• Advent/ Weihnachten,  aus dem Ofen,  Chrömli, Guetzli & Cookies,  Dessert,  Gewürze,  Nüsse,  Schokolade

    Sablés mit Pistazien & Schokolade

    © widmatt.ch Sablé mit Pistazien & Schokolade

    Kurz vor Weihnachten, die einen empfinden es als Stress, die anderen sind seit Tagen bereit… und ihr? Ich bin ja die, welche alles so auf den letzten Drücker macht. Nervig manchmal aber einfach ich. Doch wir haben es bisher immer geschafft, manchmal mit Abstrichen und manchmal ganz anders als geplant, aber immer war es genauso wie es sein sollte. Mit Kindern und Schule bis kurz vor Schluss, kann man einfach nicht ganz alles akribisch planen, oder wenn geplant, muss man doch etwas flexibel bleiben. Oft ist das ja auch die Zeit, wo das eine oder andere Kind kränklig ist und so müssen die Pläne so oder so angepasst werden. Ein grosses Ding ist halt auch, das ich immer viel zu viele Ideen im Kopf habe! Unmöglich alles umzusetzen. Bei der Umsetzung sprudelt es dann wieder von neuen, anderen noch besseren Ideen… ein kleiner Teufelskreis, aber auch einfach schön oder? So eine Idee schieb ich schon ewig, Jahre vor mich hin. Sablé backen. Eigentlich einfach, aber es haperte dann bei der Umsetzung, weil natürlich noch jenes und dieses Chrömli dazwischen kam. So nicht in diesem Jahr, ich habe es gleich als erstes gebacken. Ich mag mürbe Weihnachtschrömli sehr gerne und Schokolade ist ja eh mein Ding. Damit die Sablé auch schön weihnachtlich daher kommen, habe ich mein liebstes Kardamom mit rein gegeben. Kardamom ist für mich *ein sich wohl fühlen*, gemütliches Gewürz, die Dänen sagen hyggelig und das finde ich treffend. Dazu etwas Zimt und damit es auch hübsch aussieht ein paar Pistazien. Die geschnittenen Sablés in verquirltem Eiweiss drehen und danach durch den Rohrzucker, so habt ihr noch eine hübsche Randdeko.

     © widmatt.ch Sablé mit Pistazien & Schokolade

     

    Weihnächtliche Sablé mit Pistazien und Schokolade

    Zutaten:

    • 250 Gramm Butter, zimmerwarm
    • 70 Gramm Rohrzucker, grob
    • 70 Gramm Zucker
    • 1TL Zimt
    • 1 TL Kardamom, gemahlen
    • 2 P Salz
    • 1 1/2 EL Milch
    • 350 Gramm Mehl
    • 25 Gramm Pistazien
    • 120 Gramm Schoggiwürfeli
    • 1 Eiweiss
    • 5 EL Rohrzucker

     

    © widmatt.ch Sablé mit Pistazien & Schokolade

    Zubereitung:

    Die zimmerwarme Butter mit beiden Zuckersorten und den Gewürzen, mit dem Salz in der Küchenmaschine hell und luftig aufschlagen. Mehl und Milch darunter rühren. Die Pistazien und Schokolade hacken und beides am Schluss kurz aber gut unterrühren. Aus dem weichen Teig, habe ich zwei Rollen von etwa 4cm geformt und in Klarsichtfolie eingepackt. Diese mindestens eine Stunde in den Kühlschrank gelegt. Das kann aber auch gut ein paar Stunden oder Tage sein. © widmatt.ch Sablé mit Pistazien & SchokoladeDen Ofen mit Ober- Unterhitze auf 200 Grad vorheizen. Mit einem guten Messer Scheiben von etwa einem halben Zentimeter abschneiden. Diese mit dem Rand durch das aufgequirlte Eiweiss drehen und danach durch den Rohrzucker. © widmatt.ch Sablé mit Pistazien & SchokoladeDiese Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen während 10 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

