Pouletbruts Walliser Art

© widmatt.ch Pouletbrust Walliserart Es gibt uns noch 🙂 mich erreichen viele liebe Nachfragen, was den los sei. Es komme so wenig bis gar nichts Neues im Blog. Ich kann euch beruhigend, die widmatt läuft. Die Kinder sind gesund und der Lieblingsmann ebenso. Ich habe just etwas viel zu tun (wann schon nicht) und darf mein Geburtstagsgeschenk kennenlernen. Der Cameo Silhouette Plotter ist eingezogen und muss natürlich getestet werden, ich bin verliebt. Das Maschindli kann ganz tolles und wenn ich es begreife werden wir ein Dream Team. Daneben bin ich ab und zu am doodlen, zeichne und skizziere. Diese Bilder veröffentliche ich auf meinem Instagram Kanal. Daneben zicken meine Zähne etwas rum und ich habe ein Dauer Abo beim Zahnarzt gelöst, unfreiwillig und nicht mit grossem Vergnügen. Manchmal ist es ein Zahn, manchmal meine Trigeminus- Neuralgie (ein Gesichtsnerv der ebenso zickt). Diesen ominösen Nerv habe ich aber schon fast im Griff und so ist der nicht mehr hinderlich um wieder etwas mehr in der Küche zu stehen. Manchmal muss es aber eben auch schnell gehen, ihr lest ja überall kreative Baustellen und Projekte. So gab es kürzlich diese einfachen aber super fein schmeckenden Pouletbrüste. Ich will den Liebsten ja keine gelotterte Kartonschachteli auftischen. Die Pouletbrust brate ich wie üblich, sehr heiss in Bratbutter an. Nur so 1-2 Minuten pro Seite. Natürlich sind sie dann nicht gar, aber die guten kommen ja noch in den Ofen und ich mag saftige Pouletbrüste. Das Wetter ist ja passend für das eine oder andere gemütliche Raclette und ich bin da immer darauf bedacht die eine oder andere Scheibe guten Raclettekäse aus meiner Dorfchäsi übrig zu haben. Die Pouletbrüste auf Tomatenscheiben aus dem Biokistchen gebetet mit herrlichem Raclettekäse zugedeckt geht das Ganze in den Ofen. Dazu etwas Reis aus dem Steamer und eine Schüssel Salat und eine zufriedene Familie hat eine warme und wärmende Mahlzeit. Nicht zu vergessen das ich dabei auch noch das eine oder andre Minütchen Zeit habe für eines der kreativen Projekte, das Essen wird ja von alleine fertig.

Pouletbrust Walliser Art

Zutaten für uns 5

  • 5 Schweizer Pouletbrüste (ich rechne pro Person 120 Gramm, das reicht hier bestens)
  • Tomaten, je nach Grösse
  • 200 Gramm Raclettekäse
  • Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika/Fleischgewürz
  • Thymian
  • Rohrzucker

© widmatt.ch Pouletbrust Walliserart

Zubereitung:

Die Pouletbrüste mit Senf und Fleisch Gewürz (meine Mischung hat Paprika edelsüss, Salz und Pfeffer) würzen. © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart In einer Bratpfanne Bratbutter erhitzen und die Brüste auf jeder Seite während 1-2 Minuten heiss anbraten. Das Fleisch in eine Gratinform geben. Die Tomaten vom Strunk entfernen und auf das Poulet verteilen. © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart Die Tomaten mit etwas Salz und wenig Rohrzucker so wie etwas Thymian würzen und mit dem in Möckeli geschnittenen Raclettekäse bedecken. Für mich muss nun unbedingt etwas Muskatnuss darüber gerieben werden, am besten schmeckt sie frisch aus der Mühle. Das ganze bei 180-200 Grad 20 Minuten gratinieren. Wenn es vorbereitet wird, kann das ganze gut bei 80 Grad im Ofen parkiert werden und am Schluss die Temperatur für 10 Minuten auf 200 Grad erhöhen. Das Pouletfleisch gart bei 80 Grad bestens nach und bleibt schön saftig. Dazu gab es Salat mit der Salatsauce vom Lieblingsmann und Basmatireis.

