• aus dem Ofen,  Chrömli, Guetzli & Cookies,  Confi,  Dessert,  Früchte,  Hefeteig,  Nüsse,  Znüni/Zvieri

    Hefeschnecken mit Baumnüssen & Kaki

    © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Meine Lieben, ich wünsche euch ein genussvolles & kreatives 2016 mit viel Gesundheit. Wir haben gemütlich gestartet und die Schulferien genossen. Waren einen Tag bei herrlichstem Wetter und mit etwas Neuschnee Skifahren und haben unseren Teenie gebührend gefeiert im Europapark. Daneben gab es in der widmatt immer wieder lieben Besuch oder wir wurden eingeladen. Etliche Bücher gelesen und Gesellschaftsspiele gespielt. Nun starte ich auch im Blog ins neue Jahr, ich darf im März bereits den 6 Widmatt Geburtstag feiern. An Ideen und bereits verkochten Köstlichkeiten fehlt es definitiv nicht, doch nebst dem Blog doodlen und lettere ich zurzeit sehr gerne. Wer mag kann meine kreativen Ideen auf Instagram verfolgen.

    © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Meine Vorliebe für Hefeteig ist bekannt, in süsser Version mag ich ihn besonders und es gibt unzählige Möglichkeiten daraus Köstlichkeiten zu zaubern. Hier eine weitere Variante für süsse Hefeschnecken. Die Füllung ist winterlich und mit den vielen Nüssen auch eine ideale Zwischenmahlzeit um die Denkmaschine optimal zu versorgen. Den Widmattkids erzähle ich gerne das Nüsse super *Hirninahrung* sei 🙂 Diese Hefeschnecken habe ich zu dem Kaffeeflan gebacken und beides zu lieben Freunden als Dessert mitgebracht. Wer keine Mirabellenconfi hat, kann diese auch gut durch Aprikosen- oder Quittenconfi ersetzten. Die Baumnüsse habe ich von meinem Schweigervater bekommen, einen ganzen Sack, bereist ausgelöst. Das ist Luxsservice und ich kann mir da noch das eine oder andere Rezept überlegen. Einen Teil davon haben wir in der absolut tollen Lauch- Rahmsauce mit Poulet gegessen.

     

    Hafenschenken mit Kaki & Nüssen

     

    Zutaten

    Hefeteig:

    • 500 Gramm Weissmehl
    • 1/2 Würfel frische Hefe
    • 2.5 dl Milch, zimmerwarm
    • 75 Gramm Zucker
    • 1/2 TL Salz
    • 1 TL Kardamom gemahlen
    • 75 Gramm Butter, zimmerwarm oder flüssig

    Füllung:

    • 100 Gramm Baumnüsse
    • 25 Gramm Pistazien, gehackt
    • 80 Gramm Mirabellenconfi (Alternativ Aprikosen oä verwenden)
    • 1 Kaki
    • 3 EL Haselnüsse, gemahlen
    • 30 Gramm Cranberries

     

    Glasur :

    • 1 Orange
    • 150-250 Gramm Puderzucker

    Zubereitung:

    Die Hefe in der zimmerwarmen Milch auflösen. Das Mehl, Salz,  Kardamom und den Zucker sowie die Butter dazugeben und mit der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt um das doppelte gehen lassen, was bei mir in der Regel eine Stunde dauert. In dieser Zeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Confi in eine Schüssel geben und die gemahlenen, gehackten und ganzen Nüsse dazugeben und mit den Cranberries alles gut vermischen. Die Kaki schälen, vierteln und das Innere, fester rausschneiden. © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Die Kaki an der Rösti Raffel zur Füllung reiben und nochmals gut vermischen.

    © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Sobald der Teig genügen geruht hat, halbieren und die beiden Hälften zu länglichen Rechtecken ausrollen.

    © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Die Füllung darauf verteilen, Von Der Längsseite her aufrollen und mit einem Messer etwa 1 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Schnecken auf 2 Backbleche legen die mit Papier ausgelegt wurden. © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Die Schnecken nochmals etwa 15 Minuten ruhen lassen und in dieser Zeit den Ofen auf 200 Grad Heissluft plus vorheizen. Die Schnecken während ungefähr 15 Minuten hellbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen. Für die Glasur die Orange auspressen und mit dem Puderzucker zu einer dickflüssigen Glasur verrühren. Je nach Menge des Saftes braucht es mehr oder weniger Puderzucker. Damit die ausgekühlten Schnecken bestreichen und die Glasur fest werden lassen.

    © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki e Guete
    Irene© widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki
  • Advent/ Weihnachten,  Alltagsküche,  aus dem Ofen,  Chrömli, Guetzli & Cookies,  Confi,  Dessert,  Fingerfood,  Kinder,  Sommer,  Widmatt- Kids,  Znüni/Zvieri

    Vulkan Chrömli, Guetzli mit Confi oder Plätzchen mit Marmelade

    widmatt.ch Vulkane Jawohl, diese Vulkane sind schon lange alle gegessen und es dauerte wieder viel zu lange bis ich dieses Rezept verblogge. Aber es wäre zu Schade es ganz sein zu lassen. Den erstens ist es ein absolut kindertaugliches Rezept, in der Herstellung und auch zum Essen mögen es die Kurzen. Versprochen!

    widmatt.ch Vulkane Wir feierten diesen Sommer das allerallererste Widmatt Sommerfest, irgendwann muss man ja Anfangen oder? Alle 5 Widmatt Bewohner (die Katze übergingen wir dabei 😉 ) durften die Gästeliste ergänzen, nach Lust und Laune. So ergab sich ein bunter, grosser Mix an uns wichtigen und lieben Menschen die wir hier zum Sommerfest begrüssen durften. Zu einer Einladung kommt man gerne mit einem Geschenk, wir ja auch, damit wir nicht in Blumen und Schokolade veranken, wobei wir das sehr! mögen, konnte sich, wer wollte, am kunterbunten Buffet beteiligen. Ob süss, salzig, flüssig, kalt oder warm, egal. Ich wollte vorgängig auch nicht wissen wer was brachte. Das Ergebnis war ein herrliches, buntes, riesengrosses Buffet. So wie unsere Liebsten um uns. Perfekt. Die Widmattbewohner beteiligten sich ebenfalls am Buffet, jeder steuerte was dazu bei. Der Junior wollte backen. Spitzbuben. Dafür reichte die Zeit aber nicht wirklich und er hätte dabei auch da auch nicht alles alleine machen können. Der Kompromiss war gefüllte Mailänderli. Kugeln formen, mit dem Finger ein Loch rein drücken, mit Confi füllen und backen. Das verlief, mit Hilfe seiner Schwester auch super. Ab in den Ofen und da blubberte dann die Confi, teilweise über das Chrömli runter. Der Junior fand das sehe aus wie Vulkane und so war sein Beitrag eben diese süssen Vulkane.

     

    Zutaten:

     

    Zubereitung:

    Den Mailänderli Teig herstellen und in Frischhaltefolie eingepackt mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Herausnehmen und Baumnussgrosse Kugeln daraus rollen. widmatt.ch Vulkane widmatt.ch Vulkane widmatt.ch Vulkane Wir haben dafür Rondellen ausgestocken und diese halbiert, so waren die Kugeln in etwa gleich gross. widmatt.ch Vulkane widmatt.ch Vulkane widmatt.ch Vulkane Diese auf ein mit Back Papier belegtes Blech legen und mit dem Finger ein Loch in die Mitte drücken.

