Papet vaudoise- Täschli und Flammkuchen Täschli als Silvesterapéro

Täschli Silvester 2013Kaum sind die Weihnachtstage da, ist ein gefühlter Wimpernschlag später schon Silvester. Die Tage zwischen den Jahren sind hier mit Familien- Freundesfeiern gefüllt und jede einzelne konnten wir geniessen. Kulinarisch aber auch das Zusammensein, das plaudern und die Kinder mit viel spielen. Der Junior und sein Freund haben gar über Nacht weitergefeiert und waren von der nächtlichen Plauderstunde so müde das bis nach 9 Uhr im Kinderstock Ruhe war. Schön!

Täschli für Silvester 2013Nun rüsten wir uns aber und packen Lottopreise ein für die Silvesterparty. Da gibt es traditionell Crêpes mit Öfeli auf dem Tisch und pikanten, aber auch süssen Füllungen. Die Mittlere fastet schon mal das sie genug essen kann…. Danach spielen wir wie auch in jedem Jahr Lotto, wo jeder Mitspieler 5 Preise mitbringt. Die Vorfreude ist hier in der Widmatt schon gross. Auch wenn ich an dieser Party nicht für den Apéro verantwortlich bin habe ich euch zwei tolle Rezepte die sich bestens dafür eignet, aber auch als Mitternachtssnack zum Sekt oder in unserem Fall Kinderwein.

widmatts wünsche 2014Ich wünsche euch allen einen gemütlichen und genussvollen Silvesterabend und einen guten Rutsch in ein buntes, gesundes, fröhliches und genussvolles 2014.

Papet vaudois TäschliPapet vaudois- Täschli

Zutaten:

  • 50 Gramm Lauch
  • 4 EL Kartoffelflocken (Instant Kartoffelstock)
  • oder 1 mittlere Gschwelti fein püriert
  • 3 EL Rahm
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer
  • 1 Schweinswürstli
  • 1 rechteckiger Kuchenteig
  • 1 Eigelb (zum bestreichen, reicht für alle 40 Täschli)

Papet vaudois Täschli Lauch geschnitten

Zubereitung:

Den Lauch sehr fein schneiden und mit der pürierten Kartoffel oder den Kartoffelflocken gut vermischen, den Rahm dazugeben und mit dem Salz und wenig Pfeffer würzen, erneut gut vermischen. Das Schweinswürstli in 10 Rädchen schneiden.  (Weiter geht es unter den Flammkuchen Täschli)

 

Flammkuchen TäschliFlammkuchen Täschli

Zutaten:

  • 80 Gramm Crème fraîche
  • 3 EL Paniermehl
  • 10 Gramm Speck
  • 1 Kleine Zwiebel
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • wenig Pfeffer
  • 1 rechteckiger Blätterteig

 

Zubereitung:

Alle Zutaten gut miteinander vermischen.

 

Für beide Täschli Sorten:

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Für die Papet vaudois- Täschli den Kuchenteig halbieren und in den Täschler mit den kleinen Mulden geben.

Papet vaudois Täschli am füllenJe ein Teelöffel Füllung pro Täschli darauf verteilen und mit einem Rädchen Schweinswürstli belegen.

Flammkuchen Täschli am füllenFür die Flammkuchentäschli den Blätterteig ebenfalls halbieren und ebenfalls in den Täschler mit den kleinen Mulden geben und mit je einem Teelöffel Füllung füllen.

Täschli gefülltDie Täschli verschliessen, dabei gut mit dem Oberteil hin und her wiegeln bis die blauen Kanten sichtbar werden (Wer keine Täschler hat, kann diese Füllung auch bestens in die eine Hälfte eines Kuchenteig Rechteckes geben und die andere Hälfte darüber klappen. Dabei den Rand vorgängig  mit etwas Wasser einstreichen und beim verschliessen gut andrücken.) nun die Täschli auf ein Backpapier belegtes Kuchenblech legen. Mit dem restlichen Kuchenteig resp. Blätterteig, den Füllungen und Wursträdchen genau gleich verfahren.

Papet vaudoise Täschli vor dem backenNun die Papet vaudoise Täschli mit dem Eigelb bestreichen,

Flammkuchen Täschli vor dem backendem restlichen Eigelb etwas Wasser beigeben und damit die Flammkuchen Täschli leicht bestreichen. (wer mag kann natürlich mit 2 Eigelb alle gleich bestreichen, ich erzeugte so einen kleinen optischen Unterschied) Allenfalls mit etwas Lauch resp. Speck dekorieren.

Im vorgeheizten Ofen während 12 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Täschli für Silvester 2013E Guete
Irene

 

Idee: Betty Bossi

Print Friendly, PDF & Email

10 Gedanken zu „Papet vaudoise- Täschli und Flammkuchen Täschli als Silvesterapéro

  1. wenn ich das nächste mal Besuch bekomme, muss ich die auch ausprobieren. Ich hab zwar keinen Täschler, dafür aber einen Rovioli-Former. Das müsste auch gehen. Ich mag Blätterteigtaschen. Nur mach sie viel zu wenig, fast gar nicht, um ehrlich zu sein

    • Lieber Robert
      Danke dir, ich wünsche dir und Frau L. auch alles Liebe aber vorallem viel Gesundheit und genussvolle Momente für dieses Jahr :).
      Liebs Grüessli
      Irene

  2. Oh, von den lecker aussehenden Täschli würde ich gerne ein paar abnehmen! 🙂
    Kommt gut ins Neue Jahr und ich freu mich schon darauf in 2014 wieder bei dir mitzulesen.
    Ganz liebe Grüße
    Eva

    • Liebe Eva
      Die waren da schon alle 🙂 ich hoffe ihr seit ebenfalls gut gestartet und freue mich ebenfalls auf ein neues Jahr mit der Deichrunners Küche.
      Liebs Grüessli in den Norden
      Irene

  3. Liebe Irene
    Das neue Jahr ist schon mehr als ein Tag jung……..und diese Taeschli werden am 6. Januar als Apero gereicht. Der 6. Januar wird in Italien gefeiert, der Tag der “befana” (Hexe). Abgeleitet von “Epifania”, Dreikoenigstag.
    Natuerlich werden vor allem dem weiblichen Geschlecht , aus logischen Gruenden, viele “auguri” gemacht. Aber daran sind wir ja gewoehnt!!!! Ich darf an diesem Tag nochmals liebe Freunde bekochen, und dieser Apero scheint mir perfekt.
    Wir sind gut gerutscht, mit Freunden, da unsere Jungmannschaft unterwegs war.
    Liebe Irene, wuensche dir und deiner Familie ein gutes und gesundes Neues Jahr. Bis bald wiedermal.
    Liebi Gruessli Claudia

    • Liebe Claudia
      Schon bald wirst du in der Küche diese Täschli zubereiten 🙂 ich bin gespannt wie sie euch schmecken.
      Ich wünsche dir und deinen Liebsten nur das Beste fürs Jahr 2014.
      Ich freue mich auf ein kreatives, genussvolles Jahr mit viel Gesundheit 🙂
      Liebs Grüessli
      Irene

  4. mhhh. das muss ich unbdeingt auch mal ausprobieren.. ich liebe Flammkuchen 🙂 Danke für deinen tollen Rezepte! und es guets nöis!

    • Liebe Silberdistel
      Ja dann wird es sicher schmecken, Flammkuchen ist aber knusperiger 🙂
      Auch dir alles Liebe im 2014!
      Liebs Grüessli
      Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.