Pouletbrust gefüllt mit Nuss Pesto

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Als ich das Winter- Nuss Pesto verbloggt habe, habe ich euch zugleich ein Rezept versprochen, wo es als Füllung für Pouletbrust verwendet werden kann. Wer also nun Nuss Pesto im Kühlschrank hat, hat nun schnell ein herrliches Essen auf dem Tisch. Andernfalls das Pesto zuvor zubereiten, und genügend machen. Es lässt sich vielseitig verwenden und lässt sich sehr gut aufbewahren. Als Füllung in einem Pesto Stern ist es auch toll. Hier mögen alle Pouletfleisch sehr gerne und ich kann ein paar Dörfer weiter Pouletfleisch vom Bauernhof kaufen. Da bestelle ich ungefähr alle 6 Wochen und habe so fast immer einen Vorrat im Tiefkühler. Gerade zum Aufschneiden der Pouletbrüste eignet sich angefrorenes Fleisch tip top. Ich lasse das Gefriergut in einem Sack in kaltem Wasser auftauen, und eben zum Aufschneiden zum Füllen nicht ganz. Einmal mehr habe ich das Fleisch in der Bratpfanne kurz und heiss angebraten und im Ofen bei 60 Grad nachziehen lassen. Das ergibt schön zartes Pouletfleisch.

Pouletbrust mit Nuss Pesto gefüllt

Zutaten:

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto

Zubereitung:

Die Pouletbrüste trocken tupfen, und mit einem scharfen Messer eine Tasche in die Brust schneiden. Dabei nicht ganz durchschneiden. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Es geht am besten wenn die Pouletbrust auf einem Brett lieg und man mit der Hand von oben etwas zusammendrückt. Ich kaufe meine Pouletbrüste bei der Chickenfarm in Recherswil, die sind dann einzeln gefroren und so lass ich sie nicht ganz auftauen. So lassen sie sich auch etwas besser schneiden. Nun die Brüste aufklappen und mit Salz und Pfeffer etwas würzen. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Je nach Grösse 1-2 Esslöffel Nuss Pesto reingeben und zusammenklappen. © widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Mit Zahnstocher fixieren. Mit Senf, Salz und Pfeffer eine Marinade anrühren und damit die Pouletbrüste von aussen einstreichen. Den Ofen auf 60 Grad vorheizen.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen und die Pouletbrüste auf beiden Seiten etwa 2 Minuten anbraten, sie sollten dabei goldbraun werden.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto Die Pouletbrüste auf eine Platte legen und in den Ofen geben. Hier nun mindestens 30 Minuten nachgaren lassen. So erhaltet ihr zartes Pouletfleisch, das funktioniert auch bestens wenn es nicht gefüllt ist. Bei uns gab es dazu Pasta und einen Salatteller.

© widmatt.ch Pouletbrust gefüllt mit Nusspesto e Guete
Irene

Oster- Butterzopf zum Blog BDay

© widmatt.ch Osterzopf © widmatt.ch Osterzopf Zopf, so einen typischen Schweizer Butterzopf backe ich oft für den Sonntagsbrunch. Wann immer möglich geniessen wir einen Brunch am Sonntagmorgen *en fami* und dazu gehört ein Zopf. Als ich Kind war, buk meine Grossmutter vom Bauernhof jeweils eine Ladung Zöpfe. Da durften wir uns am Samstagnachmittag einen abholen für das Familienzmorge am Sonntagmorgen. Traditionen sollen gepflegt werden. Eine der Traditionen war auch, als die Widmattkids noch Minis waren und meine mittlere Schwester noch keine Kinder hatte, mussten wir den frisch gebackenen Zopf am Samstag abend (was dann oft eher spätabends war) anschneiden…. Das funktioniert gerade nicht so toll, da wir nun alle Kinder haben die dann im Bett sind. Aber irgendwann, wenn wir zu Hause auf unsere ausgehenden Kinder warten, essen wir dann wieder Mitternachtszopf, gäu Schwoscht. Ich backe noch heute den Zopf so ungefähr nach dem Grossmutter Rezept, die diese Woche ihren 90 Geburtstag feiern durfte. Da mein Grosi aber nicht fest nach Rezept gebacken hat, sondern Handgelenk mal Pi, und ja nach dem ob sie noch eigene Butter (von Kühen die frisch gekalbt hatten und da die Milch noch nicht in die Chäsi durfte) variierte es halt bei der Zutatenmenge.

