Käsekuchen mit Tomate und Quark-Blätterteig -> wir retten was zu retten ist

© widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig Auf gehts, die Rettung Truppe ist wieder in geheimer Mission unterwegs 🙂 Diesmal wird Flammkuchen, Tarte, Kuchen, Fladen und Quiches gerettet. Denn Hand aufs Herz, wer kauft nicht oft den fix fertigen Kuchen- resp. Blätterteig? Ich! Nämlich. Mürbeteig und Pizzateig kommt mir nicht fertig ins Haus, aber so ein hübsche Blätterteig, gerade wenn es die butterige, ausgewallte Variante ist, ist schon was Praktisches. Dabei, nochmals Hand aufs Herz, ist der Teig so was von schnell zusammengeschustert. Ok nicht der Blätterteig, den hab ich bis anhin auch noch nie selber gemacht. Hier kommt aber so ein Zwischending, Quarkblätterteig. Der hat so was von super, super toll geschmeckt. Meine Familie war schockverliebt und aus den bereits verplanten Resten wurde nichts. Kein Krümelchen blieb übrige. Alle 5 haben zugeschlagen und den Käsekuchen auf dem Quark-Blätterteig rübis stübis weggegessen. Alles! Aus dem Resten Teig wollte ich noch hübsche Handpies basteln, auch das wurde nichts, denn der Junior hat bereits Teig genascht. Wollt ihr auch zufriedene Familienmitglieder und Genussmenschen am Tisch? Dann versucht es doch auch einmal. Diesen Teig kann gut schon 1-2 Tage im Voraus zubereitet werden, dann geht es besonders fix.

wir retten      © widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig

Käsekuchen auf Quark-Blätterteig oder Quiches au Fromage

Zutaten für eine 24er Kuchenblech

  • Quark-Blätterteig:
  • 150 Gramm Mehl
  • 1 TL Salz
  • 150 Gramm Butter, aus dem Kühlschrank
  • 150 Gramm Halbfettquark

Füllung:

  • 400 Gramm Käse (ich: vschiedene Reste genommen, vorwiegend Hartkäse zB Gruyère, scharfer Max, Chili-Kräuterkäse, Parmesan, Alpkäse)
  • 180 Gramm Joghurt nature, ich: griechischen Joghurt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Eier
  • 2 EL Maisstärke
  • 4 EL Paniermehl
  • 3 Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer, aus der Mühle
  • Muskatnuss, frisch gerieben

© widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl mit dem Salz vermischen und die kalte Butter in Stückchen dazugeben. Mit dem K-Hacken oder von Hand zu einer krümeligen Masse verreiben. Das sollte effizient gemacht werden, damit die Butter nicht zu weich wird. Den Quark dazugeben und sofort, ohne lange zu kneten zu einem Teig zusammenfügen. Nun für etwa 30 Minuten, in Frischhaltefolie verpackt in den Kühlschrank geben. Danach herausholen und auf wenig Mehl zu einem Streifen von ca. 20 Zentimeter auswallen. Diesen Streifen von beiden Seiten übereinander schlagen.© widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig

Den Teig um 90 Grad drehen und nochmals zu einem Streifen von 20 cm auswallen, wiederum beide Seiten übereinander schlagen und nochmals um

90 Grad drehen. Das Prozedere noch einmal wiederholen und den Teig nochmals in der Frischhaltefolie verpackt mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben. © widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig So kann der Teig aber auch gut 1-2 Tage im Voraus vorbereitet werden.

© widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig

Für die Füllung den Käse an der Rösti Raffel reiben und mit den beiden Eiern, dem Joghurt, der Maisstärke gut vermischen. Den Knoblauch schälen und feinst würfeln oder dazu pressen. © widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig Die Masse gut würzen, hierbei kommt die Salzmenge je nach Sorte der Käse an. Muskatnuss und Pfeffer ebenso grosszügig dazugeben. Den Backofen auf Ober-Unterhitze bei 200 Grad vorheizen, Nun den Teig aus dem Kühlschrank holen und am besten auf leicht bemehlten Backpapieren auswallen. Das Obere ablösen und den Teig samt dem unteren Papier, in das Kuchenblech geben. Das Paniermehl darauf verteilen und die Käsemasse darauf geben. Die Tomaten in Würfeli schneiden und auf dem Käsekuchen verteilen. © widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig Den Kuchen in den vorgeheizten Ofen geben und gut 40 Minuten backen, bis er schön goldbraun ist. Aus dem Ofen holen. Bei uns gab es Salat dazu, ich liebe die Kombination von Käsekuchen und Salat.

© widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig e Guete
Irene

 

Hinweis: das ist wiederum eine Rettungsaktion der Blogger in geheimer Mission: so findet ihr heute auf folgenden Blogs weitere gerettet Kuchen, Tarte, Flammkuchen und Quiches. Lass euch inspirieren und versucht es doch auch einmal!

Anna Antonia – Zwiebelkuchen

auchwas: Quiche Apfel-Handkäse-Zwiebel

Aus meinem Kochtopf – Fränkischer Zwiebelkuchen mit Speck (Quark-Öl-Teig)

Cuisine Violette – Flammkuchen mit Pfifferlingen

Das Mädel vom Land

Feinschmeckerle – Flammkuchen ohne Hefe mit Ziegenkäse und Birne

Fliederbaum

German Abendbrot – Pizza Basisrezept und ein Tipp für Pizza in Rom

giftigeblonde – Flammkuchen mit geräuchertem Meersalz und Tarte mit Ziegenkäse

Jankes*Soulfood – Rotkohl-Quiche

Katha kocht! – Süßer Flammkuchen mit Apfel und Zimt

kebo homing – Flammkuchen mit Champignons, Gorgonzola und noch viel mehr..

Küchenliebelei – Klassischer Zwiebelkuchen

lecker macht launeMini-Quiches mit Hokkaido

lieberlecker – Käseküchlein

magentratzerl – Schwäbischer Salzkuchen mit Tomaten und Basilikum

Obers trifft Sahne – Pizza mit Kürbis+Schafskäse und Flammkuchen mit Camembert+Trauben
our food creations – Kräuter– Käse quiches

Paprika meets Kardamom – Schnelle, einfache Flammkuchen

Prostmahlzeit – Flammkuchen mit Steinpilzen und Schinken

Rike von Genial Lecker Flammkuchen mit Spinat

Rohstoffverarbeitender Betrieb – Tarte a l’orange

Sweet Pie – Zwiebelkuchen

thecookingknitter – Rettungsaktion für eine Quiche mit Ziegenfrischkäse

widmatt- aus meiner Schweizer Küche – Käsekuchen auf Quarkblätterteig

1x umrühren bitte aka kochtopf – Herbst-Fladä

© widmatt.ch Käsekuchen mit Quarklätterteig

 

 

Lollies mit Tomate zum Apéro

Tomatenlollies 8Lollies kommen bei den Kindern immer an oder? Für zu lieben Freunden durften wir den Apéro mitbringen. Dafür habe ich herrlichste Cantucci mit Pesto und Nuss- Fenchel- Chrunch vorbereitet (die Rezepte folgen) damit es etwas nicht       ganz so spezielles und Kindertaugliches hat, habe ich Tomaten- Lollies gebacken. Einzeln auf Holzspiesschen aufgesteckt sehen sie zudem hübsch aus und die Kinder fanden sie toll.

Tomatenlollies 3

Lollies mit Tomate

Zutaten:

  • 1   Blätterteig, rechteckig-ausgerollt
  • 1 EL Tomatenpüree
  • 1  Tomate
  • 2 EL Haselnüsse, gemahlen
  • 2 EL Reibkäse zB Cironé
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Tomatenlollies 6Zubereitung:

Den Ofen auf Heissluft 200 Grad vorheizten. Die Tomate häuten und die Kerne entfernen. Den Rest kleinst würfeln.

Tomatenlollies 2Die Tomatenwürfeli mit den Haselnüssen, dem geriebenen Käse und dem Olivenöl vermischen und gut mit Salz und Pfeffer würzen. TomatenlolliesDen Blätterteig aufrollen und das Tomatenpüree darauf ausstreichen und jetzt die Tomatenmasse darauf verteilen. Die Rolle nochmals in den Kühlschrank oder für kurze Zeit ins Tiefkühlfach legen. Von der Längsseite her aufrollen und in ca. 1 cm breite Rädchen schneiden. Die Rädchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen während etwa 12 Minuten backen. Der Blätterteig darf etwas Farbe haben, die Tomatenfüllung aber nicht dunkelbraun sein, sonst wird sie bitter. Tomatenlollies 1Aus dem Ofenholen und in jedes Rädchen einen Holzspiess stecken. Ich habe in ein hohes Gefäss Salz gefüllt und die Lollies da rein gesteckt.

