Kuchen im Glas; Mascarpone-Himbeere mit weisser Schokolade

© widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen Kuchen im Glas, ich finde das sieht äusserst hübsch aus und ist wie Cupcakes bereits portioniert. Ich mag ja vorallem Kuchen mit Schokolade, am liebsten dunkle. Meine Männer mögen dafür Kuchen mit Früchten und so habe ich diese Mascarpone Küchlein mit Himbeeren und weisser Schokolade gebacken. Da sie im Weckglas gebacken sind eignen sie sich auch besten zum Mitnehmen. Ob auf Besuch oder zum Wurst grillieren am Fluss.

Blog-Event CIX - it's BBQ-time! (Einsendeschluss 15. Juni 2015)

Da heute der Eventschluss von Zorra und Sandras BBQ Event ist, reiche ich dieses Dessert nach. Hat direkt nichts mit grillieren zu tun, aber passt hervorragend für danach. Wir grillieren sehr häufig, oft nach einem Besuch bei unserem Lieblingsmetzger, wo jedes nach Lust und Gusto sich was aussucht. Gerne werden aber auch gefüllte Champignons, Maiskolben und vorallem Knoblauchbrot gegrillt. So einiges lässt sich hier im Archiv finden. Werden die Weckgläser ungefähr zur Hälfte gefüllt, können die Gläser mit dem Deckel und dem Dichtungsring direkt nach dem backen verschlossen werden. So lassen sich die Kuchen während mehreren Wochen aufbewahren. Ich mag sie aber am liebsten frisch, ich hatte bis heute keinen Glaskuchen der nicht etwas zu trocken wurde bei der Aufbewahrung.

© widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen © widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen

 

Mascarponeküchlein mit Himbeeren und weisser Schokolade

 

Zutaten für 12 Stück 165ml Weckgläschen:

  • 180 Gramm Butter
  • 150 Gramm Zucker
  • 4 Eier
  • 300 Gramm Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 80 Gramm weisse Schokolade
  • 150 Gramm Himbeeren, frisch oder TK
  • 50 Gramm Mascarpone
  • 60 ml Milch

© widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen © widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen

Zubereitung:

 

Den Backofen auf 180 Umluft vorheizen. Die weisse Schokolade hacken oder Trops verwenden und über dem heissen Wasserbad oder bei minimaler Leistung in der Mikrowelle schmelzen. Butter und Zucker zusammen luftig und cremig aufschlagen. Mehl und Backpulver dazugeben und gut vermischen. Mascarpone und Milch unter den Teig mischen. Nun die geschmolzene Schokolade und die Himbeeren dazugeben. Alles vorsichtig vermischen und in die Gläser abfüllen. Die Kuchen werden ca. 25 Minuten in der Ofenmitte gebacken, am besten mit der Stäbchenprobe kontrollieren ob sie gar sind. Aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.

 © widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen e Guete
Irene

 

© widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen

© widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen

© widmatt.ch Mascarpone- Himbeer Kuchen

Quelle: Glück im Glas

Lomelinos Eis, von Linda Lomelino; Buchvorstellung (Rezension)

© Fotografie Linda Lomelino

Eis! Bringe ich am liebsten in Verbindung mit Ferien und Genuss! Seit letztem Jahr wohnt hier in der widmatt eine Glacémaschine und so hole ich uns ab und an ein Stück Ferien in die widmatt. Eine Glacémaschine will aber auch gebraucht sein und somit bin ich immer wieder froh über Ideen. Als ich das Angebot vom AT- Verlag bekam das neue Lomelino Eis! Buch von Linda Lomelino zu rezensieren habe ich nicht lange gezögert. Nebst der Thematik mag ich auch den Lomelino Style sehr gerne. Ihr Tortenbuch mag ich von Herzen gern, die Bilder, die Aufmachung und vorallem aber auch ihre Rezepte.

