Widmatt-Menü mit gekräuterten Annakartoffeln

Wir haben uns Besuch eingeladen und hatten bei dieser Gelegenheit und Zusammensetzung wieder einmal die Chance ein Menü zu kochen! Darauf habe ich mich schon einige Tag im Vorfeld serh gefreut. Das fängt ja bereits bei der Zusammenstellung an, auch da müssen die Möglichkeiten der Gerätschaften einbezogen werden. Es sollte ein Schmorgericht werden, da war schnell klar, dass ich nochmals das marinierte Rindsgeschnetzeltes zubereiten würde.

Eine meiner lieben, treuen Leserin hat es auch nachgekocht und hatte nicht genügend Sauce. Ich war etwas ratlos und wollte kochenderweise der Sache nachgehen. Viel schlauer bin ich auch nach der Praxis Studie leider nicht…. Gemüse aus dem Dampf war auch klar, dazu eine Stärke Beilage. Pasta finde ich jeweils etwas einfallslos und habe mich für das noch einfallslosere Reis entschieden. Hauptsächlich aus dem Grund weil es sich neben dem Gemüse im Dampf perfekt zubereiten lässt. So der Plan für den Hauptgang, bis ich Petras Blogbeitrag auf Chili & Ciabatta las. Da wurde das Menü per sofort abgeändert und nun war ich endlich zufrieden. Gekräuterte Annakartoffeln sollte es nun als Beilage geben. Perfekt zum Vorbereiten und geschmacklich aber auch optisch genial! Zum Rindsgeschnetzelten mit Sauce absolut zu empfehlen! Zum Apéro habe ich Würznüsse vorbereitet und dazu haben meine Lieblings Männer Avocadocrostini vorbereitet.

Für die Vorspeise habe ich mich einmal mehr für die Broccoli Terrine entschieden, da ich sie in dieser Runde noch nie serviert habe. Dazu herbstlichen Salat und noch ein Falafel. So blieb noch das Dessert, da habe ich immer etwas Mühe mich zu entscheiden. Haufenweise Sachen die ich gerne würde…. So läuft es meistens auf einen Dessertteller hinaus. Grapefruitmousse ist etwas Einfaches, aber einer meiner Lieblinge. Nougat-Nidle Tarte ist seit Jahren vorgemerkt und einer der Lieblinge meines Schwiegervaters, wenn auch in Form einer Glacetorte. Dazu musste noch etwas Trockenes dazu, so habe ich den besten Schokoladekuchen in der Quadrolino Form gebacken mit Johannisbeergelée gefüllt und mit Schokoladenglasur und Zuckerperlen aufgepimt.

Ich liebe es so zu kochen und das geht auch immer wieder besser mit der Jungmannschaft. Der kleine Mann hat bei dem Apéro Tatkräftig mitgeholfen Er steht unheimlich gerne in der Küche, am liebsten von allen Dreien und weiss von daher auch bestens Bescheid was wo zu finden ist. Die Grosse hat den Tisch gedeckt, so dass ich euch das Ergebnis unbedingt zeigen will! Die Mittlere dürfte noch ins Training und war somit in der Endphase ausser Haus.

HighFoodality Blog-Event Weihnachtsmenü 2012

Gerade habe ich gesehen das Uwe auf seinem Blog HighFoodality Ideen für die Weihnachtsmenü sucht. Ich finde dieses Menü würde sich auch ganz prima als Weihnachtsmenü machen, für mich als Familienfrau wäre es sehr wichtig vieles vorbereiten zu können, was hier mit diesen Gerichten absolut gegeben ist. Uwe möchte als besondere Challenge eine Apéro oder einen Cocktail serviert bekommen. Als Apéro hatten wir ja die Avocadocrostini und Würznüsse, als Drink hatten wir einen Weisswein oder klassich weisser Martini oder Campari Orange. Bei uns Schweizer gehört zum Apéro etwas zum knappern, dieser wird oft genutzt um zusammen zu sitzen bis alle Gäste hier sind oder einfach als Einstieg bevor man sich an den Tisch begibt um das Essen zu geniessen. Es ersetzt also weder ein Amuse Bouch noch eine Vorspeise. Ich bin gespannt was alles für Weihnachtsmenüvorschläge zusammen kommen.

