Pouletbruts Walliser Art

© widmatt.ch Pouletbrust Walliserart Es gibt uns noch 🙂 mich erreichen viele liebe Nachfragen, was den los sei. Es komme so wenig bis gar nichts Neues im Blog. Ich kann euch beruhigend, die widmatt läuft. Die Kinder sind gesund und der Lieblingsmann ebenso. Ich habe just etwas viel zu tun (wann schon nicht) und darf mein Geburtstagsgeschenk kennenlernen. Der Cameo Silhouette Plotter ist eingezogen und muss natürlich getestet werden, ich bin verliebt. Das Maschindli kann ganz tolles und wenn ich es begreife werden wir ein Dream Team. Daneben bin ich ab und zu am doodlen, zeichne und skizziere. Diese Bilder veröffentliche ich auf meinem Instagram Kanal. Daneben zicken meine Zähne etwas rum und ich habe ein Dauer Abo beim Zahnarzt gelöst, unfreiwillig und nicht mit grossem Vergnügen. Manchmal ist es ein Zahn, manchmal meine Trigeminus- Neuralgie (ein Gesichtsnerv der ebenso zickt). Diesen ominösen Nerv habe ich aber schon fast im Griff und so ist der nicht mehr hinderlich um wieder etwas mehr in der Küche zu stehen. Manchmal muss es aber eben auch schnell gehen, ihr lest ja überall kreative Baustellen und Projekte. So gab es kürzlich diese einfachen aber super fein schmeckenden Pouletbrüste. Ich will den Liebsten ja keine gelotterte Kartonschachteli auftischen. Die Pouletbrust brate ich wie üblich, sehr heiss in Bratbutter an. Nur so 1-2 Minuten pro Seite. Natürlich sind sie dann nicht gar, aber die guten kommen ja noch in den Ofen und ich mag saftige Pouletbrüste. Das Wetter ist ja passend für das eine oder andere gemütliche Raclette und ich bin da immer darauf bedacht die eine oder andere Scheibe guten Raclettekäse aus meiner Dorfchäsi übrig zu haben. Die Pouletbrüste auf Tomatenscheiben aus dem Biokistchen gebetet mit herrlichem Raclettekäse zugedeckt geht das Ganze in den Ofen. Dazu etwas Reis aus dem Steamer und eine Schüssel Salat und eine zufriedene Familie hat eine warme und wärmende Mahlzeit. Nicht zu vergessen das ich dabei auch noch das eine oder andre Minütchen Zeit habe für eines der kreativen Projekte, das Essen wird ja von alleine fertig.

Pouletbrust Walliser Art

Zutaten für uns 5

  • 5 Schweizer Pouletbrüste (ich rechne pro Person 120 Gramm, das reicht hier bestens)
  • Tomaten, je nach Grösse
  • 200 Gramm Raclettekäse
  • Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika/Fleischgewürz
  • Thymian
  • Rohrzucker

© widmatt.ch Pouletbrust Walliserart

Zubereitung:

Die Pouletbrüste mit Senf und Fleisch Gewürz (meine Mischung hat Paprika edelsüss, Salz und Pfeffer) würzen. © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart In einer Bratpfanne Bratbutter erhitzen und die Brüste auf jeder Seite während 1-2 Minuten heiss anbraten. Das Fleisch in eine Gratinform geben. Die Tomaten vom Strunk entfernen und auf das Poulet verteilen. © widmatt.ch Pouletbrust Walliserart Die Tomaten mit etwas Salz und wenig Rohrzucker so wie etwas Thymian würzen und mit dem in Möckeli geschnittenen Raclettekäse bedecken. Für mich muss nun unbedingt etwas Muskatnuss darüber gerieben werden, am besten schmeckt sie frisch aus der Mühle. Das ganze bei 180-200 Grad 20 Minuten gratinieren. Wenn es vorbereitet wird, kann das ganze gut bei 80 Grad im Ofen parkiert werden und am Schluss die Temperatur für 10 Minuten auf 200 Grad erhöhen. Das Pouletfleisch gart bei 80 Grad bestens nach und bleibt schön saftig. Dazu gab es Salat mit der Salatsauce vom Lieblingsmann und Basmatireis.

© widmatt.ch Pouletbrust Walliserart e Guete
Irene

 

Hinweis:

Die Gratinform ist meine allerliebste von Betty Bossi. Teflon beschichtet und es passen 2 nebeneinander in den Ofen.

 

Zonchiada, Ricotta- Tartelettes

Zonchiadi 3Solche ähnliche Tartelettes gibt es in Bäckereien oder Bars zu einem Café in Italien. Ich mag, wenn die Süssigkeiten klein sind, denn so kann man von verschiedenen Sorten probieren. Wir wählen gerne ein paar Sachen aus und teilen das unter uns auch noch auf. So können wir uns einmal durchs Sortiment degustieren. Ricotta Tartelettes sind eher unscheinbar und werden vielerorts mit eingelegten Rosinen zubereitet. Ich mag Rosinen mittlerweile zwar essen finde aber Cranberries um einiges besser, deshalb meine Variante so. Weggelassen habe ich 50 Gramm Zitronat, weil das bei den Kindern nicht so gut ankommt. Wer es mag einfach mit den eingelegten Cranberries oder Rosinen in die Füllung geben. Die mini Tartelettes sind auch am nächsten Tag noch fein zu essen, ich mag sie aber frisch wenn der Mürbeteig noch kross ist am allerliebsten.