    widmatt.ch Vulkane widmatt.ch Vulkane widmatt.ch Vulkane Da rein kommt etwas Konfitüre, bei uns war das ein knapper Espresso Löffel voll. Die Chrömli im vorgeheizten Ofen, bei 200 Grad 8-10 Minuten backen. aus dem Ofen holen und auf einem Gitter auskühlen lassen. In einer Blechdose sicher 10 Tage haltbar. Je nach Menge der verarbeiteten Confi, empfiehlt es sich etwas Alufolie zwischen die Lagen an Chrömli zu geben.

    widmatt.ch Vulkane e Guete
    Irene
  • aus dem Ofen,  Chrömli, Guetzli & Cookies,  Confi,  Dessert,  Eier,  Frühling,  Frühstück & Brunch,  Nüsse,  Ostern,  Reis,  Tarte & Tartelettes,  Widmatt Blog,  Znüni/Zvieri

    Ostertörtchen zum Widmatt- Geburtstag

     

    OstertörtchenOstern steht vor der Tür, zurzeit sieht es nach weissen Ostern aus. Die Wetterfrösche meinen, es wird wärmer bis am Sonntag. Wir werden sehen, oder nehmen die weissen Ostern als Ausgleich zur grünen Weihnachten?

    Ostertörtchen anschnitt

    Davon lassen wir uns die Laune nicht verderben in der Widmatt. Wir sind in Feierlaune. Vor drei Jahren habe ich den ersten Eintrag veröffentlicht und somit die erste Motivtorte verbloggt. Es war zudem meine erste Motivtorte, welche ich für die mittlere von uns drei Schwestern gemacht habe. Seither sind viele Torten gefolgt und ich habe noch immer großen Spass mit Fondant zu arbeiten.

    Ostertötchen mit Kerze

    Doch aus dem Widmattblog ist ein Foodblog geworden, wo nicht nur farbige, süße Torten sondern Gerichte aus dem gesamten Widmatt-Alltag verbloggt werden. Zumindest einen Teil davon. Es hat sich auch eine große Schar Leser ergeben, die mehr oder weniger regelmäßig vorbeischauen und ab und zu einen Kommentar hinterlassen. Ich werde auch immer wieder im Dorf auf den Blog angesprochen und habe LeserInnen die mir in regelmässigen Emails mitteilen, wie das nachgekochte geglückt oder eben auch nicht, ist. Wie jedes Jahr möchte ich euch herzlich danken. Danken für das mitlesen, nach kochen- und backen und mich wissen lassen wie das bei euch funktioniert hat oder auch ganz einfach ein paar Worte hinterlassen. Es freut mich bei jedem Kommentar den ich freischalten und kommentieren darf, so macht mein Hobby unheimlich viel Spass! Ich möchte auch meinem Lieblingsmann und meinen drei Kindern herzlich danken, sie sind Aller meistens die Versuchshasen und müssen dürfen essen was ich koche und backe. Auch an beide Schwestern, mit Familie, an dieser Stelle ein großes Merci! Gerade in den letzten Tagen haben wir einmal mehr bewiesen was wir drei für ein Team sind!

    Ostertörtchen mit Kerze

    Und nun geht’s ab an den Ofen 🙂 herrlich knusperige Mürbeteigbödeli, gefüllt mit einer saftigen Osterkuchenfüllung. Ohne Weinbeeren, die mögen wir nicht so wirklich. Wer mag kann einfach 1-2 Handvoll mit dem gekochten Reis dazugeben. Mirabellenconfi habe ich auf den Boden gestrichen, es kann ebenso gut Aprikosenconfi genommen werden. Mirabellen sind vor meinem Elternhaus gewachsen, und so ist das ein Stück Kindheitserinnerung die ich hier verbacken habe. Streicht man das Ostern weg, schmecken die Minitörtchen auch an allen anderen Tagen wunderbar. Versprochen!

