Kalbfleisch an Calvados Sauce

widmatt.ch Kalbfleisch an Calvadossauce Ein herrliches Gericht, dieses geschnetzelte vom Kalb an Calvados Sauce. Wir haben das schon vor Jahren einmal zubereitet. Da gab es noch keinen Widmatt Blog  und wir wohnten auch noch nicht hier. Das Gericht blieb aber in sehr positiver Erinnerung. Es dauert halt oftmals etwas länger, bis auch die herrlichen Gerichte wieder gekocht werden, denn der Fundus an feinen  Gerichten ist gross. Auf jeden Fall, als es um die Menü Auswahl für die Weihnachtstage und die Feiern mit Freunden ging, erinnerte ich mich an dieses fruchtig, zarte Kalbsgeschnetzeltes. Dazu sollte es Spätzli geben, als Gratin. Weil es sich so bestens vorbereiten liess. Ich habe die Hälfte mit Käse überbacken, so konnten unsere Gäste auswählen und vor allem hatte auch die vegetarische Freundin eine vollwertige Mahlzeit. Die Apfelhälften, die ich mit Preiselbeerconfi gefüllt habe waren ein spontaner, aber sehr leckerer Einfall.

 widmatt.ch Kalbfleisch an Calvadossauce

Zutaten:

  • 600 Gramm Kalbfleisch zB falsches Filet oder Nuss vom Metzger in 5 mm Breite Streifen schneiden
  • 2-3 EL Mehl
  • 2 Rotschläge Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 2 dl Apfelsaft
  • 2 dl Kalbsfond
  • 1 TL Maisstärke
  • 3 EL Calvados
  • 125 Gramm Crème fraîche
  • 1 Msp. Cayenne Pfeffer
  • Pfeffer
  • Salz
  • Bratbutter

Zubereitung:

widmatt.ch Kalbfleisch an Calvadossauce Das Fleisch wie üblich eine gute Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Raumtemperatur annehmen kann. Den Ofen mit einer Platte auf 60 Grad vorheizen. Etwas Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen und das Fleisch portionenmässig (etwa unter 4-5 Portionen) beigeben und mit etwas Mehl bestäuben. Während etwa 2 Minuten anbraten und auf die Platte im Ofen geben. So weiterfahren bis alles Fleisch angebraten und im Ofen ist. Das Fleisch mit etwas Salz (etwa 1/2 Teelöffel) und wenig Pfeffer aus der Mühle würzen.

Die Äpfel in Spalte schneiden. Die Zwiebel schälen und in feien Ringe schneiden. Die Zwiebelringe mit wenig Mehl bestauben. Das Bratfett mit etwas Haushaltspapier aus der Pfanne tupfen und erneut etwa 1/2 Esslöffel Bratbutter in dieser Pfanne erhitzen. Die Apfelspalten darin während 3 Minuten pro Seite Braten. Zum Fleisch auf die Platte geben. Jetzt die Zwiebelringe ebenfalls in dieser Pfanne ca. 5 Minuten anbraten und ebenfalls zum Fleisch und  den Äpfel geben.

widmatt.ch Kalbfleisch an Calvadossauce
Jetzt geht es an die Sauce. Dafür den Apfelsaft mit dem Kalbsfond in einer Pfanne auf die Hälfte einkochen lassen. Bis hierhin haben wir alles am Nachmittag vorbereitet. Nach dem Feiern und der Vorspeise haben wir die reduzierte Flüssigkeit erneut aufgekocht und die Maisstärke mit dem Calvados angerührt und dazugeben. Kurz weiterkochen lassen. Jetzt die Creme fraîche dazugeben und weiterrühren bis die Sauce sämig ist. Fleisch, Apfelspalten und Zwiebeln dazugeben und noch heiß werden lassen.

widmatt.ch Kalbfleisch an Calvadossauce Wir haben dazu Spätzli serviert, welche im Ofen gratiniert wurden und so auf uns warteten. Es hab auch halbe Äpfel (geschält, entkernt und wahrend 7 Minuten bei 100 grad im dampfgarer gegart) mit etwas Preiselbeeren und einem bunten Blattsalat.

widmatt.ch Kalbfleisch an Calvadossauce E Guete
Irene

 

Quelle: Gaumenfreuden von Betty Bossi

Print Friendly, PDF & Email

10 Gedanken zu „Kalbfleisch an Calvados Sauce

    • Liebe Konny
      Es ist auch ein herrliches Gericht, ich mag das furchtig süsse in Kombination mit Fleisch serh gerne.
      Liebs Grüessli
      Irene

    • Lieber Robert,
      Unsere Grosse hat sich das auf die Wunschmenüliste gesetzt 🙂 Mit Rösti! Sie weiss was schmeckt. Euch beiden viel Genuss dabei.
      Liebs Grüessli
      Irene

    • Liebe Sabine
      Ja da hast du vollkommen recht und so weit hab ich den Faden noch gar nicht gesponnen 🙂 Ich verwende gerne auch Sherry, aber die Calvadosflasche hat noch einiges an Inhalt 🙂
      Liebs Grüessli
      Irene

  1. Das schließe ich mich Robert an, das essen wir auch sehr gerne und gab es schon länger nicht mehr. Kommt demnächst mal wieder auf den Tisch. Wir hatte Kartoffeln dazu, aber Spätzle sind auch super.

    Schaut sehr lecker aus! Jetzt habe ich wirklich Lust darauf 😀

    • Liebe Sandra
      Spätzli finde ich halt spzezieller als Kartoffeln, wenn sie hausgemacht sind. Zudem lieben unsere Kinder diese und dann ist die Stimmung schon gleich vornweg besser als es gibt was anderes 🙂
      Liebs Grüessli
      Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.