Hefeschnecken mit Baumnüssen & Kaki

© widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Meine Lieben, ich wünsche euch ein genussvolles & kreatives 2016 mit viel Gesundheit. Wir haben gemütlich gestartet und die Schulferien genossen. Waren einen Tag bei herrlichstem Wetter und mit etwas Neuschnee Skifahren und haben unseren Teenie gebührend gefeiert im Europapark. Daneben gab es in der widmatt immer wieder lieben Besuch oder wir wurden eingeladen. Etliche Bücher gelesen und Gesellschaftsspiele gespielt. Nun starte ich auch im Blog ins neue Jahr, ich darf im März bereits den 6 Widmatt Geburtstag feiern. An Ideen und bereits verkochten Köstlichkeiten fehlt es definitiv nicht, doch nebst dem Blog doodlen und lettere ich zurzeit sehr gerne. Wer mag kann meine kreativen Ideen auf Instagram verfolgen.

© widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Meine Vorliebe für Hefeteig ist bekannt, in süsser Version mag ich ihn besonders und es gibt unzählige Möglichkeiten daraus Köstlichkeiten zu zaubern. Hier eine weitere Variante für süsse Hefeschnecken. Die Füllung ist winterlich und mit den vielen Nüssen auch eine ideale Zwischenmahlzeit um die Denkmaschine optimal zu versorgen. Den Widmattkids erzähle ich gerne das Nüsse super *Hirninahrung* sei 🙂 Diese Hefeschnecken habe ich zu dem Kaffeeflan gebacken und beides zu lieben Freunden als Dessert mitgebracht. Wer keine Mirabellenconfi hat, kann diese auch gut durch Aprikosen- oder Quittenconfi ersetzten. Die Baumnüsse habe ich von meinem Schweigervater bekommen, einen ganzen Sack, bereist ausgelöst. Das ist Luxsservice und ich kann mir da noch das eine oder andere Rezept überlegen. Einen Teil davon haben wir in der absolut tollen Lauch- Rahmsauce mit Poulet gegessen.

 

Hafenschenken mit Kaki & Nüssen

 

Zutaten

Hefeteig:

  • 500 Gramm Weissmehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2.5 dl Milch, zimmerwarm
  • 75 Gramm Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Kardamom gemahlen
  • 75 Gramm Butter, zimmerwarm oder flüssig

Füllung:

  • 100 Gramm Baumnüsse
  • 25 Gramm Pistazien, gehackt
  • 80 Gramm Mirabellenconfi (Alternativ Aprikosen oä verwenden)
  • 1 Kaki
  • 3 EL Haselnüsse, gemahlen
  • 30 Gramm Cranberries

 

Glasur :

  • 1 Orange
  • 150-250 Gramm Puderzucker

Zubereitung:

Die Hefe in der zimmerwarmen Milch auflösen. Das Mehl, Salz,  Kardamom und den Zucker sowie die Butter dazugeben und mit der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt um das doppelte gehen lassen, was bei mir in der Regel eine Stunde dauert. In dieser Zeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Confi in eine Schüssel geben und die gemahlenen, gehackten und ganzen Nüsse dazugeben und mit den Cranberries alles gut vermischen. Die Kaki schälen, vierteln und das Innere, fester rausschneiden. © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Die Kaki an der Rösti Raffel zur Füllung reiben und nochmals gut vermischen.

© widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Sobald der Teig genügen geruht hat, halbieren und die beiden Hälften zu länglichen Rechtecken ausrollen.

© widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Die Füllung darauf verteilen, Von Der Längsseite her aufrollen und mit einem Messer etwa 1 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Schnecken auf 2 Backbleche legen die mit Papier ausgelegt wurden. © widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki Die Schnecken nochmals etwa 15 Minuten ruhen lassen und in dieser Zeit den Ofen auf 200 Grad Heissluft plus vorheizen. Die Schnecken während ungefähr 15 Minuten hellbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen. Für die Glasur die Orange auspressen und mit dem Puderzucker zu einer dickflüssigen Glasur verrühren. Je nach Menge des Saftes braucht es mehr oder weniger Puderzucker. Damit die ausgekühlten Schnecken bestreichen und die Glasur fest werden lassen.

© widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki e Guete
Irene© widmatt.ch Hefeschneck mit Baumnüssen & Kaki

Cookies mit Kürbiskernen und Schokolade

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne   © widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne   Wieder einmal habe ich euch ein Cookie Rezept. Die ungewöhnliche Zutatenliste und vorallem die Kürbiskerne waren Grund um dieses Rezept meiner Cookie Queen nachzubauen. Kürbiskerne habe ich hier noch reichlich und könnte damit das widmatt Quartier mit Cookies versorgen. Die eine meiner Schwestern reist für eine lange Zeit in Südamerika rum und hat mir ein paar der restlichen Lebensmittel vorbei gebracht. So können wir nun Cookies geniessen und unsere Gedanken wandern nach Südamerika. Sei lieb gegrüsst wenn du mal hier vorbei liest, Schwesterherzchen.