 

 

Hier nochmals das Menü:

Würznüsse und Avocadocrostini mit Rohschincken

Broccoliterrine mit herbstlichem Salat und Falafel dazu frische Weizenbrötchen

Mariniertes Rindsgeschnetzeltes, gekräuterte Annakartoffeln mit Rüebli und Fenchel

Grapefruitmousse, Nougat- Nidel Tarte und Doppelter Schokoladenkuchen

;

Einiges ist bereits verbloggt jedoch nicht die tollen gekräuterte Annakartoffeln nach Petra von Chili & Ciabatta. Da dies eine Beilage ist die perfekt zum Vorbereiten ist, eignet sie sich optimal für die kommenden Festtage! Wir haben pro Person einen Stapel serviert, jedoch auch nicht eine grosse Menge Fleisch aufs vorgewärmte Teller gegeben, so dass wir nochmals nachschöpfen konnten mit dem 2 Kartoffelstapel. Ich habe für mich vermerkt, pro Person 2 Stapel. So blieben bei mir noch einige übrig, die ich dann zwischen Backpapierlagen in den Tiefkühler geschoben habe. Ich werde berichten, wie sie aufgewärmt sind. Die restlichen Rezepte werde ich in nächster Zeit verbloggen.

Zutaten für 8 Stapel:
(ich habe dieses Rezept dreimal zubereite, was 2 Muffinformen à12 Stück ergab)

;

  • 700 Gramm Kartoffeln, kleine festkochende
  • 8 Thymianzweiglein
  • 100 Gramm Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer

;

Zubereitung:

Den Backofen auf 175°C Heissluft plus (Umluft) vorheizen.Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen.

Acht Vertiefungen des Muffinblechs mit Butter auspinseln, die Böden dann mit Kreisen aus Backpapier auslegen. Jeweils 2 kleine Thymianzweiglein in die Mulden geben, mit je einem halben Teelöffel Butter beträufeln. Von den übrig gebliebenen Thymianzweigen die Blättchen abzupfen und diese fein hacken, davon braucht es ungefähr 2 Teelöffel. Knoblauch schälen und klein pressen, diesen mit den gehackten Thymianblättchen zur flüssigen Butter geben.

Während ungefähr 2 Minuten unter Rühren leicht erhitzen, bis die Mischung duftet, dann vom Herd nehmen. Die Kartoffeln schälen und mit dem Gemüsehobel in feine Scheibchen schneiden.

Diese in eine Schüssel geben und die Thymian- Knoblauchbutter über die Kartoffeln giessen. Dabei salzen und pfeffern. Ich habe beides in die flüssige Butter gegeben, weil ich das Gefühl hatte so alles besser durchmischen zu können.

Die Kartoffelscheiben nun überlappend in die vorbereiteten Vertiefungen der Muffinform einschichten, dabei die Kartoffeln immer wieder gut andrücken. ich habe dabei geschaut mit den kleinsten Scheibchen zu beginnen und die etwas grösseren dann zum Auffüllen zu brauchen. Die restliche Butter über die Kartoffeln träufeln. Die Muffinform mit Alufolie abdecken und für 35 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen. Nun kann man mit einem Messer gut durch die Kartoffeln stecken.

Herausnehmen, die Folie abnehmen, die Kartoffel-Stapel auf ein mit Alufolie belegtes Backblech stürzen. Das geht am besten, indem man das Backblech auf die Muffinform legt und beide Bleche zusammen umdreht und dann die Muffinform vorsichtig abnimmt, wobei man nach Bedarf leicht auf die Unterseite der Form klopft. Eventuell einzeln herausfallende Scheiben wieder auf den Stapel legen. Wenn nötig Backpapier entfernen Bis hierher habe ich die Kartoffelstapel am Vortag zubereitet und diese, mit Klarsichtfolie abgedeckt in den kalten Keller gestellt. Am Tag als wir das Menü serviert haben, habe ich den Ofen programmiert und konnte so bei den Gästen am Apéro sitzen. Den Ofen auf 220°C vorheizen und nun das Blech mit den Kartoffelstapeln in den Ofen geben und während 25-30 Minuten goldbraun backen. Ich habe hier wiederum mit Heissluft plus (Alternativ Umluft) gebacken da ich ja 2 Bleche voll hatte.

