Goan Chicken Curry

Goan Curry 1Der Frühsommer ist da, es blüht und spriesst. Die ersten Schweizer – Spargeln haben wir bereits genossen, und wie! Es glustet nach frischen, leichten Gerichten. Am allerliebsten zum draußen geniessen. Curries sind eher Eintopfgerichte, zu diesen man in dieser Zeit nicht so sehr Lust hat. Doch einerseits lieben wir Currys, ob im Sommer oder im Winter und schätzen diese nebst all dem frischen. Andererseits ist gerade dieses Curry durch die Kokosmilch und die Tomaten leicht und schmeckt einfach herrlich! Ich habe den Pouletragout bei einem Hof in der Region gekauft, Ragoutstücke aus Schenkeln. Die passen bestens in dieses Curry. Dieses leichte Curry war ein Teil der Curryauswahl am Geburtstag meiner Schwester. Da habe ich es in 5 facher Menge zubereitet, was keine große Herausforderung war. Wichtig bei diesen Mengen ist, dass das Fleisch portionenmässig angebraten wird. Es kann dann nach und nach in das Curry gegeben werden. Was auch Ideal ist, diese Currysauce vorzubereiten und dann vor dem Essen nur noch das marinierte Poulet anzubraten und dazuzugeben. Während des anbratend, kann das Curry auf kleinem Feuer schon erhitzt werden. Das Curry schmeckt aber auch aufgewärmt Super. Curryblätter kaufe ich im Asialaden. Das sind immer ein paar Zweige zusammen. Ich gebe das ganze Pack in den Tiefkühler und nehme mir dann die Menge an gefrorenen Blätter heraus. Diese können sehr gut gefroren dazugegeben werden. Es schmeckt auch ohne die Curryblätter, doch dieser typische Geschmack rundet das Gericht ab. In der Widmatt wird zurzeit viel gebacken, genknetet und produziert, ich habe gerade einige Aufträge. Da greife ich auch sehr gerne auf solche Gerichte zurück die sich nebenher kochen lassen.

Goan Curry

 

Zutaten:

  • 500 Gramm Pouletragout (Ersatzweise Pouletbrust in 1.5 cm Würfel)
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL rotes Chili Pulver
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Senfsamen
  • 1/2 grüne Peperoncini (etwa 5 Gramm, je nach Schärfe)
  • 400 Gramm Tomaten, gehackt (Büchse)
  • 8- 10 Curryblätter
  • 400 Gramm Kokosmilch
  • Bratbutter/ Öl
  • Salz

 

Zubereitung:

Goan curry mariniertes FleischDie Ragoutstücke mit wenig Salz, 1/2 TL Kurkuma und 1/2 TL Chili Pulver marinieren.

Goan Curry Marinande gewürzUngefähr eine Stunde stehen lassen. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel schälen und fein hacken.

Goan curry gewürzeDie Senfsamen, den Kreuzkümmel und die Curryblätter dazugeben und etwas anbraten.

Goan Curry curryblätterDie Zwiebel dazugeben und weiterbraten bis diese hellbraun ist. Jetzt das restliche Kurkuma und Chilipulver dazugeben. Tomate dazugeben und aufkochen lassen. Die Kokosmilch dazu und während 5-10 Minuten köcheln lassen.

Goan curry anbratenNun in einer Bratpfanne wiederum 2 EL Öl oder Bratbutter erhitzen und das marinierte Poulet darin gut anbraten. Zum Curry dazugeben und alles zusammen nochmals während 15 Minuten köcheln lassen. das Poulet soll gar sein. Mit Basmatireis und Naanbrot servieren.

Goan curry 2e Guete
Irene

 

Quelle: dieses Curry haben wir beim Kochkurs im Srignags House zubereitet, anstelle Poulet hatten wir mit Fisch ( Red Snapper)

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Goan Chicken Curry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.