• Alltagsküche,  Curry,  Eintopf & Suppe,  Fleisch,  Früchte,  Geflügel,  Gemüse,  Hauptgang

    Poulet- Curry mit Kaki

      ©widmatt.ch Poulktcurry mit Kaki Curry gehört zu einem der Lieblingsessen in der widmatt, wir mögen sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen und ich liebe sie vorallem auch weil sie so unglaublich vielfältig sind und sich so jeder Saison und dem auch dem Vorrat anpassen lässt. Da ich unser Pouletfleisch direkt beim Bauern beziehe, gibt es meistens davon im Curry oder eine vegetarische Variante. Ich mag zudem auch gerne, wenn es Früchte darin hat. So hat mich ein Bild auf Instagram vor Weihnachten sehr angesprochen, Curry mit Kaki. Im Trubel habe ich es mir gar nicht abgespeichert und habe es dann einfach mal nach Gutdünken gekocht. Erbsen schlummerten noch im Tiefkühlfach und somit war es zugleich auch etwas Vorratsbewältigung. Die Kaki mag ich am liebsten geschält und das Innere, feste rausgeschnitten. So esse ich sehr oft einfach so Kaki, auch am liebsten wenn die Früchte nicht zu weich sind. Der widmatt Junior liebt Kaki genauso und isst sie wie ein Apfel. Wir haben zum Curry Basmatireis aus dem Dampfgarer gegessen und beides hat uns bestens geschmeckt, wird es ganz bestimmt wieder geben.©widmatt.ch Poulktcurry mit Kaki
    Panang- Poulet Curry mit Kaki und Erbsli

    ©widmatt.ch Poulktcurry mit Kaki

    Zutaten:

    • 500 Gramm Poulet Geschnetzeltes
    • 1-2 EL Panang Currypaste
    • 2.5 du Kokosmilch
    • 1 dl Wasser
    • 1 EL Bratbutter
    • 100 Gramm Erbsen, tiefgekühlt 
    • 2 Kaki
    • Salz
    • Pfeffer

    Zubereitung:

    In einer Bratpfanne die Bratbutter erhitzen und das Pouletfleisch anbraten. Je nach bevorzugter Schärfe 1-2 Esslöffel Panang Currypaste dazugeben. Später kann man auch noch nachgeben. Die Paste mit anbraten und mit der Kokosmilch und dem Wasser ablöschen. Die Erbsli dazugeben und sobald alles kocht die Hitze auf Stufe 3 von 9 reduzieren. Zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen. ©widmatt.ch Poulktcurry mit KakiIn dieser Zeit die Kaki schälen und schneiden. Dafür den Strunk rausschneiden, Schälen, die Frucht vierteln und das feste Innere wegschneiden. Alles in Würfel schneiden. Das Curry mit Salz, Pfeffer und Curry Paste abschmecken und die Kaki zugeben. Gut verrühren und offen etwa 5 Minuten köcheln lassen. Mit Basmatireis servieren.

    ©widmatt.ch Poulktcurry mit Kakie Guete
    Irene 
  • Alltagsküche,  aus dem Ofen,  Dampfgarer,  Fleisch,  Geflügel,  Gemüse,  Hauptgang,  Herbst,  Reis,  Sommer

    Zucchetti gefüllt mit Poulet-Hackfleisch

    @widmatt.ch Zucchetti mit Hackfleisch Der Herbst ist da! Ich mag diese Jahreszeit und der Übergang vom Sommer zum Herbst war dieses Jahr einfach traumhaft, oder? Gerade habe ich noch einmal Zucchettis aus dem Garten auf dem Tisch. Also nicht aus dem widmatt Garten, da wächst kein Gemüse weil ich dafür kein Händchen habe. Hier im Archiv finden sich schon verschiedene Rezepte, auch von gefüllten Zucchettis. Meine Liebste Füllung ist jene die ich euch mit den Patisson aufgeschrieben habe, mit Quark. Herrlich und auch passend um in Zucchetti hälften zu schichten. Diese hier habe ich mit Poulethackfleisch gefüllt, eine Fleischvariante die bestens geschmeckt hat. Poulethackfleisch kann man leider nicht überall kaufen, oder manchmal nur für eine Zeit begrenzt. Beim Metzger des Vertrauens lässt es sich einfach vorbestellen. Meine Variante ist homemade, da hier ein Fleischwolf wohnt und im Tiefkühler immer Poulet von der Chickenfarm aus der Region habe, also auch ruckzuck hergestellt. Ein herrliches, sommerliches Abendessen. Ich mag ja sehr gerne Reis zu gefülltem Gemüse, die einen hier im Haushalt mögen dazu am liebsten Blattsalat. So gibt es halt beides….

