• Alltagsküche,  Apéro,  Beilagen,  Blog Event,  Brot & herzhaftes Gebäck,  Fingerfood,  Gemüse,  Käse,  Suppe,  Vegetarisch,  Vorspeise,  Winter

    Käse- Profiteroles in Rüebli-Kokossuppe; wir retten was zu retten ist

    ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols   ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse ProfiterolsEs ist wieder so weit, die Truppe *wir retten was zu retten ist* ist einmal mehr in geheimer Mission unterwegs gewesen und geht in die vierte Runde. Heute retten wir die Suppeneinlage.

    wir retten

    Da eine Suppeneinlage aber ohne Suppe keine Suppeneinlage ist, gibt es hier beides. Meine Suppeneinlage, Profiteroles mit Käse, habe ich in meinem neuen CC gerührt. Perfekt! Da kann auch ich Brandteig gut. Man kann ihn auch auf herkömmliche Art in der Pfanne rühren, habe ich vorher immer so gemacht. War aber nicht meine Lieblingsbeschäftigung und dank der Einfachheit ihn in der Kochmaschine zu rühren, wird es nun öfters etwas aus Brandteig geben. Aus dem Ofen fielen die kleinen Dingerchen (man darf gerne auch Scheisserchen sagen 😉 ) etwas zusammen und so fanden die Kinder das seine Ufos. Omeletten Ufos, die mittlere erinnerte den Geschmack an Omelette mit Käse und hat sich gleich noch lieber gehabt.

    ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse ProfiterolsDie Profiteroles schmecken auch ohne Suppe herrlich, so als Snack, als Apéro aufgeschnitten und mit einem Frischkäse mit Anans gefüllt. Weiter Test konnten wir nicht durchführen, irgendwann waren sie alle weg. Die soll es auf jeden Fall wieder geben, die Kinder wären nicht abgeneigt gewesen wenn der CC eine zweite Ladung produziert hätte. Die Suppe dazu ist einfach zuzubereiten und schmeckt sehr fein. Dank des Ingwers zudem eine ideale Suppe bei Erkältung und auch verdauungsfördernd. Valeria von Little City hat mir die Suppe wieder in Erinnerung gerufen, da sie ihre Variante kürzlich verbloggt hat. So ist mein Beitrag zur heutigen Rettungsaktion der Suppeneinlage ein tolles Alltagsrezept.

    ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols

    Spielerei mit dem Photoshop

     

    Profiteroles mit Käse

    Zutaten:

    • 40 Gramm, Butter
    • 1.2 d Milch
    • 80 Gramm Mehl
    • 30 Gramm Gruyère
    • 2 Eier
    • 1/3 TL Salz

     

    Zubereitung in der Cooking Chef:

    Die Eier verquirlen und den Käse reiben. Flexi- Rührelement einsetzten, Temperatur auf 140 Grad. Butter, Salz und die Milch reingeben und auf Stufe 3 erhitzen (sobald der Hitzeschutz einsetzt, oder kurz vor 60 Grad die P Taste gedrückt halten bis die Maschine wieder voll Kraft voraus dreht) Das ganze zum Kochen bringen. Das Mehl in einem Rutsch dazugeben. Die Temperatur ausschalten und auf Stufe 1 während 3 Minute verrühren. Bei 80 Grad die Eier und den Käse dazu geben und gut vermischen.

     

    Zubereitung in der Pfanne:

    In einer Pfanne die Milch, Butter und Salz zum Kochen bringen. Jetzt das Mehl zugeben und ständig umrühren bis eine homogene Masse daraus entstanden ist. Die Masse bildet einen Klumpen und löst sich vom Pfannenboden. Nun die Eier und den Käse dazugeben und mit der Kelle zu einem geschmeidigen Teig verrühren.

    für beide Varianten:

    Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und auf ein, mit Backpapier belegtes Blech in Häufchen von etwa 1 Zentimeter spritzen.

    ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse ProfiterolsMit einem nassen Löffelrücken die Spitzchen nach unten drücken. Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die Profiteroles 20 Minuten stehen lassen und während 10 Minuten backen. Auf dem Auskühlgitter erkalten lassen oder leicht warm servieren.

    ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols

    Rüebli- Kokos Suppe mit Ingwer

    Zutaten:

    • 200 Gramm Rüebli
    • 1 kleine Zwiebel
    • 1 EL Ingwer
    • 7.5 dl Gemüsebouillon
    • 2.5 dl Kokosmilch
    • Bratbutter
    • Salz

     

    Zubereitung:

    Die Rüebli schälen und in Stücke schneiden. Den Ingwer und die Zwiebel auch schälen und beides würfeln.

    ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse ProfiterolsIn einer Pfanne etwas Bratbutter erhitzen und das Gemüse und den Ingwer darin etwas andünsten. Mit der Bouillon und der Kokosmilch ablöschen und aufkochen. Auf kleinem Feuer etwa 20 Minuten köcheln lassen bis die Rüebli gar sind. Mit dem Pürierstab alles fein pürieren und mit Salz abschmecken. Die Suppe in Teller geben und mit den Käse Profiteroles servieren.

     ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterolse Guete
    Irene

    ©widmatt.ch Rüeblisuppe mir Käse Profiterols

     Folgende Foodblogs sind heute mit dabei und retten die Suppeneinlage:

     

    Conjas Eck

    Fliederbaum

    Genussjäger /Hardy’s Kitch’n

    giftigeblonde

    Kebo Homing

    lieberlecker

    magentratzerl

    Turbohausfrau

    Verboten gut !

    widmatt- aus meiner Schweizer Küche

  • Alltagsküche,  Beilagen,  Eier,  Hauptgang,  Kartoffel,  Restenverwertung,  Schweiz,  Vegetarisch,  Winter

    Kartoffelstock Tätschli

    © widmatt.ch Kartoffelstocktätschli Kartoffelstock ist für mich ein typisches Wintergericht. Zudem auch verbunden mit vielen schönen Kindheitserinnerungen. Da nicht alle Widmattkinder Kartoffelstock lieben, bleibt auch oft einiges übrig. Aus diesen Resten gibt es bei uns am liebsten diese Kartoffelstocktätschli. Eigelb und Maisstärke helfen die Tätschli zusammen zu halten und so fallen sie beim Braten etwas weniger auseinander. Doch auch so sollten sie, bei nicht zu hoher Temperatur langsam und auf der einen Seite gut gebraten werden, bevor man sie umdreht. Ich brate sie portionenweise und gebe sie zum Warmhalten bei 80 Grad in den Ofen.

    Kartoffelstock Tätschli

    Zutaten als Beilage für 4 Portionen:

    • 500 Gramm Kartoffelstock
    • 2 Eigelbe
    • 2 EL Maisstärke
    • Muskatnuss
    • Salz
    • Pfeffer

    Zubereitung:
    © widmatt.ch KartoffelstocktätschliDen Kartoffelstock in eine Schüssel geben und die Eigelbe sowie die Maisstärke dazugeben. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und etwas Muskatnuss dazu geben.

    © widmatt.ch KartoffelstocktätschliAlles mit der Gabel vermischen.

    © widmatt.ch Kartoffelstocktätschli Ich portioniere die Masse am liebsten mit dem Glacéportionierer.

    © widmatt.ch KartoffelstocktätschliDamit direkt in die Bratpfanne mit heisser Bratbutter geben und sobald sie etwas angebraten sind mit einem Löffelrücken etwas flachdrücken.

    © widmatt.ch KartoffelstocktätschliWeitere 3 Minuten Langsam braten und erst danach wenden. Nach 3-4 Minuten braten auf eine Platte geben und in den 80 Grad warmen Ofen geben. Als Mittagessen gibt es bei uns meistens Salat und Rohkost dazu, manchmal aber auch als Beilage zu einem Fleischgericht.

    © widmatt.ch Kartoffelstocktätschlie  Guete
    Irene
  • Alltagsküche,  aus dem Ofen,  Fische & Meerestiere,  Gemüse,  Vegetarisch,  Winter

    Schwarzwurzel im Lachsmantel, überbacken

    © widmatt.ch Schwarzwurzel im LachsmantelSchwarzwurzel gibt es durch den Winter ab und zu in unserem Bio Bouquet Gemüse Abo. Ich mag sie sehr und empfinde es auch nicht als überaus aufwändige sie zuzubereiten. Ich gebe ich sie in genügend Wasser ins Spülbecken, schäle sie im Wasser und gebe sie in die Pfanne mit Wasser. Ich mag sie lieber überbacken als nur in weisser Sauce, da wir aber von einem Brunch noch einiges an Lachs übrig hatten gab es diese Variante, die ich so schon einmal mit grünem Spargel zubereitet habe. Ein Sonntagsessen mit Schwarzwurzeln, einmal im Ofen bleibt genügend Zeit einen Salat zuzubereiten.