© widmatt.ch Pouletbrust Walliserart e Guete
Irene

 

Hinweis:

Die Gratinform ist meine allerliebste von Betty Bossi. Teflon beschichtet und es passen 2 nebeneinander in den Ofen.

 

Pouletgeschnetzeltes an Dörtomaten- Balsamico Sauce

© widmatt.ch Poulet an Dörrtomaten Balsamico Sauce   Pouletfleisch gibt es hier oft, einerseits mögen das bei uns alle und zum anderen kaufe ich es direkt ab Hof, so dass ich immer welche im Vorrat habe. Als ich im Newsletter dieses Geschnetzelte sah, das im Original mit Kalbfleisch zubereitet wurde sah, musste es sofort nachgekocht werden. Tomaten in Öl eingelegt hatte ich noch Resten im Kühlschrank und von daher war es geradezu ideal. Uns hat dieses Fleischgericht sehr gut geschmeckt und darf es so durchaus wieder geben. Reis oder feine Pasta passt sicher wunderbar dazu, wurde auch so empfohlen. Hier wollten die Kinder aber Kartoffelgratin, was ebenso gut dazu gepasst hat.

© widmatt.ch Poulet an Dörrtomaten Balsamico Sauce

 Pouletgeschnetzeltes an Dörrtomaten- Balsamico Sauce

Zutaten:

  • 1 EL Bratbutter
  • 300 Gramm Pouletfleisch, geschnetzelt
  • 0.5 dl Balsamico Essig
  • 0.5 dl Portweinrot
  • 1 dl Gemüsebouillon
  • 1 Teelöffel Tomatenpüree
  • 50 Gramm Dörrtomaten, in Öl eingelegt
  • 1 dl Rahm
  • 0.5 Bund Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

© widmatt.ch Poulet an Dörrtomaten Balsamico Sauce Zubereitung:

Den Backofen auf 80 Grad vorheizen und eine Platte mitwärmen. In einer Bratpfanne die Bratbutter erhitzen. Das Pouletfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und kurz stark anbraten, aus der Pfanne heben und auf die Platte geben. In den Ofen schieben und hier nachgaren lassen. Inzwischen den Bratensatz mit dem Essig und dem Portwein auflösen und gut zur Hälfte einkochen lassen. Durch ein feines Sieb in eine kleine Pfanne umgiessen. Die Bouillon beifügen und das Tomatenpüree unterrühren. Alles wiederum zur Hälfte einkochen lassen. Die Dörrtomaten in feine Streifen schneiden. Mit dem Rahm zur eingekochten Sauce geben und noch so lange kochen lassen, bis sie leicht bindet.

Jetzt das Basilikum in feine Streifen schneiden und zum Schluss mit dem Fleisch in die Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Auf die vorgewärmte Platte, wo das Fleisch im Ofen nachgarte geben und servieren.

© widmatt.ch Poulet an Dörrtomaten Balsamico Sauce e Guete
Irene

 

Als Beilage passt Reis, feine Teigwaren. Bei uns gab es nach Kinderwunsch Kartoffelgratin dazu, hat auch gut gepasst.

Quelle: Kochen

 

 

Pouletbrust gefüllt mit Schweizer Gruyère, Bresaola und Basilikum

widmatt.ch gefüllte Pouletbrust mit Schweizer Gruyère Schweizer Poulet mit Schweizer Käse, Schweizer Basilikum und Italienischer Bresaola. Dass die Zutaten für meinen Beitrag, zum gerade noch laufenden Blog Event von Zorras Kochtopf. Das Thema ist *Schweizer Käse Sehnsucht* , als Schweizerin muss ich da ja mitmachen oder?

