Pouletbrust gefüllt mit Nuss Pesto

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Als ich das Winter- Nuss Pesto verbloggt habe, habe ich euch zugleich ein Rezept versprochen, wo es als Füllung für Pouletbrust verwendet werden kann. Wer also nun Nuss Pesto im Kühlschrank hat, hat nun schnell ein herrliches Essen auf dem Tisch. Andernfalls das Pesto zuvor zubereiten, und genügend machen. Es lässt sich vielseitig verwenden und lässt sich sehr gut aufbewahren. Als Füllung in einem Pesto Stern ist es auch toll. Hier mögen alle Pouletfleisch sehr gerne und ich kann ein paar Dörfer weiter Pouletfleisch vom Bauernhof kaufen. Da bestelle ich ungefähr alle 6 Wochen und habe so fast immer einen Vorrat im Tiefkühler. Gerade zum Aufschneiden der Pouletbrüste eignet sich angefrorenes Fleisch tip top. Ich lasse das Gefriergut in einem Sack in kaltem Wasser auftauen, und eben zum Aufschneiden zum Füllen nicht ganz. Einmal mehr habe ich das Fleisch in der Bratpfanne kurz und heiss angebraten und im Ofen bei 60 Grad nachziehen lassen. Das ergibt schön zartes Pouletfleisch.

Pouletbrust mit Nuss Pesto gefüllt

Zutaten:

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto

Zubereitung:

Die Pouletbrüste trocken tupfen, und mit einem scharfen Messer eine Tasche in die Brust schneiden. Dabei nicht ganz durchschneiden. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Es geht am besten wenn die Pouletbrust auf einem Brett lieg und man mit der Hand von oben etwas zusammendrückt. Ich kaufe meine Pouletbrüste bei der Chickenfarm in Recherswil, die sind dann einzeln gefroren und so lass ich sie nicht ganz auftauen. So lassen sie sich auch etwas besser schneiden. Nun die Brüste aufklappen und mit Salz und Pfeffer etwas würzen. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Je nach Grösse 1-2 Esslöffel Nuss Pesto reingeben und zusammenklappen. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Mit Zahnstocher fixieren. Mit Senf, Salz und Pfeffer eine Marinade anrühren und damit die Pouletbrüste von aussen einstreichen. Den Ofen auf 60 Grad vorheizen.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen und die Pouletbrüste auf beiden Seiten etwa 2 Minuten anbraten, sie sollten dabei goldbraun werden.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Die Pouletbrüste auf eine Platte legen und in den Ofen geben. Hier nun mindestens 30 Minuten nachgaren lassen. So erhaltet ihr zartes Pouletfleisch, das funktioniert auch bestens wenn es nicht gefüllt ist. Bei uns gab es dazu Pasta und einen Salatteller.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto e Guete
Irene

Winter Pesto mit Baumnüssen

© widmatt.ch Winter Pesto © widmatt.ch Winter Pesto Diesen Winter Pesto muss ich euch auch unbedingt noch mitgeben. Der Winter ist zwar nicht ganz so ein richtiger, kalter gewesen wie auch schon, aber dieses Pesto schmeckt auch hervorragend bei Temperaturen über Null Grad! Ich bekam einiges an bereits herausgelösten Baumnuss/Walnusskerne. Für die Weihnachtschrömli war es zu spät, aber es gibt ja noch zig andere Verwendungsmöglichkeiten. Einfach so zu essen ist auch eine ganz feine, zudem äusserst gesunde. Einen Teil von den Baumnüssen habe ich zu diesem Pesto verarbeitet. Den ersten Teil genossen wir mit hausgemachter Pasta und einen zweiten Teil habe ich zum Füllen von Pouletbrust verwendet, da gebe ich euch auch das Rezept dazu. © widmatt.ch Winter Pesto © widmatt.ch Winter Pesto Mit dieser Pesto können aber auch tolle Blätterteighäppchen gefüllt werden, als Füllung für einen Apérozopf oder auf Raclettekäse geben und zusammen schmelzen lassen. Je nach weiter Verwendung braucht es mehr oder weniger Olivenöl. Zum Aufbewahren ist das Handling wie bei allen Pestos, mit dem Löffelrucken gerade streichen und mit wenig Olivenöl abdecken und ab in den Kühlschrank. Wem es Zuviel Pesto ist, reduziert die Menge oder verschenkt ein Glas homemade Pesto, das kommt immer sehr gut an!