    © widmatt.ch Schwarzwurzel im Lachsmantel

     

    Schwarzwurzel mit Lachs, überbacken:

    Zutaten:

    • 700 Gramm Schwarzwurzel
    • 180 Gramm Crème fraîche
    • 200 Gramm Lachs, geräuchert
    • 1-3 TL Meerrettichschaum

     

    Zubereitung:

     

    Die Schwarzwurzeln im Wasserbad schälen und sofort wieder in Wasser geben. Das Wasser salzen und die Schwarzwurzeln gar kochen.

    © widmatt.ch Schwarzwurzel im LachsmantelAbgiessen und je nach dicke der Schwarzwurzeln 1-2 Stück in ein Stück Lachs einwickeln. 2 Teelöffel der Crème fraîche mit etwa einem halben Teelöffel Meerrettichschaum darauf geben.

    © widmatt.ch Schwarzwurzel im LachsmantelZwei Teelöffel Meerrettichschaum in die restliche Crème fraîche rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und über die Schwarzwurzeln geben. Im Ofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten überbacken.

    © widmatt.ch Schwarzwurzel im Lachsmantele Guete
    Irene
  • Alltagsküche,  aus dem Ofen,  Beilagen,  Blog Event,  Gemüse,  Hauptgang,  Sauce,  Winter

    Lauch- Schinken Rollen, Vitamin- Power zum vorbereiten

    überbackene Lauch- Schinken Rollen 1Lauch, nicht das Gemüse das Kinder im Allgemeinen mögen. Zumindest nicht wenn es nicht gut getarnt in einer Suppe oder im Risotto *versteckt* ist. Der Junior und die Grosse kommen da ganz nach dem Lieblingsmann und lieben die Grün-weisse Vitamin Stange. Ich mag sie auch gerne und die Chlini überlässt grosszügig uns 4en die Vitamine. Dieses einfache Gemüsegericht lässt sich bestens vorbereiten. Lauch kochen, einwickeln, Sauce köcheln und den Ofen programmieren. Geschmeckt hat es wunderbar, dazu etwas Reis, Pasta oder auch einfach ein Stück feines Brot. Salat gibt es hier ja dauernd (Anmerkung der Widmatt Kinder) und das natürlich an der feinen Sauce des Hausherrn.

    überbackene Lauch- Schinken Rollen 3
    Blog-Event CIV - Rezepte fuer die Figur

    Bei Zorra läuft der 104. Blogevent *Rezepte für die Figur*. durch die Sacue ist das nicht gerade kaolrienarm, andererseist gibt es auch deftigere Kost. Wenn dazu anstelle Pasta oder Reis *nur* Salat genossen wird, ist es bestimmt Figuren schmeichelnd, wer es lieber kurvig mag, gibt noch etwas Käse zum überbacken auf die Sauce. Auf jeden Fall ist es ein ideales Januargericht, vitaminreich und vorallem alltagstauglich.

     

    Überbackene Lauch- Schinkenrollen:

     

    Zutaten:

    • 600 Gramm Lauch (ich hatte 800 Gramm hier)
    • 2 dl Wasser
    • 1.5 dl Weisswein
    • 160 Gramm Schinken (4 grosse Tranchen)
    • 20 Gramm Butter
    • 2 EL Mehl
    • Koch Sud (bei mir etwa 2 dl)
    • Mélange Blanc
    • Salz
    • Pfeffer, weiss aus der Mühle

     

    Zubereitung:

