Kuchen von geröstetem Blumenkohl

widmatt.ch BlumenkohlkuchenBlumenkohl ist zumindest bei mir eher eine Hasslieben, ich mag den einfach nicht sonderlich. Dann auch noch die Farbe, die eigentlich keine ist. Blass und köhlig. Meine Kinder mögen ihn aber, eventuell Rollentausch in der Widmatt? Jedoch als ich voll im Ottolenghi Nachkochfieber war, das heute ab und an schubweise zurückkommt, aber damals entdeckte ich den gerösteten Blumenkohl. Ob es an dem anderen Geschmack ist oder ab der Farbe die er bekommt, so schmeckt er auch mir. Den Kindern weniger, manchmal ist es ein Haare raufen ab all den fünf Geschmacksvorlieben. Wobei die Männerfraktion hier in der Widmatt die einfachsten sind, in dieser Hinsicht *grins*. Als ich bei Petra auf ihrem Chili & Ciabatta Blog diese Tarte vom Blumenkohl sah, hab ich das Rezept gleich ausgedruckt und in die Küche gelegt. Etwas angepasst, da es hier in der Schweiz keinen Schmand gibt und Crème fraîche so oder so im Kühlschrank lag. Bei uns wurde der Cironé gehobelt, ich fand den würzigen Käse Tipp top darin. Ich habe ihn als Blumenkohlkuchen aufgetischt, die Familie war glücklicherweise nicht um mich und in der Küche als ich am zusammenmixen war, so wusste keiner wirklich was genau drin war. Den Zwiebeln mögen die beiden Kleinen nicht, bei Senf geht die Chlini auf mindestens einen Meter Sicherheitsabstand und eigentlich mag sie ja auch nur Käsekuchen und Apfelkuchen. Eigentlich, sie bekam nur ein hauchdünnes Probierstückli, das sie *o wunder* probierte und darauf nach 5 Minütiger Überlegungsphase noch ein zweites nahm. Ob es nun am riesen Hunger lag, oder am Unwissen…. auf jeden Fall haben alle 5 gegessen. Herzlichen Dank Petra. Den gibt es nun öfters, weil ihn alle mögen. Auch ich!

 

Zutaten:

  • 1 Blätterteig, ausgewallt & rund
  • 500 Gramm Blumenkohl
  • 250 Gramm Zwiebeln
  • 120 Gramm Bauernschinken
  • 100 Gramm Käse, Cironé
  • 200 Gramm Rahm
  • 50 Gramm Crème fraîche
  • 2 Eier
  • 2 EL Senf
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mélange Blance
  • Muskatnuss

 

Zubereitung:

Den Blumenkohl in Röschen teilen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Den Ofen auf 220 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und die Röschen darin 15 Minuten rösten, wenden und nochmals 15 Minuten rösten. Auskühlen lassen.

widmatt.ch BlumenkohlkuchenDie Zwiebel schälen und am Gemüsehobel in feine Ringe schneiden. In einer Pfanne gut ein Esslöffel Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin unter häufigem wenden, bei nicht zu hoher Hitze, langsam gut goldbraun braten.

widmatt.ch BlumenkohlkuchenDen Schinken in feine Streifen schneiden.

widmatt.ch BlumenkohlkuchenDie Blumenkohlröschen ebenso in Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffern würzen. Den Käse reiben. Nun in einem runden Blech den Blätterteig auf einem Backpapier auslegen. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen und mit dem Senf bestreichen. Jetzt die Zwiebeln salzen und pfeffern und darauf verteilen.

widmatt.ch BlumenkohlkuchenDie Hälfte des Käses auf die Zwiebeln geben und darüber den Blumenkohl und den Schinken verteilen.

widmatt.ch BlumenkohlkuchenMit dem restlichen Käse bestreuen. In einer Schüssel Rahm, Eier und Crème fraîche verquirlen und mit Pfeffer, Mélange Blance und Muskatnuss gut würzen. Diesen Guss über den Kuchen geben und bei 220 Grad Unter/Oberhitze während 30 Minuten backen, bis der Teig knusperig ist.

widmatt.ch BlumenkohlkuchenDazu gab es bei uns gemischten Blattsalat und einen Früchtekuchen mit Zwetschgen und Äpfeln.

widmatt.ch Blumenkohlkuchen
E guete
Irene

 

Quelle: Chili und Ciabatta

 

Print Friendly, PDF & Email

10 Gedanken zu „Kuchen von geröstetem Blumenkohl

  1. Oh, Irene! Ich komm grad oberhungrig vom Zahnarzttermin mit Sarah zurück (noch kein Mittagessen….) und du präsentierst hier das leckere Essen?!?! Hallo? Ich hab soooo gerne Blumenkohl, und geröstet nochmals sooooo viel lieber! Den Kuchen plan ich doch glatt ein (hab nämlich alles noch im Kühlschrank), vielen Dank für die Idee.
    LG, Gaby

    • Sehr richtig liebe Petra, und da wo ich schon Protest vermute und er ausbleibt noch etwas mehr 🙂
      Danke dir u Liebs Grüessli
      Irene

  2. Diese Tarte steht bei mir auch auf der Nachkochliste ganz oben, ich hatte auch schon zweimal Blumenkohl dafür besorgt, doch immer fiel dem Signore eine andere Verwendungsmöglichkeit dafür ein. Deine schaut grandios aus, ich werde ihm mal das Foto zeigen 😉

    • Liebe Sabine,
      Oja, zeig sie ihm. Der Signore der Widmatt war sehr angetan, obschon er viel lieber Kuchen- anstelle Blätterteig hat.
      Bin gespannt wie die eure Variante aussieht!
      Liebs Grüessli
      Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.