Cheesecake mit Erdbeeren und Amaretti

 

widmatt.ch Erdbeer Cheesecake

 

Cheesecake stammt ursprünglich aus Amerika, hier gibt es ihn vielerorts zu sehen und wird auch gerne nachgebacken. Einige Cheesecake Rezepte verlangen das die Springform im Wasserbad steht, das schreckt dann doch so einige ab. Dieses Rezept ist aber ein absolut einfaches und kann natürlich mit beliebigen Früchten dekoriert werden, die Saison der Beere ist ja nun da und so auch die Qual der Wahl.

 

widmatt.ch Erdbeer Cheesecake

 

Ich habe mich für die Erdbeere entschieden und anstelle des normalerweise verwendeten Zwiebacks oder sonstige Chrömli Amaretti verbraucht. So passt diese sommerliche Cheesecake bestens zum Event die meine Pralinéequeen Nele veranstaltet.

 

Erdbeeren, Matcha, Mandeln - Das Blogevent zum Patissier des Jahres (Einsendeschluss 18.06.2014)

 

Mandeln und Erdbeeren, sind zwei der drei vorgegebenen Zutaten. Erdbeeren sieht ja Erdbeeren, Matcha, Mandeln - Das Blogevent zum Patissier des Jahres (Einsendeschluss 18.06.2014)jeder und die Amaretti sind natürlich aus Mandeln hergestellt. Matcha wäre die dritte Zutat, wie so oft hatte ich keine grosse Vorbereitungszeit sondern habe gleich los gelassen mit der Zubereitung und mich deshalb nicht extra auf die Suche nach Macha gemacht. Jedoch wäre es ganz sicher eine Option einen drittel der Käsemasse mit Matcha grün zu färben und so eine grüne Schicht im Cheesecake zu haben. Optisch sicher genial. Die Masse reicht für einen 26er Cheesecake. Ich finde den so aber gross und nicht wirklich optimal zum schneiden, da ein Cheeseckae auch mächtig ist bereite ich ihn gerne in einer 18er Springform zu.

 

widmatt.ch Erdbeer Cheesecake

Zutaten für zwei 18er Springformen oder eine 26er:

Boden

  • 200 Gramm Amaretti
  • 125 Gramm Butter
  • 25 Gramm Zucker, braun
  • 1 Teelöffel Zimt, je nach gewünschter Würze
  • 1 Prise Salz, kräftig

Füllung

  • 4 Eier
  • 150 Gramm Zucker
  • 800 Gramm Doppelrahm-Frischkäse, nature Irene: Philadelphia
  • 1 EL Zitronensaft, frisch

Belag und Guss

  • 400 Gramm Erdbeeren
  • 3-4 EL Erdbeerglasur

 widmatt.ch Erdbeer Cheesecake

Zubereitung:

Die Amaretti in einem Gefriersack zerbröseln. Die Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Den Boden von zwei Springformen mit 18cm Durchmesser oder einer Springform von 26 cm Durchmesser mit Backpapier belegen und den Rand aufsetzen. Den Rand leicht mit Butter einstreichen.

widmatt.ch Erdbeer Cheesecake Abgekühlte Butter, Amarettibrösel, braunen Zucker, Zimt sowie Salz mischen. Auf den Boden der vorbereiteten Form geben. Mit dem Löffel oder den Fingern gleichmässig verteilen und satt festdrücken. Bis zum Backen in den Kühlschrank stellen.

 

Für die Füllung die Eier mit dem Zucker und dem Salz zu einer hellen, dicklichen Creme aufschlagen; dies dauert etwa 6 Minuten. Frischkäse und Zitronensaft nach und nach dazugeben und kräftig weiterschlagen, bis eine cremige Masse entstanden ist.

 

widmatt.ch Erdbeer Cheesecake Auf dem Boden in der Form verteilen. Den Cheesecake im 150 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille 50–60 Minuten backen, bis der Frischkäsebelag fest, aber höchstens leicht gebräunt ist. Falls nötig mit Alufolie decken.

 

Den Cheesecake abkühlen lassen und anschliessend mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

widmatt.ch Erdbeer Cheesecake Für den Belag die Erdbeeren waschen, rüsten und in dünne Scheiben schneiden. Auf der Oberfläche des Cheesecake verteilen. Die Erdbeerglasur mit einem Pinsel darauf verteilen. Ich habe sie 10-15 Minuten vor dem geniessen aus dem Kühlschrank genommen.

 

widmatt.ch Erdbeer Cheesecake
e Guete
Irene

widmatt.ch Erdbeer Cheesecake

 

 

Quelle/Inspiration: Kochen

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Cheesecake mit Erdbeeren und Amaretti

    • Liebe Silberdistel
      Das ist wohl Chemie pur :(, es gibt diese Glasur in Gläschen zu kaufen zB beim Volg und das hatte ich schon in meiner Kindheit. Diese Glasur wird über die Erdbeeren gepinselt. Im Originalrezept wird ein Tortenguss darüber gegeben. Das kenne ich nicht und hörte sich für mich nach einer genuagleichen Chemiekeuel an wie diese Glasur die ich noch hatte. Aber da geht bestimmt auch Vonfi, ich würde sie zuvor erwärmen. Anstelle dieser Erdbeeriglasur eignet sich sicher aber auch ein Gelée (Himbeere, Johnaisbeere) weil da sind im Gegensatz zur Confi keine Stückli resp. Fruchtfleisch darin.
      Liebs Grüessli
      Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.