© Fotografie Linda Lomelino

© Fotografie Linda Lomelino

So waren meine Erwartungen aber auch hoch an das neue Buch. Ich habe es nun während ein paar Wochen hier und habe schon ein paar Sorten Glacé ausprobiert. Es hat bisher meine Erwartungen erfüllt. Einmal mehr hat Linda Lomelino ein wunderschönes Buch gestaltet. Die Bilder stehen in nichts denjenigen der Torten nach, und doch ist das Buch anders und gerade das macht es so sympathisch. Die Rezepte haben bisher geschmeckt und es kleben wie so oft noch einige Zettelchen drin. Sobald es frische Nektarinen und Spät- Sommer- Sommerbeeren gibt, können wieder ein paar abgebaut werden…. oder verschleckt.

© widmatt.ch Schokoladenglacé Die Schokoladenglacé ist der absolute Favorit, ich habe es noch zusätzlich mit Schokoladenspähnen ergänzt und so ist es zu unserem allerbesten geworden. Eine Vanilleglacé nach meinem Gusto habe ich ebenfalls hier in diesem Buch gefunden, cremig und herrlich vanillig! Das Rhabarber Streuselglacé war auch so eine Entdeckung in Kombination mit Erdbeerglacé ein super tolles Frühlingsdessert.

© widmatt.ch Rhabarberglacé mit Streusel Das Kapitel Wissenswertes rund ums Eis ist informativ und zeigt das Linda Lomelino sich wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt hat. In dieser Art einen wissensteil gab es bereits beim Tortenbuch und auch da empfand ich diesen als hilfreich, jedoch auch einfach und kompakt gehalten. Es gibt sowohl Rezepte die mit einer Basis von Crème fraîche, Frischkäse oder einfach Rahm und Milch auskommen, jedoch aber auch Rezepte wo die Basis eine zur Rose abgekochte Eicrème bildet. Im ganzen Buch hat es immer wieder gute Tipps und Ideen und wer diesem Buch ein zu Hause bietet ist gerüstet für all die kommenden Glacépartys und Sommertage. Zum Glück hat es auch einige Rezepte die Zutaten benötigen, welche das ganze Jahr Saison haben wie zum Beispiel das Erdnussglacé oder Eis mit Dulce de Leche oder Kaffee.

© Fotografie Linda Lomelino

© Fotografie Linda Lomelino

 

Das Buch ist in 9 Kapitel aufgeteilt:

  • Inhalt
  • Wissenswertes Rund um Eis
  • Rahm Eis
  • Sorbet und Sherbet
  • Eis am Stiel
  • Eistorte und Eisdesserts
  • Getränke
  • Garnituren und Saucen
  • Register

© widmatt.ch Rhabarberglacé mit Streusel

Daten zum Buch Lomelinos Eis von Linda Lomelino:

 

© Fotografie Linda Lomelino

© Fotografie Linda Lomelino

 

Ich bedanke mich beim AT- Verlag für dieses Buch das ich zur Verfügung gestellt bekommen habe, um diese Buchempfehlung zu schreiben. Euch kann auch dieses Buch von Herzen empfehlen, Voraussetzung ist natürlich das ihr Glacé mögt.

Viel Spass beim Glacé schlecken und Sommer geniessen
Irene

 

Folgende Rezepte aus dem Buch haben ich ausprobiert: (einige sidn bereits verbloggt, die anderen folgen)

© widmatt.ch Schokoladenglacé Schokoladeneis deluxe

© widmatt.ch Rhabarberglacé mit Streusel Rhabarbereis mit Streuseln

 

Erdbeereis

Vanilleeis deluxe

Erdnussbutter Chocolate Chip Eis

 

Pavlova mit Schweizer Erdbeeren

© widmatt.ch Pavlova mit Erdbeeren Pavlova und Erdbeeren harmonieren perfekt und so ist eines des besten Desserts eine Pavlova mit Erdbeeren. Optisch finde ich kleine Pavlovas noch einen Tick hübscher, als die grosse. Dafür wird in die Masse mit einem Löffel eine Mulde gedrückt. Da kommt anschliessen geschlagener Rahm oder Crème Double leicht aufgeschlagen rein und frische, marinierte Erdbeeren. Einfach aber himmlisch. Als ich am Samstag Bilder von der Pavlova Zubereitung auf die widmatt Facebook Seite stellte, ging es nicht lang und ich wurde um das Rezept gebeten. Deshalb geht es für einmal etwas schneller von der Zubereitung bis es hier erscheint.