Blog-Event CII - Schweizer Käse Sehnsucht (Einsendeschluss 15.10.2014)Somit nun mein dritter Beitrag innerhalb kürzester Zeit, um meine Favorisierten Blogevents abzudecken. Bei diesem Event habe ich mir am meisten den Kopf zerbrochen, denn wir essen nur Schweizer Käse. Ausser in den Ferien. Ich bin Stammkundin in der Dorf Chäsi in Utzenstorf wo die Bauern die Milch in die Chäsi bringen und der Chef daraus Joghurt & Käse zubereitet. Nebst den Haussorten ist das Käsebuffet gut gefüllt und wir bekommen eigentlich alles was wir brauchen. Ob 3 Jähriger Sbrinz oder mein favorisierter Cironé, beides ist vorhanden. Nebst Cironé ist eigentlich auch immer ein Stück Gruyère im widmatt Kühlschrank vorhanden. Meisten der milde, ab und an der reife. Diesen kaufe ich vor allem dann wenn es Speck- Käsbrötchen oder hausgemachte Cordon Bleu gibt. Da es so aber auch oft etwas Käseresten gibt, gibt es im Tiefkühler eine Dose geriebener Käse. Jederzeit Griffbereit oder dann backe ich aus diesen Resten einen Käsekuchen. Ihr seht Schweizer Käse ist Dauer präsent und so ist meine Sehnsucht gar nicht vorhanden. Den Kopf zerbrochen habe ich eher mit welchem Käse ich den an den Event Start will, ich kann ja quasi aus dem Vollen schöpfen. Es sollte auch der richtigen Käse sein, denn beim Event von Zorra soll einer von 12 Käsesorten verarbeitet werden. Ich habe mich für unseren Klassiker Gruyère entschieden. Da wir letzte Woche noch im sonnig- warmen Italien waren, brachten wir hauchdünn geschnittene Bresaola mit nach Hause. Davon und noch ein paar von den letzten hübschen Basilikumblätter wurden hier in Schweizer Pouletbrust gerollt. Wir haben unsere gefüllten Pouletbrüste mit frischer Pasta, Endiviensalat mit Töchterchens Sauce, Bohnensalat und rohem Gemüse genossen. Ein kleines Festessen, das aber durchaus auch Alttagstauglich ist.

widmatt.ch gefüllte Pouletbrust mit Schweizer Gruyère

Zutaten:

  • 4 Pouletbrüste à ca. 160 Gramm
  • 8 Basilikumblätter
  • 100 Gramm Gruyère
  • 8-12 Tranchen Bresaola
  • Paprika
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zahnstocher
  • Bratbutter

 

Zubereitung;

Die Pouletbrüste zu einer Scheibe einschneiden. Je nach dicke bearbeite ich sie noch etwas mit dem Fleischhammer, damit es überall in etwa gleich dick ist. Den Käse in 4 Scheiben teilen.

widmatt.ch gefüllte Pouletbrust mit Schweizer GruyèreNun eine Scheibe Bresaola auf die aufgeschnittene Pouletbrust legen, eine Scheibe Käse, zwei Basilikum Blätter und wieder mit einer Scheibe Bresaola decken.

widmatt.ch gefüllte Pouletbrust mit Schweizer GruyèreDie Pouletbrust zu einem Päckli verschliessen und mit Zahnstocher fixieren. Mit Pfeffer, Salz und etwas Paprika würzen. Den Ofen auf 80 Grad Heissluft vorheizen.

widmatt.ch gefüllte Pouletbrust mit Schweizer GruyèreIn heisser Bratbutter auf jeder Seite gut eine Minute anbraten bis die Brüste Farbe angenommen haben.

widmatt.ch gefüllte Pouletbrust mit Schweizer GruyèreNun die Pouletbrüste auf eine Platte legen und in den vorgeheizten Ofen geben und etwa 30 Minuten nachziehen lassen.

widmatt.ch gefüllte Pouletbrust mit Schweizer Gruyèree Guete
Irene