Tomatenlollies 5e Guete
Irene

Parmigiana di melanzane, Auberginenauf

widmatt.ch Parmigiana di melanzane Hier nochmals ein Sommer Rezept, wovon die verschiedenen Zutaten auch im Herbst in guter Qualität aus der Region zu bekommen ist. In Italien haben wir uns den Sommer etwas verlängert und dort gab es Auberginen und Tomaten in grossen Mengen auf dem Märit und die waren natürlich herrlich im Aroma. Passierte Tomaten können auch aus der Konserve eingesetzt werden. Da ich noch viele, aromatisch, reife Tomaten hatte habe ich mir die Sugo eingekocht, welche ich für dieses Parmigiana di melanzane verwendet habe. Ich hatte 600 Gramm Aubergine und konnte so gut eine grosse Menge auf einmal zubereiten, was nicht verkehrt ist bei diesem herrlichen Auflauf. Denn er schmeckt auch kalt und aufgewärmt bestens. Zuerst gab es ihn als Hauptgang, danach für mich kalt und die ersten beiden Auflaufförmchen haben wir als Beilage genossen. Auch dieses Rezept stammt aus der Feder von Claudio del Principe und ist im Buch Italien vegetarisch zu finden.

widmatt.ch Parmigiana di melanzane

Zutaten:

  • 600 Gramm Aubergine
  • 9 EL Olivenöl
  • 800 Gramm Tomaten
  • 1.5 dl Wasser
  • 3 Knoblauchzehen
  • 75 Gramm Cironé
  • 2 Kugeln Mozzarella
  • 4 Zweige glatte Petersilie
  • 75 Gramm Paniermehl
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

widmatt.ch Parmigiana di melanzane

Zubereitung:

Wer die Tomatensauce selber einkocht, fängt damit an. widmatt.ch Parmigiana di melanzane Die Tomaten werden gehäutet, was am einfachsten geht im dem sie oben übers Kreuz eingeritzt werden, ca. 1 Minute in siedendes Wasser getaucht und danach kalt abschreckt. So lässt sich die Haut bestens abziehen. Den Strunk rausschneiden, die Tomate vierteln und entkernen. Nun die Tomaten mit einem Teelöffel Meersalz aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen, dabei vorallem am Anfang immer wieder durchrühren. Die Tomatensauce beiseite stellen.

widmatt.ch Parmigiana di melanzane Den Ofen auf 180 Grad Unter-Oberhitze vorheizen. Die Aubergine in maximal 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. widmatt.ch Parmigiana di melanzane Auf zwei Blechen Backpapier auslegen und die Aubergine Scheiben kurz in Olivenöl tunken und auf die Bleche auslegen. Im vorgeheizten Ofen während 20- 30 Minuten backen, bis die Aubergine Scheiben etwas Farbe angenommen haben. Nach 10-15 Minuten habe ich die Scheiben gedreht. Die Auberginen aus dem Ofen holen und ebenfalls beiseite stellen. Die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Nun in einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Knoblauchwürfeli dazugeben, kurz danach die Tomatensauce dazugeben, gut durchmischen und während 5 Minuten zugedeckt, bei mittlerer Hitze kochen lassen. Das Wasser dazu giessen und erneut gut durchrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Den Ofen erneut auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. widmatt.ch Parmigiana di melanzane Den Cironé fein reiben und den Mozzarella in feine Würfeli schneiden. Petersilie waschen, trocken tupfen und mit den Stängeln fein schneiden. Jetzt etwas Olivenöl und wenig Tomatensauce in eine Auflaufform, oder verschieden kleine Förmchen geben. Als erste Schicht kommen von den Aubergine scheiben hinein, danach etwas Paniermehl, Cironé, Mozzarella und Petersilie und am Schluss mit Tomatensauce überdecken. So weitere Schichten einlegen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind, oberste Schicht mit Cironé abschliessen. Im vorgeheizten Ofen während 30 Minuten backen. wir haben es zuerst als Hauptgang mit Brot genossen und die Resten habe ich als Beilage serviert und dazwischen auch kalt gegessen. Ein herrlicher Auflauf der in verschiedenen Varianten eingesetzt werden kann.

widmatt.ch Parmigiana di melanzane

e Guete
Irene

widmatt.ch Parmigiana di melanzane

Quelle: Italien vegetarisch