 

Zonchiada:

 

Zutaten für ca. 36 Stück mini Tartellettes

Mürbeteig:

  • 250 Gramm Mehl
  • 80 Gramm Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Prise Zimt
  • 120 Gramm Butter, kalt
  • 2 Eigelbe
  • 2-3 EL Marsala (alternativ Wasser)

Zutaten Füllung:

  • 500 Gramm Ricotta
  • 2 Eier
  • 100 Gramm Rohrzucker
  • 40 Gramm Butter
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 1 Zitrone, Abrieb
  • 50 Gramm Cranberries
  • 1/2 dl Marsala
  • Butter für die Form

 

Zonchiadi 5

Zubereitung:

 

Für den Mürbeteig das Mehl, Zimt, Salz und Zucker in der Schüssel der Küchenmaschine vermischen. Die kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben und mit dem K Hacken zu einer bröseligen Masse verreiben. Die Eigelbe mit dem Marsala (Alternativ Wasser) vermischen und dazugeben. Rasch und ohne zu kneten zu einem Teig zusammenfügen. In Klarsichtfolie verpackt mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben, oder über Nacht. Die Cranberries in den Marsala einlegen und bis zur Fertigstellung ziehen lassen.

ZonchiadiDen Teig sehr kurz, etwa 30 Sekunden mit den Händen durchkneten. Die Arbeitsfläche sowie den Teigroller bemehlen, da es ein klebriger Teig ist und den Teig dünn ausrollen. Ich habe damit die mini Muffinform ausgekleidet, man kann auch gut die normale Muffinform oder Tartelettesböden. Je nach Grösse ergeben sich mehr oder weniger Küchlein. Den Teig mit einer Gabel einstechen und etwa 15 Minuten kühl stellen. Den Ofen auf 160 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.  Zonchiadi 1Für die Füllung die Butter schmelzen und die Cranberries aus dem Marsala heben und etwas fein schneiden. Den Marsala beiseite stellen. den Ricotta mit dem Teigschaber glatt rühren . Zonchiadi 2Dazu Eier, Zucker, die Butter, Zimt, Zitronenabrieb und die Cranberries mit dem Marsala dazugeben und alle gut vermischen. Die Füllung in die vorbereiteten Tartelettes Bödeli fülle und im vorgeheizten Ofen etwa 25 Minutenbacken. Tartelettes in der normalen Muffinform oder im Tartelette Förmchen habenungefähr 40 Minuten.

 

Zonchiadi 4E Guete
Irene

 

Quelle: Venedig, die Kultrezepte

Rezension: Venedig die Kultrezepte

Geschnetzeltes vom Rind an Marsala Sauce

© widmatt.ch Geschnetzeltes vom Rind an Marsalasauce mit Avocado RisottoGeschnetzeltes gibt es bei uns in den meisten Fällen vom Poulet. Für das eine Weihnachtsessen haben wir uns aber für Rindfleisch entschieden. Dazu servierten wir als Beilage den Avocado Risotto mit dem ich das Blogjahr 2015 gestartet habe. Dieses Geschnetzelte ist ein ideales Gästemenü, da es sich vorbereiten lässt. Das Fleisch bei 80 Grad im Ofen warmhalten und bei der Vorspeise zur vorbereiteten Sauce geben.

Gestern fragte ich die Leser der FB widmatt Seite wie der nächste Post ausfallen soll. Süss oder Pikant. Ganz knapp lag pikant vorne, so gibt es erst dieses Geschnetzelte bevor der süsse Post kommt.

 

 Rindgeschnetzeltes an Marsala Sauce

Zutaten:

  • 600 Gramm Rindfleisch, geschnetzelt (von der Huft)
  • Mehl
  • Bratbutter
  • 1 TL Tomatenpüree
  • 2 dl Marsala
  • 2 dl Fleischbouillon
  • 300 Gramm Saucenzwiebeln
  • 1.8 dl Saucenhalbrahm
  • Salz
  • Pfeffer, aus der Mühle
  • Paprika

Zubereitung:

Die Saucenzwiebeln mit heissem Wasser übergiessen und 1 Minute ziehen lassen. In ein Löchersieb geben und schälen. Das Rindfleisch mindestens 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Ich liess es mir vom Metzger schneiden. Das Fleisch etwas trocken tupfen und mit wenig Mehl bestäuben. Bratbutter in der Bratpfanne heiss werden lassen und das Fleisch portionenweise kurz anbraten. Herausnehmen und mit Salz, Pfeffer und Paprika etwas würzen. Auf einer Platte warm stellen (80 Grad im Ofen) Mit einem Haushaltpapier das Bratfett aus der Pfanne tupfen und in dieser Pfanne das Tomatenpüree kurz andämpfen. Mit dem Marsala ablöschen, das Püree auflösen und unter köcheln auf die Hälfte ein reduzieren. Die Saucenzwiebeln erneut in heisses/kochendes Wasser geben und darin etwa 2-3 Minuten blanchieren. Die Fleischbouillon zum Marsala giessen, die Saucenzwiebeln dazu geben. Je nach Grösse habe ich sie halbiert oder gar geviertelt und nur die kleinsten ganz belassen. Alles auf kleinem Feuer köcheln lassen. Bis hierher habe ich es vorbereitet. Das Fleisch habe ich vor dem Essen der Vorspeise dazu gegeben und so etwa 30 Minuten auf kleinster Stufe in der Sauce ziehen lassen. Den Saucenhalbrahm dazugeben und einmal aufkochen, abschmecken und servieren. Dazu gab es bei uns Avocado Risotto und Gemüse.

© widmatt.ch Geschnetzeltes vom Rind an Marsalasauce mit Avocado Risottoe Guete
Irene