    @widmatt.ch Zucchetti mit Hackfleisch

    Gefüllte Zucchetti mit Poulethackfleisch

    • 2 grosse Zucchetti
    • 300 Gramm Basmatireis
    • 5 Pouletbrust
    • 3 Rüebli
    • 1 Zwiebel
    • 1 EL Chili Öl
    • 200 Gramm Frischkäse, nature
    • 1 dl Rahm
    • Salz
    • Pfeffer, frisch aus der Mühle
    • Paprika
    • Bouillon

     

    Zubereitung:

    Den Reis habe ich 10 Minuten vorgegart im Steamer. Dafür dien Reis knapp mit Wasser bedecken mit Bouillon oder Salz würzen. Die Zucchettis waschen und halbieren, das weichere Innere mit einem Esslöffel oder Pariser Löffel herausnehmen und in eine gelochte Steamer Schale geben. Beides bei 100 Grad 10 Minuten dampfgaren. Herausholen und in eine Gratinform geben. Sind es kleine Zucchettis reichen auch 5 Minuten, dann schiebe ich das Gemüse später zum Reis dazu.

    Für das Hackfleisch die Pouletbrust in Würfel schneiden und durch den Fleischwolf geben, ich habe die geschälten Rüebli und die Zwiebel am Schluss auch noch durch den Wolf gelassen. @widmatt.ch Zucchetti mit Hackfleisch In einer Bratpfanne Bratbutter erhitzen und die Pouletfleischmasse darin gut anbraten, einen Esslöffel Chili Öl dazugeben und das Fleisch sehr gut würzen. Ich nehme für Poulet am liebsten Salz, Pfeffer und Paprika. Den Frischkäse und den Rahm dazugeben gut vermischen und nochmals abschmecken. Die Masse muss etwas Pepp haben, sonst schmeckt es am Schluss sehr fad.

    @widmatt.ch Zucchetti mit Hackfleisch Den vorgegarten Reis in eine Gratinform geben, die Zucchettis darauf platzieren und mit Salz und Pfeffer das innere würzen. Die Fleischmasse in die Zucchettis schichten. Bis hierher lässt sich das Essen auch sehr gut vorbereiten. Im Ofen soll es bei 180 Grad noch 20-30 Minuten überbacken.@widmatt.ch Zucchetti mit Hackfleisch

    Dazu gab es bei uns Kopfsalat.

    e Guete
    Irene

     

     

  • Alltagsküche,  aus dem Ofen,  Fleisch,  Geflügel,  Gewürze,  Hauptgang,  Nüsse

    Pouletbrust gefüllt mit Nuss Pesto

    © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Als ich das Winter- Nuss Pesto verbloggt habe, habe ich euch zugleich ein Rezept versprochen, wo es als Füllung für Pouletbrust verwendet werden kann. Wer also nun Nuss Pesto im Kühlschrank hat, hat nun schnell ein herrliches Essen auf dem Tisch. Andernfalls das Pesto zuvor zubereiten, und genügend machen. Es lässt sich vielseitig verwenden und lässt sich sehr gut aufbewahren. Als Füllung in einem Pesto Stern ist es auch toll. Hier mögen alle Pouletfleisch sehr gerne und ich kann ein paar Dörfer weiter Pouletfleisch vom Bauernhof kaufen. Da bestelle ich ungefähr alle 6 Wochen und habe so fast immer einen Vorrat im Tiefkühler. Gerade zum Aufschneiden der Pouletbrüste eignet sich angefrorenes Fleisch tip top. Ich lasse das Gefriergut in einem Sack in kaltem Wasser auftauen, und eben zum Aufschneiden zum Füllen nicht ganz. Einmal mehr habe ich das Fleisch in der Bratpfanne kurz und heiss angebraten und im Ofen bei 60 Grad nachziehen lassen. Das ergibt schön zartes Pouletfleisch.