    © widmatt.ch Sablé mit Pistazien & Schokoladee Guete
    Irene

     

  • Advent/ Weihnachten,  Chrömli, Guetzli & Cookies,  Dessert,  Eier,  Rezept im Glas,  Schokolade,  Schweiz

    Brunsli- Mousse

    © widmatt.ch Brunsli Mousse © widmatt.ch Brunsli Mousse Zack! Und schon ist sie da, Weihnachten 2015. Der Tannenbaum steht, ist aber nach wie vor ungeschmückt, ansonsten wie jedes Jahr äs bitzeli überrascht das es doch schon der 24 ist. Kennen wir ja, oder? Braucht ihr noch ein feines Dessert? Schokolade als Alternative zum Panna Cotta mit Lebkuchen von gestern?

    © widmatt.ch Brunsli Mousse Dann bitte hier, ein Brunsli Mousse. Kennt ihr Brunsli? Die Schweizer Fraktion wird nicken, der Rest eher Ratlos schauen. Brunsli ist ein Weihnachtschrömli aus Schokolade und gemahlenen Mandeln. Ein klassisches Schweizer Weihnachts- Chrömli, und da ohne Mehl und somit Glutenfrei oft gebacken. Auch in der widmatt werden jährlich Brunsli gebacken, in diesem Jahr sogar spezielle für die in Übersee weilende Schwester, da es ihr Lieblingschrömli ist. Jedoch fehlt das in meinem Archiv, das muss irgendwann nachgeholt werden… Auf jeden Fall ist hier nun eine Schokoladenmousse mit Mandeln, die zum Schluss untergehoben werden und so eben nach diesen Brunsli schmecken. Absolut fein!

    © widmatt.ch Brunsli Mousse Ich wünsche euch ein lichterfülltes und genussvolles Weihnachtsfest, geniesst die Zeit mit euren Liebsten.

     

    Brunsli Mousse

    Zutaten für 8 Gläschen à 160 ml:

    • 2 frische Eigelbe
    • 1/2 TL Zimt
    • 2 EL Zucker
    • 100 Gramm dunkle Schokolade, 68%
    • 2 dl Rahm
    • 1 EL Kirsch
    • 2 frische Eiweiss
    • 1 Prise Salz
    • 1 EL Zucker
    • 80 Gramm geschälte, gemahlene Mandeln

    © widmatt.ch Brunsli Mousse

    Zubereitung:

    Den Rahm in der Küchenmaschine steif schlagen. In eine Schüssel füllen und die Schüssel der Maschine gut auswaschen. © widmatt.ch Brunsli Mousse Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Die Eiweisse in der Küchenmaschine mit der Prise Salz steif schlagen, den Esslöffel Zucker beigeben und so lange schlagen bis der Eischnee glänzt und man den Zucker nicht mehr knirschen hört. Den Eischnee ebenso umfüllen und nun braucht man die Schüssel nicht auszuwaschen. Die Eigelbe mit den 2 Esslöffel Zucker und dem Zimt luftig und hell aufschlagen. Die Schokolade, Kirsch und den Rahm dazugeben und beides sorgfältig darunterziehen. Nun den Eischnee und die Mandeln ebenfalls sorgfältig darunter ziehen und die Masse in einen Spritzsack füllen. © widmatt.ch Brunsli Mousse Damit die Weckgläschen gut zur Hälfte füllen und mindestens 6 Stunden kühl stellen.

    © widmatt.ch Brunsli Mousse e Guete
    Irene

    © widmatt.ch Brunsli Mousse

    Hinweis: Der Kirsch kann gut weggelassen werden, am Rezept verändert sich damit nichts.

