Tomaten gefüllt mit Hackfleisch auf Reis aus dem Ofen

Hier ist es kalt und draussen unfreundlich. Wir waren trotz des Wetters zwei Wochen jeden Morgen im Schwimmkurs mit den beiden älteren Widmattkinder. Nachmittags haben wir unser zu Hause genossen. Gluscht nach gegrilltem hatten wir mässig, eher nach Herbstgerichten, Eintöpfe oder zumindest etwas deftigeres. Was der ganzen Familie geschmeckt hat, bis auf unsere Mittlere die sich vom Reis alleine ernährt hat bei diesem Gericht, waren diese gefüllten Tomaten auf Reis aus dem Ofen. Dieses Gericht kann man bestens vorbereiten und im programmierten Ofen kochen lassen. 

Zutaten:

  • 400 Gramm Rindshackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblizehen
  • 2 EL Tomatenpurée 
  • 1/2 dl Rotwein
  • 4 Tassen Reis
  • 8 Tassen Wasser
  • 2 Bouillontöpfli
  • 8 Tomaten
  • 60 Gramm Greiezer rezent
  • Bratbutter/Olivenöl
  • Salz/Pfeffer 
  • Fleischgewürz
  • 1/2 Bund Basilikum

        
Zubereitung:

Die Zwiebeln und den Knoblauch rüsten und fein schneiden. In einer Bratpfanne Bratbutter oder Olivenöl erhitzen. Das Hackfleisch mit den Zwiebeln und dem Knoblauch gut anbraten. Das Tomatenpurée dazugeben und auch etwas anbraten, mit dem Rotwein ablöschen und mit fleischgewürz, Salz und Pfeffer kräftig würzen. Beiseite stellen. Bei den Tomaten den Stielansatz rausschneiden und oben einen Deckel abschneiden. Den Reis, das lauwarme Wasser (so lösen sich die Töpfchen besser auf, Alternativ kann auch Granulatbouillon im Wasser aufgelöst werden) und die Bouillontöpfchen in eine Gratinform geben.

Die Tomaten mit einem Kugelausstecher (notfalls geht es auch mit einem Löffel) aushöhlen, den Tomateninhalt zum Reis geben. Die Tomaten mit dem Hackfleisch füllen, ein Stück Greiezer auf das Hackfleisch geben und den Deckel wieder drauf setzten.

Die Tomaten auf das Reis stellen. Ich konnte nicht alles Hackfleisch in die Tomaten schichten, so habe ich den Resten zum Reis gegeben. Das ganze im vorgeheizten Ofen bei 200° Grad, während ca 40 Minuten gar kochen. Den Basilikum fein schneiden und vor dem servieren über den Gratin geben. Ich habe es mit einer Schüssel Blattsalat serviert. Herrlich wars und wird es sicher wieder geben.

E Guete
Irene
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.