Mandelblättli und die Weihnachtschrömli in der Widmatt

Mandelblättchen 1  Auch hier ist die Weihnachtschrömli Bäckerei abgeschlossen. Ich fange mit der Guetzlibäckerei immer spät an, erst ab dem Samichlausetag am 6. Dezember. Ich will sie frisch für an Weihnachten und verschenke die Chrömli Säckli aus der Widmatt auch immer erst kurz vor den Weihnachtstagen. Macht das darüber blogge nicht spannender, weil die allermeisten dann ja bereits fertig sind mit dem Backen. Da ich aber nicht bereits im Oktober und Anfnags November vorproduzieren mag, dienen meine Rezepte als Anregung für die nächsten Weihnachtsvorbereitungen. Es heisst doch so schön nach dem Fest ist vor dem Fest oder? Deshalb ging es dieses Jahr irgendwie auch völlig am Widmatt- Blog vorbei, bis heute.

Nachdem uns mein Lieblingsmann noch kurz in Angst und Schrecken versetzt hat, und ich nur noch funktioniere wenn meine Liebsten nicht um mich sind, harzte es zusätzlich. Nun ist aber alles soweit im Lot, der Liebste aller Männer wieder um mich und somit meine Widmattmannschaft wieder komplet. Was bin ich froh. So konnte ich in einem Anflug von nächtlicher Energie die Chrömlibäckerei abschliessen und nun stehen die Chrömlidosen gut gefüllt im Keller.

Die Kollektion in der Widmatt beinhaltet dieses Jahr folgende Chrömli, welche bereits im Archiv zu finden sind:

Spitzbuebe

Espressochrömli

Mailänderli

Orangenschnittli

Zimetsterne 2Zimtsterne

TotenbeinliTortenbeinli

Cantuccini

Schokoladenkugeln

Anischräbeli

Weihnachtsmandeln auf weissund natürlich die herrlichen Weihnachtsmandeln

 

Ich bemerke aber gerade das hier im Archiv doch noch das eine oder andere Standartchrömli fehlt. Die herrlichen Toblerone Sterne, Vanillekipferl und die Bräzeli. In diesem Jahr hat es dafür meine gelibten

Schokoladen- Orangenkipferl und die

Linzerli

nicht im Sortiment. Neu dazu kamen dafür diese Mandelblättli, ein Chrömli das optisch nicht viel hergibt aber äusserst fein und delikat schmeckt.

Mandelblättchen 2

Zutaten:

 

  • 500 Gramm Mehl
  • 375 Gramm Rohzucker gemahlen
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 250 Gramm Butter
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Mandeln, ganz und geschält

 

Zubereitung:

 

Die Butter schmelzen und etwas auskühlen lassen. Jetzt für den Teig das Mehl, Zucker, Zimt, Bachpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Die beiden Eier zerklopfen und mit der Butter und den geschälten Mandeln zu den übrigen Zutaten geben. Daraus einen homogenen Teig kneten. Diesen in 4 Portionen teilen und daraus rechteckige Stangen formen. Diese Stangen in Klarsichtfolie einwickeln und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Nun 2-3 mm dünne Scheiben abschneiden und auf einem Backpapier belegten Blech auslegen. Vor dem Backen nochmals gut durchkühlen. Den Ofen auf 225 Grad vorheizten und die Mandelblättchen 8-10 Minuten backen. Hier reichten 8 Minuten bestens, da mein Miele Ofen um einiges regelmässiger bäckt als es der alte getan hat, kann es bei anderen Modellen durchaus 10 Minuten sein.

MandelblättliE Guete
Irene

 

Quelle: Guetzle mit Betty Bossi (vergriffen)

 

 

Print Friendly

4 Gedanken zu „Mandelblättli und die Weihnachtschrömli in der Widmatt

    • Liebe Konny
      Es ist mir eine Ehre das dir meine Rezepte gefallen 🙂 und du hast es erfasst. Alle jene die ich gestrichen habe, sind schon vornotiert 🙂
      Alles Liebe und liebs Grüessli
      Irene

  1. Ach was, diese Mandelblättli sehen doch super gut aus :). Sind sofort auf meiner Liste gelandet, für dieses Jahr noch ;). Ich hab dir ja schon geschrieben, dass ich noch kaum gebacken habe :(. Sonst bin ich immer allerspätestens am zweiten Adventswochenende dran, 1-2 Tage lang Vollgas und dann ist gut.
    Gut sehen sie aus deine Chrömli 🙂

    • Liebe Sabrina
      Es freut mich das ich dir bei deiner Auswahl behilflich sein konnte. Nebst den Spitzbuben und Orangenschnittli, oder jenen mit Schokolade dekoriert sehen sie halt schon nicht so toll aus. Geschmacklich aber sind sie top 🙂 Jedoch ist das auch Geschmack beziehungsweise Ansichtsache das Aussehen 🙂
      einen Schönen Sonntag und Liebs Grüessli
      Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.