Kokospannacotta mit Grapefruit

Grapefruit Panna Cotta 2 Ein Bild dieser Kokos-Panna cotta mit Grapefruit habe ich euch ja bereits im Bericht der Food- o grafie gezeigt. Zubereitet habe ich sie für das Dessertbuffet der Geburtstagsfeier unserer Grossen Mitte Januar. Sie liebt Grapefruits und oft schneide ich ihr zum Znüni oder zum Zvieri von der rosa Frucht. Jeweils in Filet mit einem Zahnstocher und Madame ist glücklich. So fand ich das Rezept aus der Essen & Trinken 01/2013 passend. Als ich dann die herrlichen Bilder von genau diesem Dessert bei Petra sah, mussten sie unbedingt nachgekocht werden. Da es an unseren Geburtstagsfeiern jeweils ein Buffet mit verschiedenstem Dessert zur Auswahl gibt, mussten es kleine Portionen sein. Die Gäste sollen die Gelegenheit haben, von verschiedenen Süssspeisen zu essen. Ich habe die Panna Cotta in so Minibecher abgefüllt, was auch optisch toll ankam. Die Säure der Grapefruits passt bestens zur Süsse der Panna Cotta, die mit der Kokosmilch das ganze harmonisiert. Ein Dessert das sich bestens vorbereiten lässt und auch für eine grosse Runde geeignet ist. Ich habe die Menge der Kokosmilch erhöht, da ich sie im Tetrapack zu 250 oder 500 ml einkaufe und keine Resten wollte. Etwas mehr Gelatine und das Ganze war perfekt! Das gibt es ganz bestimmt wieder!

Zutaten für 21 Dessertbecher à 50 ml  :

  • 3-4 Grapefruits, rosa
  • 160 Gramm Zucker
  • 5 Blatt Gelatine
  • 1 Vanilleschote
  • 500 Gramm Rahm
  • 500 Gramm Kokosmilch

Grapefruit Panna Cotta 1

Zubereitung:

Zwei Grapefruits filetieren und die Filets dritteln. ausschneiden und jeweils dritteln. Grapefruitreste mit den Händen auspressen und dabei den Saft (ca. 150 ml) auffangen. Nun noch eine oder zwei Grapefruits auspressen, das am Schluss insgesamt ca. 4.5 dl Saft ist. Die Hälfte des Zuckers in einer Pfanne karamellisieren, mit Grapefruitsaft ablöschen und bei mittlerer Hitze auf ca. 2 dl sirupartig einkochen lassen. Abkühlen und die Grapefruitsfilet einlegen und kalt stellen. Gelatine, während ca. 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote halbieren und das Mark auskratzen. Vanillemark mit dem Rahm Sahne, der Kokosmilch und dem restlichen Zucker 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Durch ein Sieb in eine Schüssel giessen. Die Gelatine ausdrücken, im heissen Rahm auflösen. Jetzt 2 Esslöffel vom Grapefruitsirup einrühren. Ich habe die Panne Cotta auf 21 Dessertgläschen verteilt, ergibt aber zum Beispiel auch 8 Gläschen von je 150 ml. Mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen. Im Rezept von Essen und Trinken sind noch gehackte Pistazien darüber gestreut, die gingen leider vergessen.

Grapefruit Panna Cottae Guete
irene

 

Quelle. Essen & Trinken 1/2013

Print Friendly, PDF & Email

12 Gedanken zu „Kokospannacotta mit Grapefruit

    • Liebe Gaby, mit den Passionsfrüchten bin ich immer vorsichtig, ich habe dafür kein gutes Händchen und oft nicht feine gekauft. Mit Grapferuits geht es da deutlich einfacher. Ich musste in den letzten Tagen oft an dich und deine Kochkurse denken. Ich habe eine Anfrage ob ich nicht Lust hätte *einen* durchzufrühren. Liebs Grüessli Irene

      • Passionsfrüchte kauf ich immer mind. 1- 1/2 Wochen vor der Verwendung, da sie ja im Laden grundsätzlich noch gar nicht reif sind. Und erst wenn sie total “verschrumpelt” sind, sind sie nicht mehr sauer. Daher klappt das immer prima.
        Und bei denjenigen (wie im Pannacotta-Rezept), die gekocht werden, ists eh kein Problem…. genügend Zucker und alles ist gut!
        Ja, bin wieder so total gefüllt mit Kursen, es ist wirklich toll, gibt viel Arbeit aber die Teilnehmer schätzen es immer sehr und das spornt an, auch nach 20 jährigem Kochkurse erteilen, weiter zu machen :-))

        • Danke dir für die Tipps liebe Gaby. 20 Jahre Erfahrung *wow*! ICh schaue mal wie es sich entwicklet und ob wir uns finden 😉
          Liebs Grüessli
          Irene

    • geht mir auch so lieber Marco! Ich bin dafür nicht ein grosser Kokosnussfan, zumindest in Desserts. Hier ist es aber sehr harmonisch und Geschmacklich ganz toll.
      Liebs Grüessli
      Irene

    • ist doch immer wieder gut, übersehen nicht alle daselbe und gibt es Foodblogs. Denn mir geht es oft so 🙂 Liebs Grüessli und e Guete bei diesem Panna Cotta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.