© widmatt.ch Winter Pesto Winter Pesto mit Baumnüssen

Zutaten:

  • 1 Bund glatte Petrli
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1.5- 2.5 dl Olivenöl
  • 200 Gramm Baumnusskerne
  • 200 Gramm Tomaten, getrocknet in Öl
  • 80 Gramm Cironé
  • Pfeffer
  • Salz

© widmatt.ch Winter Pesto

Zubereitung:

Den Knoblauch schälen. Den Peterli waschen und die dickeren Stängel entfernen. Nun die eingelegten Tomaten falls nötig abgiessen und etwas trocken tupfen. Die Tomaten, die Baumnüsse, den Peterli und den Knoblauch fein hacken.© widmatt.ch Winter Pesto Ich habe das auf einem grossen Küchenbrett gemacht und mit dem grossen Messer durch alle Zutaten gehackt, zusammen geschoben und wieder gehackt, bis es meine favorisierte Grösse hatte. © widmatt.ch Winter Pesto In eine Schüssel geben und den Käse dazu reiben. Das Olivenöl dazu giessen, je nach Verwendungszweck. Zum Füllen von Pouletbrust oder Hefeteig eine dickere Paste rühren und als Pasta Sauce etwas mehr nehmen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Pesto kann in einem Schraubglas aufbewahrt werden,  dafür alles gut nach unten drücken und mit etwas Olivenöl bedecken. Frisch zubereitet haben wir den Pesto zu Pasta genossen. Herrlich!

© widmatt.ch Winter Pesto e Guete
Irene

© widmatt.ch Winter Pesto

© widmatt.ch Winter Pesto

 

Artischokensauce mit frischer Pasta

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer PastaSeit wir das erste Mal diese Pasta zubereitet haben gibt es sie sicher einmal im Jahr, wenn wir frische kleine Artischocken auf dem Märit finden. Dieses Mal haben wir uns aus Italien Artischocken mit nach Hause gebracht. Serviert haben wir diese herrliche Artischockensauce zu frisch gemachter Pasta aus dem Kenwood Zubehör Pasta Fresca. Man kann natürlich auch frische Pasta kaufen oder auf getrocknete zurückgreifen. Bei uns gab es das als zweite Vorspeise, da wir noch richtig im Italien Flow waren. Artischocken geben einiges zu tun zum Rüsten und produzieren unheimlich viel Abfall. Der Ertrag ist jeweils ernüchternd klein, jedoch lohnt es sich wirklich gut zu rüsten und auch nicht auf Artischocken aus dem Glas oder Büchse zurückzugreifen.

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer Pasta

Zutaten:

  • 6 Stück Artischocken klein
  • 2 Zitronen
  • 2 Stück Frühlingszwiebeln, Tropeazwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter gehäuft
  • 2 dl Weisswein
  • 2 dl Gemüsebouillon
  • Salz, Pfeffer schwarz, aus der Mühle
  • 400 Gramm Pasta, frisch zubereitet
  • 4 Zweige Minze frisch
  • 4 Stängel Petersilie glattblättrig
  • 50 Gramm Cironé
  • 80 Gramm Crème fraîche

 

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer PastaZubereitung:

Die Zitronen auspressen und den Saft beiseite stellen. Die stacheligen Blattspitzen der Artischocken abschneiden und die harten äusseren Blätter entfernen. Den Stiel auf etwa 3 cm zurückschneiden und schälen. Die Artischocken achteln und das innere Heu entfernen. Die Artischocken sofort in Wasser legen, dem etwa 1 dl Zitronensaft beigefügt wurde, damit sie sich nicht verfärben. Die Minze und Petersilie fein schneiden und beiseite legen. Den Käse reiben und ebenso beiseite stellen. Die Frühlingszwiebeln mitsamt schönem Grün fein hacken. Die Artischocken gut abtropfen lassen, falls nötig in kleine Stücke schneiden. In einer weiten Pfanne Olivenöl und Butter erhitzen. Frühlingszwiebeln und Artischocken dazugeben und unter Wenden 5 Minuten dünsten. Weisswein, Bouillon und etwa 1/2 dl Zitronensaft dazugeben und alles zugedeckt etwa 15 Minuten kochen lassen. Nun genügend Wasser für die Pasta aufsetzten. Die Artischocken sollten nun gar sein. Die Crème fraîche mit etwas heisser Kochflüssigkeit von den Artischocken verrühren und zu den Artischocken geben. Ohne Deckel etwas einkochen lassen, bis die Sauce bindet. Das Pastawasser salzen und die Pasta al Dente kochen. Die Artischockensauce mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta abschütten. Die Artischockensauce mit den gehackten Kräuter zu der Pasta geben und alles vermischen und sofort servieren.

© widmatt.ch Artischockensauce an frischer Pastae Guete
Irene