    Pouletbrust mit Nuss Pesto gefüllt

    Zutaten:

    © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto

    Zubereitung:

    Die Pouletbrüste trocken tupfen, und mit einem scharfen Messer eine Tasche in die Brust schneiden. Dabei nicht ganz durchschneiden. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Es geht am besten wenn die Pouletbrust auf einem Brett lieg und man mit der Hand von oben etwas zusammendrückt. Ich kaufe meine Pouletbrüste bei der Chickenfarm in Recherswil, die sind dann einzeln gefroren und so lass ich sie nicht ganz auftauen. So lassen sie sich auch etwas besser schneiden. Nun die Brüste aufklappen und mit Salz und Pfeffer etwas würzen. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Je nach Grösse 1-2 Esslöffel Nuss Pesto reingeben und zusammenklappen. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Mit Zahnstocher fixieren. Mit Senf, Salz und Pfeffer eine Marinade anrühren und damit die Pouletbrüste von aussen einstreichen. Den Ofen auf 60 Grad vorheizen.

    © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen und die Pouletbrüste auf beiden Seiten etwa 2 Minuten anbraten, sie sollten dabei goldbraun werden.

    © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Die Pouletbrüste auf eine Platte legen und in den Ofen geben. Hier nun mindestens 30 Minuten nachgaren lassen. So erhaltet ihr zartes Pouletfleisch, das funktioniert auch bestens wenn es nicht gefüllt ist. Bei uns gab es dazu Pasta und einen Salatteller.

    © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto e Guete
    Irene
  • aus dem Ofen,  Fleisch,  Geflügel,  Gemüse,  Hauptgang,  Käse

    Pouletbruts Walliser Art

    © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart Es gibt uns noch 🙂 mich erreichen viele liebe Nachfragen, was den los sei. Es komme so wenig bis gar nichts Neues im Blog. Ich kann euch beruhigend, die widmatt läuft. Die Kinder sind gesund und der Lieblingsmann ebenso. Ich habe just etwas viel zu tun (wann schon nicht) und darf mein Geburtstagsgeschenk kennenlernen. Der Cameo Silhouette Plotter ist eingezogen und muss natürlich getestet werden, ich bin verliebt. Das Maschindli kann ganz tolles und wenn ich es begreife werden wir ein Dream Team. Daneben bin ich ab und zu am doodlen, zeichne und skizziere. Diese Bilder veröffentliche ich auf meinem Instagram Kanal. Daneben zicken meine Zähne etwas rum und ich habe ein Dauer Abo beim Zahnarzt gelöst, unfreiwillig und nicht mit grossem Vergnügen. Manchmal ist es ein Zahn, manchmal meine Trigeminus- Neuralgie (ein Gesichtsnerv der ebenso zickt). Diesen ominösen Nerv habe ich aber schon fast im Griff und so ist der nicht mehr hinderlich um wieder etwas mehr in der Küche zu stehen. Manchmal muss es aber eben auch schnell gehen, ihr lest ja überall kreative Baustellen und Projekte. So gab es kürzlich diese einfachen aber super fein schmeckenden Pouletbrüste. Ich will den Liebsten ja keine gelotterte Kartonschachteli auftischen. Die Pouletbrust brate ich wie üblich, sehr heiss in Bratbutter an. Nur so 1-2 Minuten pro Seite. Natürlich sind sie dann nicht gar, aber die guten kommen ja noch in den Ofen und ich mag saftige Pouletbrüste. Das Wetter ist ja passend für das eine oder andere gemütliche Raclette und ich bin da immer darauf bedacht die eine oder andere Scheibe guten Raclettekäse aus meiner Dorfchäsi übrig zu haben. Die Pouletbrüste auf Tomatenscheiben aus dem Biokistchen gebetet mit herrlichem Raclettekäse zugedeckt geht das Ganze in den Ofen. Dazu etwas Reis aus dem Steamer und eine Schüssel Salat und eine zufriedene Familie hat eine warme und wärmende Mahlzeit. Nicht zu vergessen das ich dabei auch noch das eine oder andre Minütchen Zeit habe für eines der kreativen Projekte, das Essen wird ja von alleine fertig.

