Cookies mit Kürbiskernen und Schokolade

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne   © widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne   Wieder einmal habe ich euch ein Cookie Rezept. Die ungewöhnliche Zutatenliste und vorallem die Kürbiskerne waren Grund um dieses Rezept meiner Cookie Queen nachzubauen. Kürbiskerne habe ich hier noch reichlich und könnte damit das widmatt Quartier mit Cookies versorgen. Die eine meiner Schwestern reist für eine lange Zeit in Südamerika rum und hat mir ein paar der restlichen Lebensmittel vorbei gebracht. So können wir nun Cookies geniessen und unsere Gedanken wandern nach Südamerika. Sei lieb gegrüsst wenn du mal hier vorbei liest, Schwesterherzchen.

© widmatt.ch Cookies mit KürbiskerneSandra hat für ihre Cookies Peanutbutter Drops verwendet, das kenne ich nicht und war somit auch nicht im Haus. Da ich nicht einkaufen war für diese Cookies habe ich mir die Zutatenliste nach meinen Vorräten zusammengestellt. Salzbrezeln hatte ich auch keine im Haus, auch nicht was ähnliches oder Schildkröten die ich beim den letzten Mal als Ersatz genommen habe. Einen Sack mit Maistortilla Chips fanden sich aber im Schrank und so nahm ich davon ein paar. Beim ganzen austauschen und Vorratsschrank plündern blieben jedoch die Erdnüsse auf der Strecke, davon kämen noch 30 Gramm am Schluss in den Cookie Teig, Diese würde ich ebenfalls durch den Cutter geben. Mir haben die Cookies sehr gut geschmeckt, sie sind nicht süss, Sandra hat die Zuckermenge reduziert und ich ihre Angaben übernommen. Der Vollrohrzucker welchen ich verwendet habe, süsst nach meinem Empfinden auch weniger als normaler Haushaltszucker. Ich finde gerade die Kürbiskerne in Verbindung mit der Schokolade gelungen, die Dinkelflockenmischung bringt ebenfalls einen Chrunch mit rein und davon kann es für mich nicht genügend haben in Cookies. Danke Sandra meine Cookie- Queen 🙂

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Cookies mit Kürbiskernen und Schokolade:

 

Zutaten Peanutbutter chrunchy Stückchen:

  • 60 Gramm Peanutbutter chrunchy
  • 50 Gramm Puderzucker

Zutaten Cookies:

  • 35 Gramm Kürbiskernen
  • 40 Gramm Dinkelflocken Mischung
  • 15 Gramm Maistortilla Chips
  • 70 Gramm Schokolade, schwarz 68%
  • 75 Gramm Butter, weich
  • 40 Gramm Vollrohrzucker
  • 20 Gramm Rohrzucker, grob
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanille Paste
  • 110 Gramm Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Salz

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Zubereitung:

Die Erdnussbutter mit dem Puderzucker vermischen, es entsteht eine krümelige Masse. Diese mit einem Löffelrücken etwas zusammenfügen und in einem Behälter flach streichen. Während etwa 2-3 Stunden ins Gefrierfach geben.

Die Kürbiskerne ohne Fett rösten und auskühlen lassen. Den Ofen auf Ober- Unterhitze bei 175 Grad vorheizen.

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Die ausgekühlten Kürbiskerne, die Dinkelmischung, Maistortilla Chips und die schwarze Schokolade grob hacken oder durch den Cutter drehen. Alles beiseite stellen. Die Butter mit den beiden Zuckersorten hell und luftig in der Küchenmaschine aufschlagen. Das Ei dazugeben und kräftig unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Natron und Salz vermischen und das Gemisch unter zweimal zu der Buttermasse geben. Jeweils nur kurz unterrühren. Nun die Mischung mit der Schokolade darunter rühren.

© widmatt.ch Cookies mit KürbiskerneDie Erdnussbutter mit Puderzucker aus dem Tiefkühler holen und grob hacken oder auch durch den Cutter geben.