    überbackene Lauch- Schinken RollenVon den Lauchstangen etwa 8 cm Stücke abschneiden. Das dunkle Grüne oben, sowie das nicht passende habe ich für die Suppe vom nächsten Tag verwendet. Die Lauchstücke gut waschen. Wasser und Weisswein aufkochen und mit 1/2 Teelöffel Salz und etwa 6 Umdrehungen Pfeffer würzen. Die Lauchstücke darin ungefähr 15 Minuten köcheln lassen. Mit einem Messer die Garprobe machen, lässt es sich einfach reinstecken, die Lauchstangen aus dem Wasser heben und den Sud (war bei mir gut 2 dl) in einem Gefäss auf die Seite stellen. Nun in der Pfanne die Butter schmelzen und das Mehl dazugeben, unter ständigem Rühren auf kleiner Stufe etwa 4-5 Minuten andünsten. Den Sud dazugeben und zu einer sämigen Sauce rühren. Vom Herd ziehen und mit Salz, Pfeffer und etwas Mélange Blanc (alternativ etwas Muskatnuss) würzen. überbackene Lauch- Schinken Rollen 5Die Schinkentranchen halbieren und die Lauchstangen in Schinken einrollen und in eine Gratinform legen. überbackene Lauch- Schinken Rollen 4Die Sauce Darüber geben und im Ofen während etwa 20 Minuten bei 180 Grad überbacken.

    überbackene Lauch- Schinken Rollen 2e Guete
    Irene

     

     

    Quelle: Öise Lade

  • Advent/ Weihnachten,  Beeren,  Dessert,  Familienrezept,  Winter

    Adventstiramisù

    widmatt.ch Adventstiramisù Ab mitte November kommen hier so langsam weihnnächtliche Gedanken auf Gedanken rund um Adventskalender, Adventskranz und Backpläne. Als ich Kind war, gab es ab meinem Geburtstag Mandarinen und das habe ich auch bis im letzten Jahr so gehandhabt. Der Geburtstag ist auch Stichtag um mir über die Chrömliproduktion den Kopf zu zerbrechen und die Liste zusammen zu stellen, was ich in diesem Jahr backen will. Ich backe jedoch meistens erst nach dem Samichlausetag am 6. Dezember. Bis dahin habe ich genügend Zeit um zig Mal neu planen. Für das Dessertbuffet habe ich ein Dessert aus meinem Favoritenordner hervorgesucht das ich schon eine Weil nicht mehr zubereitet habe. Vor etlichen Jahren, stand es aber regelmässig auf dem Dessertbuffet und fand immer sehr grossen Anklang. So grossen, das ich das Rezept schon ein paar Mal weitergegeben habe und so auch in den Genuss von Adentstiramisù komme, auch wenn ich es nicht selber zubereite. Da mir mein Blog aber auch als Nachschlagwerk dient, muss es unbedingt hier rein. widmatt.ch Adventstiramisù Mit den Spekulatius als Gebäck, den säuerlichen Waldbeeren und der süssen Crème, während ein paar Stunden durchgezogen ist es ein herrliches Dessert mit weihnächtlichem Geschmack auf der Zunge. Durch all die Jahre habe ich den Crème Anteil verringert und so ist er fruchtiger und weniger süss. Angerichtet in Gläsern ein optimales Dessert für die Weihnachtstage oder Adventszeit. Auf unseren Buffets richte ich es meistens in einer Schüssel an.

     

    Zutaten für 8-10 Portionen:

    • 200 Gramm Spekulatius
    • 400 Gramm Waldbeeren, gemischt und tiefgefroren
    • 250 Gramm Mascarpone
    • 150 Gramm Quark
    • 4 dl Rahm
    • 150 Gramm Zucker
    • 1 TL Vanille Extrakt
    • 1-2 Clementinen, Abrieb
    • Kakaopulver

     

     

    Zubereitung:

    Den Rahm mit der Küchenmaschine steif schlage. widmatt.ch Adventstiramisù Mascarpone, Quark, Abrieb der Clementine, Zucker und das Vanilleextrakt glatt rühren. Den Rahm darunter ziehen. widmatt.ch Adventstiramisù Die Zutaten Schichtweise in Gläser oder eine Schüssel füllen. Zuerst etwas Crème, danach zudecken mit Spekulatius und Beeren darüber geben. Ich schliesse mit Crème ab, halte die einzelne Schichten aber dünn. Nun über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Wer mag kann den Tiramisù mit Kakaopulver bestäuben.

    widmatt.ch Adventstiramisù e Guete
    Irene