    © widmatt.ch Brunsli Mousse Quelle: Coop Zeitung

     

     

  • Advent/ Weihnachten,  Blog Event,  Dessert,  Gewürze,  Winter,  Znüni/Zvieri

    Lebkuchen-Panna Cotta

    © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta Meine Lieben seid ihr bereit? Startklar für die Festtage? Wir kämpfen noch mit unserem Weihnachtsbaum, der choge will einfach nicht so wie ich will *seufz…. aber ich habe ihm den Kampf angesagt. Ungeschmückt steht er wie eine eins, geschmückt aber bekommt er irgendwann Schieflage…. Am Montagmorgen war die ganze Herrlichkeit am Boden. Was nicht eine Kleinigkeit ist bei einem 4 Meter Baum…. ich war am Boden zerstört, habe ich doch haufenweise Kugeln aus meiner Kindheit, jedes Jahr eine geschenkt, Kugeln meiner Urgrossmutter und noch heute gibt es jedes Jahr eine Kugel oder eine Hübschheit für den Baum. Auch für die widmatt Kids…. schlimm. Der Lieblingsmann konnte sich ab dem Mittag frei nehmen und hat mich moralisch aber auch tatkräftig unterstütze. Doch hatten wir so viel Glück und es waren kaum welche kaputt, 4 Meter samt Baum auf den Boden und natürlich unterm Baum…. gestern habe ich mit den drei Widmattkids nochmals angefangen, fast am Ziel, bekam die Tanne schon wieder Schieflage. Ich konnte sie halten und ich kann euch sagen, die drei Widmatt Kids und ich (einhändig natürlich) hatten den Baum innert Kürze wieder abgeschmückt, ob unsere hübsche Rottanne in diesem Jahr einfach nicht geschmückt sein will? © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta Daneben aber sind wir bereit, Geschnkli sind gebastelt, das Weihnachtsmenü ist ausgesucht und die Mitbringsel für die auswärtigen Feiern sind ebenso ausgesucht. © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta Hier ist noch ein kleiner, feiner Dessert, der schnell zubereitet ist und sich bestens zu Weihnachtschrömli macht. Davon gibt es auch ein paar in der widmatt, nicht ganz so viel wie in anderen Jahren. Der Lebkuchen Panna Cotta schmeckt aber ganz bestimmt auch zwischen den Jahren und erst Recht im Januar, oder aber als Nervenstärke wenn der Tannenbaum nicht so will wie ich! © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta Diesen Panna Cotta habe ich bereits als Dessert für den Mittagstisch zubereitet und passend dazu kam die Einladung für den Kochtopf Blogevent zum Thema: Zimt, Kardamom und Nelke. So quasi Schicksal, habe ich doch ewig nicht mehr mitgemacht, es hat einfach nicht so recht gepasst und nun das.

    Blog-Event CXV - Zimt, Kardamom, Nelke (Einsendeschluss 15. Januar 2016)
    Deshalb habe ich kein extra Gericht für den Blogevent zubereitet sondern beim Geniessen von diesem Dessert sah ich die Einladung. So soll es sein. Die liebe Tina von Foodina ist Organisatorin dieses Events und wie immer Zorra die Gastgeberin. Danke Ladys für eure Arbeit.

    © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta

     

    Lebkuchen Panna Cotta:

    Zutaten für 12 Gläschen mit je Ca. 75ml

     

    • 6 dl Rahm
    • 3 EL Zucker
    • 1 Zimtstange
    • 2 Nelken
    • 1 TL Macis (Samenmantel der Muskatnuss)
    • 1 Stück Mandarinenschale
    • 1 EL Kardamom Kapseln ganz, zerstossen
    • 4 Blatt Gelatine
    • 1 Lebkuchen
    • Kakaopulver

    © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta Zubereitung:
    © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta Rahm mit den restlichen Zutaten bis und mit zerstossenem Kardamom in eine Pfanne geben und aufkochen. Köcheln lassen bis es noch etwa 5 dl Flüssigkeit sind. Das Ganze etwa 1 Stunde ziehen lassen. Den Rahm ab sieben und die Gewürze entsorgen. Die Masse ind ie ausgespühlte Pfanne geben. Gelatineblätter 5 Minuten einweichen. Den Rahm erneut aufkochen und die Gelatineblätter darin auflösen. Die Masse auf die Gläschen verteilen. Zugedeckt mindestens 4 Stunden kühl stellen. Lebkuchen in dünne Scheiben schneiden und Schneesterne ausstechen. Mit Kakaopulver bestreuen und mit den Schneesternchen dekorieren.

    © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta E Guete

    Irene

    Hinweis:Dazu passt der Blechlebkuchen oder feine Weihnachtschrömli.

    © widmatt.ch Lebkuchen Panna Cotta Quelle: le Menu 12/2015

     

  • aus dem Ofen,  Chrömli, Guetzli & Cookies,  Dessert,  Frühstück & Brunch,  Tarte & Tartelettes,  Znüni/Zvieri

    Zonchiada, Ricotta- Tartelettes

    Zonchiadi 3Solche ähnliche Tartelettes gibt es in Bäckereien oder Bars zu einem Café in Italien. Ich mag, wenn die Süssigkeiten klein sind, denn so kann man von verschiedenen Sorten probieren. Wir wählen gerne ein paar Sachen aus und teilen das unter uns auch noch auf. So können wir uns einmal durchs Sortiment degustieren. Ricotta Tartelettes sind eher unscheinbar und werden vielerorts mit eingelegten Rosinen zubereitet. Ich mag Rosinen mittlerweile zwar essen finde aber Cranberries um einiges besser, deshalb meine Variante so. Weggelassen habe ich 50 Gramm Zitronat, weil das bei den Kindern nicht so gut ankommt. Wer es mag einfach mit den eingelegten Cranberries oder Rosinen in die Füllung geben. Die mini Tartelettes sind auch am nächsten Tag noch fein zu essen, ich mag sie aber frisch wenn der Mürbeteig noch kross ist am allerliebsten.

     

    Zonchiada:

     

    Zutaten für ca. 36 Stück mini Tartellettes

    Mürbeteig:

    • 250 Gramm Mehl
    • 80 Gramm Rohrzucker
    • 1 Prise Salz
    • 2 Prise Zimt
    • 120 Gramm Butter, kalt
    • 2 Eigelbe
    • 2-3 EL Marsala (alternativ Wasser)

    Zutaten Füllung:

    • 500 Gramm Ricotta
    • 2 Eier
    • 100 Gramm Rohrzucker
    • 40 Gramm Butter
    • 1 TL Zimt, gemahlen
    • 1 Zitrone, Abrieb
    • 50 Gramm Cranberries
    • 1/2 dl Marsala
    • Butter für die Form

     

    Zonchiadi 5

    Zubereitung:

     

    Für den Mürbeteig das Mehl, Zimt, Salz und Zucker in der Schüssel der Küchenmaschine vermischen. Die kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben und mit dem K Hacken zu einer bröseligen Masse verreiben. Die Eigelbe mit dem Marsala (Alternativ Wasser) vermischen und dazugeben. Rasch und ohne zu kneten zu einem Teig zusammenfügen. In Klarsichtfolie verpackt mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben, oder über Nacht. Die Cranberries in den Marsala einlegen und bis zur Fertigstellung ziehen lassen.

    ZonchiadiDen Teig sehr kurz, etwa 30 Sekunden mit den Händen durchkneten. Die Arbeitsfläche sowie den Teigroller bemehlen, da es ein klebriger Teig ist und den Teig dünn ausrollen. Ich habe damit die mini Muffinform ausgekleidet, man kann auch gut die normale Muffinform oder Tartelettesböden. Je nach Grösse ergeben sich mehr oder weniger Küchlein. Den Teig mit einer Gabel einstechen und etwa 15 Minuten kühl stellen. Den Ofen auf 160 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.  Zonchiadi 1Für die Füllung die Butter schmelzen und die Cranberries aus dem Marsala heben und etwas fein schneiden. Den Marsala beiseite stellen. den Ricotta mit dem Teigschaber glatt rühren . Zonchiadi 2Dazu Eier, Zucker, die Butter, Zimt, Zitronenabrieb und die Cranberries mit dem Marsala dazugeben und alle gut vermischen. Die Füllung in die vorbereiteten Tartelettes Bödeli fülle und im vorgeheizten Ofen etwa 25 Minutenbacken. Tartelettes in der normalen Muffinform oder im Tartelette Förmchen habenungefähr 40 Minuten.