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Das ebenfalls untermischen. Mit dem Glacéportionierer Portionen auf das vorbereitet Blech mit Blechpapier geben.

© widmatt.ch Cookies mit KürbiskerneGenügend Abstand lassen, da die Cookies verlaufen. Ich habe sie vor dem Backen mit dem befeuchteten Spatel etwas flach gedrückt und während 11 Minuten in der Mitte des heissen Ofens gebacken.

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Bei mir gab es zwei Blech mit Cookies und die habe ich nacheinander gebacken. Danach 5 Minuten auf dem Blech und anschliessend auf dem Auskühlgitter vollständig erkalten lassen.

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne
e Guete
Irene

 

Quelle: form snuggs Kitchen

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

 

 

 

Vanilleglacé nach meinem Geschmack

© widmatt.ch Vanilleglacé homemadeEndlich bin ich fündig geworden. Entweder war die Vanilleglacé zu wenig vanillig, hatte zu viel nach Ei Geschmack oder war zu süss. Immer hatte ich was auszusetzten und war einfach nie ganz zu finden. Mit der Vanilleglacé Deluxe, eh ja bei mir darf es immer etwas mehr sein 😉 aus dem Lomelinos Eis Buch hab ich endlich eine gefunden die nach meinem Geschmack ist. Das Buch habe ich euch ja vorgestellt und nebst der tollen Vanilleglacé habe ich da auch eine perfekte Schokoladenglacé für uns gefunden.

© widmatt.ch Vanilleglacé homemade

Vanilleglacé

 

Zutaten:

  • 1/2 Vanillestange
  • 2 dl Milch
  • 80 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eigelbe
  • 3 dl Rahm
  • 1 TL Vanillepaste
  • 2 TL Wodka

 © widmatt.ch Vanilleglacé homemade

Zubereitung:

Die Vanillestange der Länge nach aufschneiden und die Samen mit einem Messer herauskratzen. Das Mark mit der Milch, dem Zucker und dem Salz aufkochen und nun beiseite stellen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Eigelbe in die Cooking Chef Schüssel geben  und die Milchmischung dazugeben, dabei die Vanillestange herausnehmen. Diese wird nun nicht mehr verwendet, jedoch kann sie gewaschen und getrocknet werden und ins Glas für den Vanillezucker gesteckt werden. Das Flexirührelement in die Cooking Chef geben und die Temperatur auf gut 84 Grad stellen, die Masse sollte auf knapp 80 Grad erhitzt werden. Messt dafür die ersten Male die Temperatur der Masse (bei mir sind es ca. 6 Grad mehr als die Masse im Endeffekt ist) Solange rühren bis die Masse andickt (zur Rose abziehen) Wer keine Cooking Chef hat kann das natürlich auch auf dem Herd machen. Dafür die Milchmasse nochmals erhitzen und unter ständigem Rühren zu den Eigelben geben. Alles zusammen zurück in die Pfanne und auf mittlerer Hitze ständig rühren bis die Masse andickt. Nun bei beiden Malen durch ein Sieb zum Rahm geben und zugedeckt im Kühlschrank erkalten und ziehen lassen. Anschliessend in der Glacémaschine gefrieren lassen.

© widmatt.ch Vanilleglacé homemadee Guete
Irene

© widmatt.ch Vanilleglacé homemade

 

 

Kaffee Pudding mit Caramelsauce

© widmatt.ch Kaffeepudding mit Caramelsauce © widmatt.ch Kaffeepudding mit CaramelsauceKaffee mag ich besonders gerne, in jeder Kombination! Ohne meine täglichen Kaffeerationen funktioniere ich nur halbwegs und im Dessert finde ich ihn ebenso fein! Das Sweet Dreams Heft hat mir mein Lieblingsmann einmal mehr vom *grossen* Kiosk aus Bern nach Hause gebracht, nach dem die ersten Bilder des Titelbilds in den Social Medien geteilt wurden, musste das Heft dringend hier einziehen. Schokolade, Caramel und Kaffee in allen Variationen. Ein Heft gemacht für mich! So war es dann auch schnell mit diversen Merkzettelchen versehen. Dieses Kaffee Pudding mit Caramelsauce hat meine Grosse ausgesucht, sie mag Kaffee auch. Lieber aber in Desserts als Getränk.