© widmatt.ch Osterzopf

Seit 6 Jahren gibt es nun den widmatt Blog und das 0815 Zopfrezept ist nicht hier im Archiv. Oft werde ich danach gefragt, wie ich den widmatt Zopf backe. So ist nun endlich hier das Rezept, zum 6 Bloggeburtstag, als Merci für mein 90 Jähriges Grosi, weil morgen Ostern ist und wir da traditionell unseren Osterbrunch haben mit der Familie. Da sind wir aber sehr flexibel geworden, wir passen das Familien- Osterzmorge dem Leben an. Gedenken unseren Liebsten die nicht mehr bei uns sein dürfen und essen ein Stück Zopf in Gedanken an die eine Schwester die sich seit Monaten in Südamerika aufhält (und dank der guten Vernetzung davon lesen wird… drück dich Schwesterherz). Damit das Feeling einer grossen, genussvollen Runde in der widmatt bleibt, gesellen sich liebe Freunde mit an den Tisch. © widmatt.ch OstereierWir werden alle zusammen Ostereier tütschen, die der Lieblingsmann und ich mit den widmatt Kids gefärbt haben, traditionell im Zwiebelsud; die Kinder dürfen ihre Osternäschtli suchen, und es gibt Schokoladenhasen zum abwinken (oder dann zum einschmelzen).© widmatt.ch Osterzopf

Ich wünsche euch ein genussvolles Osterfest, geniesst eure Liebsten und die Zeit zusammen mit viel Liebe und Friede im Herzen!

 

Schweizer Butterzopf

Zutaten für ein grosses Exemplar oder 2 kleinere

  • 1 Kilo Weissmehl
  • 120 Gramm Cäsibutter (geht auch Kochbutter)
  • 1 Würfel Hefe
  • 6 dl Milch
  • 1.5 EL Salz
  • 1 Eigelb

© widmatt.ch Osterzopf

Zubereitung in der Kenwood Cooking Chef:

Milch, Butter, Hefe in die Schüssel geben und auf 30 Grad einstellen und während 20 Minuten ohne Rührelement erwärmen/Intervall 3. Knethacken einsetzten und das Mehl und das Salz dazugeben. Auf der kleinster Stufe verrühren bis sich das Mehl etwas mit der Flüssigkeit vermischt hat, danach etwa auf Stufe 2 während 12 Minuten kneten lassen. Je nach Wärme in der Küche lasse ich die Temperatur, oder stell sie ab. Nach dem kneten hat mein Teig um die 35 Grad.

 

Zubereitung ohne CC:

Die Butter schmelzen, die Milch gut handwarm erhitzen und die Hefe darin auflösen. Mit dem Mehl und dem Salz vermischen und ebenfalls 12 Minuten in der Küchenmaschine kneten lassen. Der Teig sollte schön war, und homogen sein.

 

Bei beiden Varianten ein nasses Küchentuch über die Schüssel legen und dem Teig genügend Zeit geben, damit er um das doppelte aufgehen kann. das Dauert je nach Wärme eine gute Stunde. Man kann mit dem Finger testen oder Hefeteig bereit ist um weiterverarbeiten. Drück mit dem Fingerspitz in den Teig, springt das Loch sofort wieder zurück oder auch etwas langsamer braucht er noch. Bleibt das Loch aber bestehen ist er bereit. würde er zusammenfallen beim Fingertest funktioniert eure Küchenuhr wohl nicht mehr, denn dann ist er bereits Stunden gegangen.

 

Den Ofen auf 200 Grad Klimagaren vorheizen. Ich verwende oft 2 Dampfstösse, den einen gebe ich beim einschieben und den zweiten etwa 8 Minuten vor Backende in den Garraum. Wer diese Funktion nicht hat kann darauf verzichten oder ein kleines Schälchen mit Wasser mit dem Zopf einschieben. es kommt halt auch auf den Ofen an und bei dem Zopf braucht es weniger Feuchtigkeit als bei einem Brot.

© widmatt.ch OsterzopfNun für unseren normalen Gebrauch teile ich den Teig von einem Kilo Mehl in 4 Teile. das ergibt 2 Zöpfe. © widmatt.ch OsterzopfAlso jeweils 2 Stränge rollen und diese zu einem Zopf verflechten, auf ein Backpapier belegtes Blech legen.