    OStertörtchen anschnitt 2

     

    Ergibt ungefähr 20 Oster-Mini- Küchlein:

    Mürbeteig:

    • 250 Gramm Mehl
    • 1/2 Tal Salz
    • 100 Gramm Zucker
    • 150 Gramm Butter, kalt
    • 1 Ei

    Füllung:

    • 6 dl Milch
    • 150 Gramm Milchreis
    • 1/2 TL Salz
    • 4 EL Mirabellenconfi
    • 50 Gramm Zucker
    • 2 Eier
    • 150 Gramm Rahmquark
    • 100 Gramm geschälte Mandeln, gemahlen
    • 1 Zitrone
    • 2 EL Zucker
    • 1 dl Rahm
    • Salz

    Ostertörtchen 3

    Zubereitung:

    Für den Mürbeteig das Mehl, das Salz um den Zucker in eine Schüssel geben und alles vermischen. Die Kälte Butter in Stücken dazu und verreiben bis eine krümelige Masse entsteht. Das Ei verkloppen, dazugeben und rasch zu einem Teig zusammenfügen, jedoch nicht kneten. In Frischhaltefolie eingepackt mindestens 30 Minuten kühl stellen. Für die Füllung den Reis in der Milch mit einem halben Teelöffel Salz, gemäß Packungsbeilage kochen. Aus der Pfanne nehmen und zugedeckt auskühlen lassen. Die Vertiefungen der Muffinformen ausbuttern.

    Ostertörtchen Teig in MuldeDen Teig auswallen und Rondellen ausschneiden die etwa 3 cm größer sind als die Muffin Mulden. Damit die Mulden auskleiden, mit einer Gabel dicht einstechen und in den Kühlschrank stellen. Die Eier trennen und die Eiweiße beiseite stellen. Zu den beiden Eigelb 50 Gramm Zucker geben und mit der Küchenmaschine aufschlagen bis eine helle, dickliche Creme entstanden ist.

    Ostertörtchen MasseDen ausgekühlten Reis dazu geben. Den Rahmquark, den Abrieb der Zitrone und die gemahlenen Mandeln ebenfalls dazugeben und alles gut vermischen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und am Schluss 2 Esslöffel Zucker dazugeben und kurz weiterschlagen. Den Rahm ebenfalls steif schlagen. Nun den Eischnee und den Rahm vorsichtig unter die restliche Masse heben.

    Ostertörtchen Boden mit confiDie Confi auf den verteilen und die Masse aufteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad während etwa 30 Minuten backen.

    Ostertörtchen nach dem backen Die Osterküchlein aus der Muffinform heben und auskühlen lassen.

    Ostertörtchen PuderzuckerMit Puderzucker bestäuben und mit Zuckereili dekorieren.

    OStertörtchen 2E Guete
    Irene

     

    Ergänzung: Da ich von drei verschiedenen Seiten angefragt wurde, ja diese Menge lässt sich auch in einer grossen Backform von 28 cm Durchmesser backen. Gleiche Menge, dafür etwa 15 Minuten längere Backzeit.

    Quelle: Betty Bossi Reisküche

  • Advent/ Weihnachten,  Blog Event,  Chrömli, Guetzli & Cookies,  Confi,  Dessert,  Geschenke & Einmachen,  Kinder

    Post aus meiner Küche, Post aus Kleinbullerbü

    Mein Päckli von der Tauschaktion Post aus meiner Küche ist eingetroffen. Letzte Woche war ja die Woche der Wochen, zum vierten Mal und vor allem für alle Mitwirkenden bei der Post aus meiner Küche Aktion, welche von Clara, Jeanny und Rike betreut wird. An dieser Stelle auch ein grosses Merci an diese drei Damen! Ebenfalls ein grosses Dankeschön an Sabine aus Kleinbullerbü. Sie wurde mir aus Tauschpartnerin zugeteilt. Mein Päckli erreichte sie am Donnerstag und als Sabine mir schrieb, dass die Weihnachtsschikereien aus der Widmattküche eingetroffen sind, meinte sie auch, dass ihr Päckli spätestens bis am Montag bei mir sein sollte. Die Kleinen Kleinbullerbüjaner lagen flach und somit ging wohl nicht ganz alles so wie es mal geplant war. Was mit und bei Kindern wohl eher das Normale, als die Ausnahme ist. Aber ihre Sorgen waren unnötig, denn bereits am Freitagmorgen brachte die Frau von der Post das Päckli. Da die Wimdattkinderchen alle in der Schule resp. Kindergarten waren konnte ich in aller Ruhe das Kleinbullerbüpäckli öffnen.