E Guete
Irene

Quelle: Petra von Chili & Ciabatta

Print Friendly, PDF & Email

10 Gedanken zu „Widmatt-Menü mit gekräuterten Annakartoffeln

    • Liebe Petra
      Heute ist Aufräumtag und es hat deinen Kommentar in den Spamordner geschoben?! Die Kartoffeltürmchen haben herrlich geschmeckt und für dich würde ich an unserem Tisch immer einen Platz finden 🙂
      Danke für deine vielen Inspirationen.
      Liebs Grüessli
      Irene

  1. Diese Kartoffeltürmchen sind bei mir auch auf der Nachkochliste. Ich bin ja seit kurzem auch Besitzerin einer solchen Muffinform. Genau wegen solcher salzigen Sachen. Meine Sippe hatte mich ja ausgelacht, als ich die Form gekauft hatte: «Du willst Muffins backen…?» Frechdachse, gell. 😉
    Kann man sich Dein Töchterchen zum Tisch decken und dekorieren ausleihen? Ich könnte da noch so eine begabte Person brauchen. 🙂

    • Huhu wilde Henne
      Ja deine Liebsten sind wirklich Frechdachse, ich mag mich zumindest an ein tolles Kuchenbuffet erinnern das du deiner Liebsten gebacken hast….. und Muffinformen sind ja unglaublich vielseitig! Wobei Dachse und Hühner…..
      Mein Töchterchen darfst du gerne mal ausleihen, sofern sie wieder zurückkommt 🙂 die würde sich bestimmt hühnerwohl fühlen bei euch 😉
      Liebs Grüessli
      Irene

  2. Unglaublich!Dieses Federvieh mal wieder!
    Liebe Henne, exakt aus dem gleichen Grund habe ich mir letzte Woche auch diese Muffinformen bestellt und was glaubst Du, womit mich mein lieber Mann ausgelacht hat?

    • Elsässerli, Du bist mir eine – echt, Du hast auch eine solche Form gekauft? Und dann wird man noch ausgelacht… ich find das den Hammer. Aber ich sag Dir, meinem Sohn ist das Lachen vergangen, als er die ersten Kartoffelkörbchen vor sich hatte. Wenn der jetzt noch die Anna-Kartoffeln kriegt, dreht er vor Entzücken glatt am Rad ;-)) Deinem Mann wird es nicht anders gehen 😉

      • das hätte ich natürlich gerne auf einem Bild gesehen, wilde Henne…. entzückte Frechdachse vor einem Häufchen Kartoffeln mit Kräuter :)))))

    • Liebe Sabine
      Ich bin ja gespannt was dein Liebster zur Neuanschaffung sagt wenn du erst die Kartoffelnd arin gebacken hast. Käsechuchen und herrlichen Lauchkuchen lassen sich darin auch prima backen….
      Liebs Grüessli
      Irene

  3. So ein gluschtiges, reichhaltiges Essen! Und sieht wunderschön aus! Hast Du schon mal darüber nachgedacht, ein Restaurant zu eröffnen? Oder bleibst Du lieber bei den Torten? Auf alle Fälle: Du bist mega begabt!!!

    • Liebe Miriam
      Danke dir 🙂 MHh nur bei den Torten alleine wäre ich auch nicht glücklich. Für mich stimmt es so wie es ist, die Kombination macht es aus. Torten mache ich ja bedingt im Auftrag, je nach Zeitfenster. Restaurant eröffnung ist nicht wirklich geplant, ich wüsste nicht wo die Zeit nehmen dafür. Aber Ideen hätte ich sicher genügend und würde, wenn dann eher Richtung Bistro gehen….
      Liebs Grüessli
      Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.