© widmatt.ch Kaffeepudding mit CaramelsauceDas Dessert schmeckt genau so toll wie es der Titel vermuten lässt. Es braucht seine Zeit bis er zubereitet ist, doch gut Ding will Weile haben. Wir waren begeistert von diesem Dessert und dafür würde ich jederzeit in die Küche stehen.

© widmatt.ch Kaffeepudding mit CaramelsauceKaffee- Pudding mit Caramelsauce

Zutaten für 6 Gläschen à 2.2dl (ich habe für 10 Gläschen 1.5x mal das Rezept zubereitet)

Boden:

  • 10 Pan di Stelle (oder andere dunkle Schokoladen Chrömli zB Oreo, ohne Crème)
  • 2 EL Butter, weich
  • Salz
  • 1 TL fein gemahlener Instant Kaffee

 

Kaffeepudding:

  • 150 Gramm Zucker, braun
  • 3 EL Wasser
  • 7 dl Milch
  • 35 Gramm Maisstärke
  • 5 Eigelbe
  • 2 TL Rum, braun
  • 3 EL Butter, weich

 

Caramelsauce als Dekoration:

  • 115 Gramm Puderzucker
  • 2 EL Wasser
  • 180 Gramm Rahm
  • 3 EL Kaffeelikör
  • 4 EL Butter, weich
  • 1/2 TL Vanillepaste

 

Zubereitung:

© widmatt.ch Kaffeepudding mit CaramelsauceDas Kaffeepulver im Mörser fein mahlen. Die Chrömli fein zerdrücken und 2 EL Butter, eine gute Prise Salz und das Kaffeepulver dazugeben und alles gut vermischen. Die Masse in 8 Gläschen füllen und an die Kälte stellen.© widmatt.ch Kaffeepudding mit Caramelsauce

Von der Milch ein halbe Tasse bei Seite stelle und darin die Maisstärke auflösen. Nun aus dem braunen Zucker und 3 Esslöffel Wasser auf mittlerer Hitze einen goldbraunen Caramel kochen. Aufgepasst bei braunem Zucker, da sieht man nicht so gut wie beim weissen wie weit der Caramel ist. Sobald er fertig ist von der Herdplatte ziehen und die restlichen ca. 6 Deziliter Milch dazu geben. Mit dem Schwingbesen rühren bis sich der Caramel in der Milch aufgelöst hat. In einer Schüssel die Eigelbe verquirlen und die Caramelmilch unter stetigem rühren dazugeben, ebenfalls die Maisstärkemilch dazu geben. Alles zusammen in eine Pfanne geben und auf mittlerer Stufe solange köcheln bis die Creme eindickt. Vom Herd ziehen und 3 Esslöffel Butter und 2 TL brauner Rum dazu geben und einrühren. Den Pudding auf die Chrömlibrösel geben und mindestens 3 Stunden an die Kühle stellen.© widmatt.ch Kaffeepudding mit Caramelsauce

Aus dem Puderzucker und 2 Esslöffel Wasser einen hellen Caramel kochen, den Rahm, Kaffeelikör und Vanillepaste dazugeben und leicht dicklich einkochen lassen. 4 Esslöffel Butter und eine gute Prise Salz einrühren und je 2 Esslöffel dieser Caramelsauce auf den Pudding geben. © widmatt.ch Kaffeepudding mit CaramelsauceWer mag kann mit etwas geschlagenem Rahm und Brösel von den Chrömli das ganze dekorieren.

© widmatt.ch Kaffeepudding mit Caramelsaucee Guete
Irene
© widmatt.ch Kaffeepudding mit Caramelsauce

Quelle: Sweet Dreams 11/12-14