     

    Zonchiadi 4E Guete
    Irene

     

    Quelle: Venedig, die Kultrezepte

    Rezension: Venedig die Kultrezepte

  • Advent/ Weihnachten,  Alltagsküche,  aus dem Ofen,  Chrömli, Guetzli & Cookies,  Dessert,  Nüsse,  Schokolade

    Schokoladen Cookies für das Weihnachtsfest in der widmatt

    widmatt.ch Schokoladen Cookies Meine Lieben, nun stehen die Weihnachtstage vor der Tür. Dieses Jahr war es für uns nicht ein ganz so grosses Bangen und Warten, sondern der Dezember war gefüllt mit vielen Ereignissen und auch Krankheitstage. Ich hatte letzten Samstag meine Premiere am Koffermärit und durfte einen tollen Tag mit meinem Koffer erleben. Es gab ein paar Momente wo ich dachte ich müsse diese Premiere absagen und könne nicht teilnehmen, da es mich genau eine Woche vor besagtem Tag buchstäblich ins Bett gelegt hat. Doch Antibiotika schafft so einiges und in dem ich ein- zwei oder gar drei Gänge zurückschraubte klappte es dann doch. So wurde die Chrömliproduktion nach dem Koffermärit gelegt und die Auswahl ist dieses Jahr auch kleiner.

    widmatt.ch Anis BrötchenDafür konnte ich einen ganzen Tag mit allen drei Kindern chrömlen. Das alles ist und war ein Grund das es hier etwas ruhiger zu und her ging, doch mit der Rettungsaktion am 14. Dezember habe ich euch ja einen Auswahl an Ideen und Rezepte für Chrömli geliefert und hier kommt noch eines. Einfach aber äusserst schokoladen und somit genau mein Ding. Diese Cookies sind auch super fein nebst Weihnachten und können durchs ganze Jahr gebacken werden.widmatt.ch Schokoladen Cookies

     

    Schokoladen Cookies:

    Zutaten:

    • 150 Gramm Butter, zimmerwarm
    • 100 Gramm Rohzucker, grob
    • 1 EL Vanillezucker, homemade
    • 2 Prisen Salz
    • 1 Msp. Zimt
    • 125 Gramm Mehl
    • 50 Gramm Maisstärke
    • 75 Gramm Mandeln, gemahlen
    • 150 Gramm Schokolade, dunkel 68%
    • 1-2 Beutel Kuchenglasur, dunkel

    widmatt.ch Schokoladen Cookies

    Zubereitung;

    Die Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in der Küchenmaschine während etwa 5 Minuten hell und luftig schlagen. Mehl, Zimt, Maisstärke und Mandeln vermischen. Die Schokolade grob hacken und daruntermischen. Alles zusammen zur Buttermasse geben und rasche zu einem weichen teig zusammenkneten.

    Den Teig in 3-4 Rollen teilen und jede Rolle in Klarsichtfolie einpacken, Ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank geben. widmatt.ch Schokoladen Cookies Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und aus den Rollen Taler von knapp einem Zentimeter Breite schneiden. Diese auf Bleche mit Backpapier geben. Die Cookies während 15 Minuten backen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Zum fertig stellen die Kuchenglasur gemäss Anleitung schmelzen und die Cookies zu einem Teil darin tunken. Auf Backpapier trocknen lassen. In einer Dose lassen sie sich etwa 2-3 Wochen aufbewahren.

    widmatt.ch Schokoladen Cookies

    Ich wünsche euch und euren Liebsten besinnliche, ruhige und genussvolle Weihnachtstage.
    Irene

    widmatt.ch Schokoladen Cookies

    Idee: Guetzli Nr. 1