an der Nase nehmen und eben auch solche unschöne Gerichte verbloggen, es soll ja auch meinem Bloginhalt entsprechen. Familientaugliche- alltagsküche 😉
      Liebs Grüessli nach Züri
      Irene

  1. Familientaugliche Alltagsküche das ist wichtig. Ich kann da mitreden, da ich über 20 Jahre für eine Familie mit vielen Freunden der Kinder, die zum Essen mitkamen, gekocht habe. Wenn es gut aussah, war das ein Geschmack und auch, dass eine Horde Teenager satt wurde. Man kann sich als Aussenstehender nicht vorstellen, was vier 17 Jährige essen können. Mir gefallen Deine Rezepte.

  2. Pingback: Kohlräbli- Kartoffelgratin mit Rüebli | Widmatt » webindex24.ch - News aus dem Web

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.