Spaghetti an Lachssauce, Reste- Küche

Spaghetti an Lachssauce Darüber sollte ich wohl auch mehr schreiben. Gefragt werde ich immer wieder ob es den bei uns nur solch leckeres Essen gibt. Nein natürlich nicht. Auch ich koche nicht Grammgenau was die Familie isst und so fallen Resten an. Jedoch ist das bei uns überhaupt nicht negativ belastet, weil wir es lieben. Resteverwertung ist bei mir aber auch meistens *schnelle* Küche, nicht so geplant und oft zusammengewürfelt. Dabei denke ich selten ans fotografieren und somit fehlt die Grundlage für in den Blog. Doch weil es ja auch gerade das ist, was eine Familienfrau oft braucht und zubereitet, denn wegschmeissen geht gar nicht, habe ich mir vorgenommen mehr darüber zu schreiben. Als die Kinder noch etwas kleiner waren, gab es mittags oft oder fast ausschliesslich die Reste der Abendessen. Doch nun sind die drei grösser und mögen mehr essen, so das automatisch weniger Resten anfallen oder zu wenig um nur noch davon das Zmittag zubereiten zu können. Resten gibt es auch wenn falsch geplant oder aneinander vorbei geredet wird. Wie für den Osterbrunch. Meine kleine Schwester richten den *eigentlich* aus, das heisst er findet praktischer Weise bei uns statt und sie unterstützt. So auch in der Planung wer was einkauft und zubereitet. Wie bereits im letzten Jahr war der Lachs ihr zugeteilt und ich habe schon mal welchen eingekauft. In der Überzeugung das ist der Zuständigkeitsbereich der Widmatt. In meinem schwarzen kleinen Büchlein, stand aber schon das sie ihn besorgen würde…. so hatten wir Lachs für viele. Zu viele und somit Resten zum aufbrauchen. Mittags war für einmal der Lieblingsmann zu Hause, er liebt Lachs. So war die Resteverwertung Spaghetti an Lachssauce. Die Sauce aus einer angefangenen Crème fraîche, etwas Meerrettichschaum, ebenfalls vom Osterbrunch, und Lachsstückli. Spaghetti waren keine Resten.

Gebt mir den Rest!

Sabine hat einen Blogevent am Laufen. gebt mir den Rest, und sammelt auf ihrem Blog Hamburg kocht bis Anfangs Mai Rezepte dazu. Dann mal los an den Herd und an Sabine weiterreichen. Resteküche vom feinsten.

Lachsspaghetti 1

Zutaten:

  • 500 Gramm Spaghetti
  • 170 Gramm Crème fraîche
  • 2 EL Meerrettich Schaum
  • 2 EL Rahm
  • 220 Gramm Lachs, MSC geräuchert
  • etwas Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

 

Zubereitung:

 

Wasser für die Pasta aufsetzten.

Lachssauce SauceDie Crème fraîche, den Meerrettichschaum und den Rahm in eine Pfanne geben und auf kleinstem Feuer erwärmen lassen.

LachsDen Lachs in kleine Stücke schneiden. Die Pasta ins Salzwasser geben und al Dente kochen. Jetzt den Lachs in die Sauce geben und die Platte etwas hochdrehen, jedoch darf die Sauce nicht kochen. Mit Salz und Pfeffer sowie etwas Zitronensaft abschmecken. Die Pasta abgiessen und mit der Sauce servieren. Wir haben Salat dazu gegessen.

Spaghetti an Lachssauce 2e Guete
irene
Print Friendly, PDF & Email

17 Gedanken zu „Spaghetti an Lachssauce, Reste- Küche

    • Genau, so Deluxe ist es ja aber auch nicht häufig, wobei eben Resteessen so komisch klingt.
      Liebs grüessli
      Irene

  1. So was leckeres ist Restessen?! Ein perfektes Schnellessen und mit Meerrettich genau mein immer wieder gerne.
    Ich finde aber gerade das Thema Resteessen oder wie ich vor einiger Zeit geschrieben haben “Leftover” klingt besser, also das Thema ist prima (auch wenn Frau immer denkt sie hat was falsch gemacht mit den Mengen) und sollte viel öfter mit Ideen bereichert werden.
    Liebe Grüße
    Ingrid

  2. Danke für Deinen Beitrag! Spontan wärfe ich nicht auf die Idee gekommen, die Sauce mit geräuchertem Lachs zu machen, obwohl der bei uns auch gerne mal liegen bleicht. Koche ich bestimmt nach!

    • Liebe Sabine
      Gerne, war eine gute Erinnerung mehr davon zu verbloggen.
      Liebs grüessli nach Hamburg und den Kaffeetassen 😉
      Irene

    • Sybille bei mir auch nicht alltäglich. Doch meistens denke ich mir, das es nichts neues ist mein Restessen und schreibe nichts darüber. Oder eben ich vergesse ganz einfach zu fotografieren…. Ich habe nun das eine oder andere in Vorbereitung, weil es wohl eben doch gesucht wird, so auf einem Alltags-Familien-Foodblog…
      Liebs Grüessli
      Irene

  3. Gibt’s morgen bei uns, ebenfalls wegen zuviel gekauftem Rauch-Lachs.
    Diese Version der Sauce hab ich noch nie gekocht, bin also entsprechend gespannt, aber ich denke das das gut kommen MUSS.
    Vielen Dank für das Rezept.
    Viele Grüsse, und en guete Rutsch is 2tuusigundfüfzäni !
    Heinz Bühler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.