© widmatt.ch Pavlova mit Erdbeeren

Die Schweizer Erdbeersaison will ja ausgenutzt werden, bevor in die hübschen Pavlovas Schalen die nächsten Sommerbeeren drapiert werden.
Meringue- Baiser Masse ist eigentlich keine Hexerei, jedoch braucht es einfach eine saubere, fettfreie Zubereitung und am besten eine Küchenmaschine die ordentlich Luft in die Masse bringt. Mit dem Cooking Chef absolut keine Problem. Übers Wochenende hat Sarah vom Knusperstübchen eine tollen Post veröffentlich wo sie sehr viele Tipps und Tricks rund um Baiser Masse aufgeschrieben hat.
Die Zubereitung für diese Köstlichkeit ist wirklich einfach, es braucht etwas Zeit und Geduld bis die Schalen schön trocken sind, aber das Warten lohnt sich, in jedem Fall!

© widmatt.ch Pavlova mit Erdbeeren

Pavlova mit Erdbeeren

Zutaten für 12 Pavlova Schalen

  • 5 Eiweiss
  • 280 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1.5 TL Maisstärke
  • 1 TL Hollunderblütenessig (Alternativ Weissweinessig)
  • 5 dl Rahm
  • 1 Kilo Erdbeeren
  • 3-5 EL Puderzucker
  • Puderzucker als Dekoration

© widmatt.ch Pavlova mit Erdbeeren© widmatt.ch Pavlova mit Erdbeeren  © widmatt.ch Pavlova mit Erdbeeren Zubereitung:

Die Eiweisse in der Küchenmaschine schlagen bis sich weisse Spitzchen bilden, nun löffelweise den Zucker dazugeben und immer weiterschlagen. Die Pavlovamasse sollte weiss und vorallem glänzend sein und zwischen den Finger nicht mehr knirschen. Aufgepasst, nur mit sauberen Finger den Knirschtest machen. Nun die Maisstärke und den Essig dazugeben und daruntermischen. Mit einem Löffel auf zwei Backbleche mit Backpapier je 6 Häufchen geben, mit dem Löffelrücken Mulden reindrücken resp. streichen. Dabei sollte aber kein Loch entstehen. Den Ofen auf Umluft 70 Grad am besten mit Feuchtigkeisreduktion vorheizen und die Backbleche reingeben. Nach 45 Minuten die Bleche wechseln und nochmals 45 Minuten trocknen lassen. Nun sollten sich die Schalen mühelos vom Backpapier lösen lassen, bleiben sie noch kleben nochmals 10- 20 Minuten trocknen lassen. Nun im ausgeschalteten Ofen erkalten lassen, ich liess sie über Nacht darin. Wer nicht die Zusatzfunktion Feuchtigkeitsreduktion hat, öffnet am besten nun die Ofentür ein kleiner Spalt und klemmt eine Kochkelle da rein. Verpackt in eine Guetzlisdose können sie auch aufbewahrt werden, sofern sie wirklich gut durchgetrocknet sind.
Die Erdbeeren waschen, schälen und in Spalte schneiden, mit dem Puderzucker marinieren und bis zum Servieren zugedeckt beiseite stellen. Vor dem servieren den Rahm steif schlagen und auf die Schalen verteilen, die Erdbeeren ebenfalls verteilen und wer mag mit Puderzucker bestreuen,servieren.

© widmatt.ch Pavlova mit Erdbeerene Guete
Irene

 

© widmatt.ch Pavlova mit Erdbeeren

 

Hinweis: Ich nehme für Pavlovas auf ein Eiweiss das etwa 33-39 Gramm ist, ungefähr 60 Gramm Zucker, das reicht für drei Schalen die eine optimal Dessertgrösse haben. Hier habe ich sie etwas grösser Zubereitet.

© widmatt.ch Pavlova mit Erdbeeren