© widmatt.ch Cookies mit KürbiskerneSandra hat für ihre Cookies Peanutbutter Drops verwendet, das kenne ich nicht und war somit auch nicht im Haus. Da ich nicht einkaufen war für diese Cookies habe ich mir die Zutatenliste nach meinen Vorräten zusammengestellt. Salzbrezeln hatte ich auch keine im Haus, auch nicht was ähnliches oder Schildkröten die ich beim den letzten Mal als Ersatz genommen habe. Einen Sack mit Maistortilla Chips fanden sich aber im Schrank und so nahm ich davon ein paar. Beim ganzen austauschen und Vorratsschrank plündern blieben jedoch die Erdnüsse auf der Strecke, davon kämen noch 30 Gramm am Schluss in den Cookie Teig, Diese würde ich ebenfalls durch den Cutter geben. Mir haben die Cookies sehr gut geschmeckt, sie sind nicht süss, Sandra hat die Zuckermenge reduziert und ich ihre Angaben übernommen. Der Vollrohrzucker welchen ich verwendet habe, süsst nach meinem Empfinden auch weniger als normaler Haushaltszucker. Ich finde gerade die Kürbiskerne in Verbindung mit der Schokolade gelungen, die Dinkelflockenmischung bringt ebenfalls einen Chrunch mit rein und davon kann es für mich nicht genügend haben in Cookies. Danke Sandra meine Cookie- Queen 🙂

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Cookies mit Kürbiskernen und Schokolade:

 

Zutaten Peanutbutter chrunchy Stückchen:

  • 60 Gramm Peanutbutter chrunchy
  • 50 Gramm Puderzucker

Zutaten Cookies:

  • 35 Gramm Kürbiskernen
  • 40 Gramm Dinkelflocken Mischung
  • 15 Gramm Maistortilla Chips
  • 70 Gramm Schokolade, schwarz 68%
  • 75 Gramm Butter, weich
  • 40 Gramm Vollrohrzucker
  • 20 Gramm Rohrzucker, grob
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanille Paste
  • 110 Gramm Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Salz

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Zubereitung:

Die Erdnussbutter mit dem Puderzucker vermischen, es entsteht eine krümelige Masse. Diese mit einem Löffelrücken etwas zusammenfügen und in einem Behälter flach streichen. Während etwa 2-3 Stunden ins Gefrierfach geben.

Die Kürbiskerne ohne Fett rösten und auskühlen lassen. Den Ofen auf Ober- Unterhitze bei 175 Grad vorheizen.

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Die ausgekühlten Kürbiskerne, die Dinkelmischung, Maistortilla Chips und die schwarze Schokolade grob hacken oder durch den Cutter drehen. Alles beiseite stellen. Die Butter mit den beiden Zuckersorten hell und luftig in der Küchenmaschine aufschlagen. Das Ei dazugeben und kräftig unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Natron und Salz vermischen und das Gemisch unter zweimal zu der Buttermasse geben. Jeweils nur kurz unterrühren. Nun die Mischung mit der Schokolade darunter rühren.

© widmatt.ch Cookies mit KürbiskerneDie Erdnussbutter mit Puderzucker aus dem Tiefkühler holen und grob hacken oder auch durch den Cutter geben.

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Das ebenfalls untermischen. Mit dem Glacéportionierer Portionen auf das vorbereitet Blech mit Blechpapier geben.

© widmatt.ch Cookies mit KürbiskerneGenügend Abstand lassen, da die Cookies verlaufen. Ich habe sie vor dem Backen mit dem befeuchteten Spatel etwas flach gedrückt und während 11 Minuten in der Mitte des heissen Ofens gebacken.

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

Bei mir gab es zwei Blech mit Cookies und die habe ich nacheinander gebacken. Danach 5 Minuten auf dem Blech und anschliessend auf dem Auskühlgitter vollständig erkalten lassen.

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne
e Guete
Irene

 

Quelle: form snuggs Kitchen

© widmatt.ch Cookies mit Kürbiskerne

 

 

 

Rohkostsalat, Stangensellerie, Äpfel & Haselnüsse

© widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und HaselnüssenRohkost, ein Trend. Salat passt auch immer und ist zudem ebenso gesund. Stangensellerie ist nicht gerade das Gemüse das hier geliebt wird. Ok, der Lieblingsmann meinte nach meinem Seufzen, beim Auspacken der 4 Staude aus dem Biokistchen, er mag den. Darf er, alles alleine essen. Wir essen nichts weg…. So gibt es halt jetzt Stangensellerie. Den einen Teil gab es mit Lauch und Lachs im Kuchen. Die Grosse hat es nicht bemerkt. Punkt an mich. Zweitens als Dip, der Lieblingsmann dürfte alles haben. Drittens mit Poulet und Spinat als Sauce, besser ich hätte ihn püriert. Die Kinder haben ihn rausgesucht. Viertens und letztens als Rohkostsalat mit Apfel und Haselnüssen, die Portion für 4, wurde zu zweit gegessen. Der Lieblingsmann und ich fanden ihn toll, mir hat der Stangensellerie so am besten geschmeckt. Wichtig, klein, wirklich klein würfeln.

© widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und HaselnüssenStangensellerie mit Apfel & Haselnussscheiben

Zutaten:

© widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und HaselnüssenZubereitung:

Beim Sellerie den Strunk wegschneiden und die Stängel gut waschen.  © widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und HaselnüssenDie Stängel der Länge nach in dünne Stängelchen schneiden. Danach in feinste Würfel. © widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und HaselnüssenDie Äpfel Vierteln, Kerngehäuse rausschneiden und je nach Geschmack schälen. Ebenfalls in feinste Würfeli schneiden. © widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und HaselnüssenAlles in eine Schüssel geben und 5-6 Esslöffel Widmattsalatsauce dazu geben. Gut vermischen. © widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und HaselnüssenDie Haselnüsse in feine Scheiben schneiden und darüber geben. Wir haben den Salat zu Flammkuchen gegessen. Herrlich!© widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und Haselnüssen

© widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und Haselnüssen E guete
Irene

 

© widmatt.ch Stangensellerie Salat mit Apfel und Haselnüssen