    Pouletbrust Walliser Art

    Zutaten für uns 5

    • 5 Schweizer Pouletbrüste (ich rechne pro Person 120 Gramm, das reicht hier bestens)
    • Tomaten, je nach Grösse
    • 200 Gramm Raclettekäse
    • Senf
    • Salz
    • Pfeffer
    • Paprika/Fleischgewürz
    • Thymian
    • Rohrzucker

    © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart

    Zubereitung:

    Die Pouletbrüste mit Senf und Fleisch Gewürz (meine Mischung hat Paprika edelsüss, Salz und Pfeffer) würzen. © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart In einer Bratpfanne Bratbutter erhitzen und die Brüste auf jeder Seite während 1-2 Minuten heiss anbraten. Das Fleisch in eine Gratinform geben. Die Tomaten vom Strunk entfernen und auf das Poulet verteilen. © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart Die Tomaten mit etwas Salz und wenig Rohrzucker so wie etwas Thymian würzen und mit dem in Möckeli geschnittenen Raclettekäse bedecken. Für mich muss nun unbedingt etwas Muskatnuss darüber gerieben werden, am besten schmeckt sie frisch aus der Mühle. Das ganze bei 180-200 Grad 20 Minuten gratinieren. Wenn es vorbereitet wird, kann das ganze gut bei 80 Grad im Ofen parkiert werden und am Schluss die Temperatur für 10 Minuten auf 200 Grad erhöhen. Das Pouletfleisch gart bei 80 Grad bestens nach und bleibt schön saftig. Dazu gab es Salat mit der Salatsauce vom Lieblingsmann und Basmatireis.

    © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart e Guete
    Irene

     

    Hinweis:

    Die Gratinform ist meine allerliebste von Betty Bossi. Teflon beschichtet und es passen 2 nebeneinander in den Ofen.

     

  • Fleisch,  Geflügel,  Hauptgang,  Kräuter,  Sauce

    Pouletgeschnetzeltes an Dörtomaten- Balsamico Sauce

    © widmatt.ch Poulet an Dörrtomaten Balsamico Sauce   Pouletfleisch gibt es hier oft, einerseits mögen das bei uns alle und zum anderen kaufe ich es direkt ab Hof, so dass ich immer welche im Vorrat habe. Als ich im Newsletter dieses Geschnetzelte sah, das im Original mit Kalbfleisch zubereitet wurde sah, musste es sofort nachgekocht werden. Tomaten in Öl eingelegt hatte ich noch Resten im Kühlschrank und von daher war es geradezu ideal. Uns hat dieses Fleischgericht sehr gut geschmeckt und darf es so durchaus wieder geben. Reis oder feine Pasta passt sicher wunderbar dazu, wurde auch so empfohlen. Hier wollten die Kinder aber Kartoffelgratin, was ebenso gut dazu gepasst hat.

    © widmatt.ch Poulet an Dörrtomaten Balsamico Sauce

     Pouletgeschnetzeltes an Dörrtomaten- Balsamico Sauce

    Zutaten:

    • 1 EL Bratbutter
    • 300 Gramm Pouletfleisch, geschnetzelt
    • 0.5 dl Balsamico Essig
    • 0.5 dl Portweinrot
    • 1 dl Gemüsebouillon
    • 1 Teelöffel Tomatenpüree
    • 50 Gramm Dörrtomaten, in Öl eingelegt
    • 1 dl Rahm
    • 0.5 Bund Basilikum
    • Salz
    • Pfeffer aus der Mühle

    © widmatt.ch Poulet an Dörrtomaten Balsamico Sauce Zubereitung:

    Den Backofen auf 80 Grad vorheizen und eine Platte mitwärmen. In einer Bratpfanne die Bratbutter erhitzen. Das Pouletfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und kurz stark anbraten, aus der Pfanne heben und auf die Platte geben. In den Ofen schieben und hier nachgaren lassen. Inzwischen den Bratensatz mit dem Essig und dem Portwein auflösen und gut zur Hälfte einkochen lassen. Durch ein feines Sieb in eine kleine Pfanne umgiessen. Die Bouillon beifügen und das Tomatenpüree unterrühren. Alles wiederum zur Hälfte einkochen lassen. Die Dörrtomaten in feine Streifen schneiden. Mit dem Rahm zur eingekochten Sauce geben und noch so lange kochen lassen, bis sie leicht bindet.

    Jetzt das Basilikum in feine Streifen schneiden und zum Schluss mit dem Fleisch in die Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Auf die vorgewärmte Platte, wo das Fleisch im Ofen nachgarte geben und servieren.

    © widmatt.ch Poulet an Dörrtomaten Balsamico Sauce e Guete
    Irene

     

    Als Beilage passt Reis, feine Teigwaren. Bei uns gab es nach Kinderwunsch Kartoffelgratin dazu, hat auch gut gepasst.

    Quelle: Kochen