    Drinnen waren drei Päckli mit Chrömli Knöpfe, wundervoll verpackt und gleich mit einem Knopf verschlossen. Tolle Idee!

    Ein Glas mit Bratapfelkonfitüre war auch dabei. Mittlerweile sind alle Knöpfe bereits gegessen und die Bratapfelkonfi wurde probiert und ist sehr fein. Es hat Nussstückchen drin, was dieser schmackhaften Konfi das Gewisse etwas gibt!

    Bei Pinterest gibt es ein Board wo alle Post aus meiner Küche Fotos gesammelt werden, eine wunderschöne Sammlung ist da zusammengekommen,

    Vielen herzlichen Dank auch auf diesem Weg an Sabine, es hat grossen Spass gemacht mit dir Post aus der Küche zu tauschen.

    Irene

     

  • Confi,  Dampfgarer,  Dessert,  Frühstück & Brunch,  Geschenke & Einmachen

    Dulce de Leche, Milchkonfi

    Dulce de Leche ist spanisch und heisst *Süsses aus Milch*. Süss ist sie, und wie! Aus Milch auch, besser gesagt aus Kondensmilch. In Tortenkreisen und in Deutschland liess man oft von Milchmädchen und dabei ist eben diese Kondensmilch gemeint. Hier in der Schweiz gibt es oft eine Haselnussmischung mit Kondensmilch die auf Zwieback gebacken wird, als Chrömli. Das hat schon meine Mami zubereitet, war aber nie ganz mein Geschmack. Die Dulce de Leche lag in Form verschiedener Rezepte schon eine Zeitlang bei meinen Rezepten. Dem Nachkochberg. Da ich beim Einkaufen beim Gestell durchgefahren bin wo die Dosen mit Kondensmilch standen, habe ich spontan eine mitgenommen.  Bis anhin dachte ich die sei in dem kleinen Supermarkt nicht zu finden, wo ich meistens am Einkaufen bin. Da ich aber keine Confi kaufe fahre ich auch nie da durch. Ich habe mich schlussendlich an die Empfehlung von Steph und ihrem Kuriositätenladen gehalten, es aber so umgemünzt das ich es im Dampfgarer zubereitet habe. Da musste ich nicht dabeistehen. Wer keinen Dampfgarer hat, bei Steph findet sich die Anleitung um die in der Dose, in der Pfanne oder in einer Auflaufform im Ofen zuzubereiten.

     

    Zutaten

    • 1 Dose Kondensmilch gezuckert
    • 2 kleine Weckgläser

     

    Zubereitung:

    Die Kondensmilch aus der Dose befreien und in Weck resp. verschliessbare Gläser umfüllen. Jedoch nicht bis zum Rand einfüllen sondern einen Rand von etwa 2 cm lassen.

    Die Gläser in die Lochschale stellen, Wasser in den Tank und während 90 Minuten bei 100 Grad sich selbst überlassen.

    Die Crème soll ein die Farbe von Karamell haben. Bei der zweiten Zubereitung liess ich sie 2 Stunden die 100 Grad karamellisieren, die Farbe war dunkler und der Geschmack karamellier und nach meinem Empfinden süsser. Die Dulce de Leche kann man bestens zu den Torten füllen, als Zugabe für das Topping von Cupcakes oder so aufs Brot verwenden. Wer Karamell und Süss mag, wird auch die Dulce de Leche mögen.

    Süsse Grüsse
    irene