Gipfeli mit Zimt-Zucker, Regenwetter- Ferien Beschäftigung der Widmattkinder

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli In den ersten Tagen der Ferien besuchen die Widmattkinder ja die Schwimmschule, zwei als Schüler das eines als Hilfs-Leiter. Hier ist das Wetter aber nicht so wirklich Sommer *like* und es ist draussen feucht und nass. So haben wir auch kein Zmittag in der Badi gegessen sondern sind froh, wenn wir nach Hause in die Wärme, vor allem aber ans trockene können.

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli Die Grosse fand bereits am Nachmittag sie hätte Lust zu backen, neue Töne die mich aber stolz machen. Jedoch muss ich mich da auch etwas zurückhalten und sie eben auch machen lassen. Danach kam aber nichts mehr, kein Rezept suchen und kein konkreter Vorschlag. Sie hätte mich um Hilfe zu bitten können. Später am Nachmittag fand ich dann im Facebook bei Gabi die so wunderhübsch fotografierten Zimt-Zucker Croissants. Auf dem Blog sah ich das die nicht aufwändig sind und aus einem Hefe Backpulver -Teig gebacken werden. Interessant. Bei Evernote gespeichert und an den Drucker geschickt, dann kam ein Telefon…. als ich dieses beendet hatte war die Grosse und der Junior bereits fertig mit der Mise en Place und die Hefe genoss bereits das Milchbad. So schnell geht das. Das Timing, mässig perfekt da noch kurz Besuch angekündigt war. Andererseits vielleicht gerade deshalb optimal da ich nicht dauernd daneben stehen konnte und Verbesserungsvorschläge durchgeben konnte. Entstanden sind innert Kürze herrliche Gipfeli, mit Zimt und Zucker. So gab es Poulet Stroganoff und diese Zimt–Zucker Gipfeli zum Dessert.

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli

Zutaten für 24 Gipfeli:

Hefeteig

  • 3 dl Milch
  • 20 Gramm Hefe, frisch
  • 40 Gramm Zucker
  • 700 Gramm Mehl
  • 1 EL Joghurt, griechisch
  • 60 Gramm Butter
  • 3/4 EL Backpulver
  • 2 Eier
  • 1 EL Vanillezucker

Füllung

  • 90 Gramm Butter, zimmerwarm
  • 5 EL Rohrzucker, gemahlen
  • 1 EL Zimt

zum Bestreichen

  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli

 

Zubereitung

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli Für den Hefeteig die Hefe in der handwarmen Milch auflösen und den Zucker einrühren. Die Butter wenn sie aus dem Kühlschrank kommt schmelzen und mit den restlichen Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben. widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli Alles einmal vermischen und die Milchhefe dazu giessen, Während 7-8 Minuten zu einem homogenen Teig verkneten. Ist er sehr kleberig allenfalls noch etwas Mehl einarbeiten. Für die Füllung die Butter mit dem Zucke rund dem Zimt verrühren und beiseite stellen. widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli Den Teig in 16 Portionen teilen und diese zu Kugeln formen. Nacheinander zu Kreisen ausrollen resp. von Hand ziehen. widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli Die Fladen sollten ungefähr einen Durchmesser von 20 Zentimeter haben. Nun jeweils 8 Teigfladen stapeln, dazwischen immer gut einen Esslöffel der Füllung streichen. Den obersten Fladen nicht mehr bestreichen, widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli

Wie ein Kuchen in 12 Stücke teilen und diese von der breiten Seite zum Spitz aufrollen.

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und zugedeckt während etwa 40 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad Heissluft (Umluft) vorheizen.

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli Das Eigelb mit dem Zucker und dem Salz verrühren und die Gipfel damit bestreichen. Im vorgeheizten Ofen während 16-18 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen und sofort geniessen.

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli
e Guete
Irene

widmatt.ch Zimt- Zucker Gipfeli Quelle: Crocky Blog resp. Salvas Blog

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Gipfeli mit Zimt-Zucker, Regenwetter- Ferien Beschäftigung der Widmattkinder

  1. Die sehen fein aus! Da würde ich jetzt gerne eins haben 🙂

    Und ich kenne das, wenn auch nicht mit Kindern, dann mit den Mädels, die immer zum Kochen und Backen vorbei kommen wollen, um etwas zu lernen. Da muss ich mich auch immer zurück halten 😉

    • Liebe Sandra
      Alles schon gegessen 😉 wurde natürlich auch verteilt von den BäckerInnen 🙂 ja ich muss mich da wirklich zurücknhemen, wobei wenn ich Kinderkochkurse oder auch an *fremde* gebe ist es nicht so arg wie bei meinen Kindern 😉
      Liebs Güessli
      Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.