© widmatt.ch OsterzopfMit dem Eigelb bestreichen und nochmals mindestens 10 Minuten ruhen lassen. Für den Osterzopf habe ich einen Zopf aus 6 Strängen geformt (You Tube sei Dank, da finden sich tolle Videos) davor aber noch etwas beiseite genommen um die Häschen zu formen. Auch diesen Zopf auf ein Backpapier belegtes Blech legen, mit dem Eigelb bestreichen und ruhen lassen.

© widmatt.ch OsterzopfDie kleineren Zöpfe backe ich bei 200 Grad ungefähr 35 Minuten und der grosse bleibt etwa 5 Minuten länger drin. Ihr könnt den Fertigen Zopf vorsichtig umdrehen und mit dem Finger auf den Boden klopfen. Tönt es hohl ist er gar. auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

 

© widmatt.ch OsterzopfE guete
Irene

 

© widmatt.ch OsterzopfHinweis: Die lustigen Häsli, sah ich bei Marlene von Sweet Things

Blumenkohl Bällchen

© widmatt.ch Bluemnkohlbällchen Blumenkohlgemüse ist nicht mein Liebstes. Die regelmässigen widmatt Besucher wissen das und trotzdem kommt man in letzter Zeit immer wieder Blumenkohlbällchen in verschiedenster Gewürznuancen serviert. Diese Bällchen sehen gluschtig aus und liest man was es ist…. aha wieder Blumenkohl. Da wird der Blumenkohl gehackt und dann wie Fleischbällchen verarbeitet. Das heisst mit Ei, Paniermehl und vielen Gewürzen vermischt, Bällchen geformt und am besten im Ofen gegart. Einfach, eigentlich. Doch ich schieb das Projekt Blumenkohlbällchen vor mich hin, es gibt ja so einiges was ich lieber mag an Gemüse. Doch als es Blumenkohl in Bio Qualität im Angebot, da nahm ich ein grosses Exemplar mit nach Hause, ein gutes Kilo, soll ja auch für alle 5 reichen. Die Kinder waren skeptisch und dachten sie essen allerlei, aber kein Blumenkohl. Der Lieblingsmann versuchte nur 3, mit der Begründung er esse abends ja keine Kohlenhydrate. Meine Familie nahm an es sei Reis oder Hirse oder so was in der Art. Ihr seht das kann für alles verkauft werden….. Ich habe die Blumenkohlmasse mit feinster Aruna Gewürzmischung von Chalira gewürzt und es war wirklich nicht auf Anhieb zu schmecken das es Blumenkohl ist. Die Begeisterung hielt sich aber in Grenzen, es ist ok und darf es gerne auch mal wieder geben, aber von Lieblingsessen keine Spur. Wir hatten sie mit Tomatensauce, auch gut wäre ein gut gewürzter Quark, Knoblauchmayonnaise oder Kräuterdip. Ich kann mir diese Bällchen aber super als Apéro-Häppchen oder auf einem Buffet vorstellen.

 

Blumenkohl Bällchen:

  • 1 Kilo Blumenkohl (gerüstet)
  • 1 Ei
  • 100 Gramm Gruyère
  • 1 TL Aruna von Chalira
  • 1 EL Suppengemüse (war hier getrocknet)
  • 5 EL Paniermehl
  • 1/2 TL Salz

 

Zubereitung;

Den Blumenkohl vorm Strunk und den Blättern befreien und grob in Röschen teilen, so gewogen hatte ich ein Kilo Blumenkohl. © widmatt.ch Bluemnkohlbällchen Den Blumenkohl im Foodprocessor fein hacken. In einer Schüssel mit den restlichen Zutaten gut vermischen und mit einem kleinen Glacéportionierer Kugeln formen.

© widmatt.ch Bluemnkohlbällchen Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und etwas flach drücken. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad gute 30 Minuten backen, bis die Kugeln Farbe angenommen haben. © widmatt.ch Bluemnkohlbällchen Mit einem Dip oder Tomatensauce servieren. Kann einfach so oder aber als Beilage gegessen werden.

© widmatt.ch Bluemnkohlbällchen E Guete
Irene